JRG-Wasserfilter wechseln – das sollten Sie wissen

Wasserfilter dienen zur Verbesserung der Wasserqualität. Dabei geht es nicht nur um das Trinkwasser, sondern auch darum, Oberflächen und technische Geräte zum Beispiel vor einem zu hohen Kalkgehalt zu schützen, der Verschmutzungen und Schäden verursachen kann. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim JRG-Wasserfilter-Wechseln achten sollten.

Trinkwasser ist das am häufigsten verwendete Lebensmittel. Seine Qualität ist damit umso wichtiger. Auch wenn die vorhandene Qualität heutzutage in der Regel sehr hoch ist, kann der Einsatz eines Wasserfilters durchaus sinnvoll sein.

JRG gehört dabei zu den führenden Anbietern. Erfahren Sie in unserem Artikel bei renovero.ch mehr über den Einsatz und das Wechseln von JRG-Wasserfiltern.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Diese Auswirkungen hat ein hoher Kalkgehalt des Wassers

Häufiges Problem bei Trinkwasser ist ein hoher Kalkgehalt. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von „hartem Wasser“. Grundsätzlich ist Kalk als Bestandteil wichtig, denn er ist mitverantwortlich für folgende Bereiche des Körpers:

  • den Aufbau der Knochen
  • den Aufbau der Zähne
  • den Aufbau der Zellwände
  • die Blutgerinnung

Dies gilt dann, wenn der Kalkgehalt sich in einem normalen Rahmen bewegt. Ist er jedoch zu hoch, so wird der Kohlensäuregehalt gesenkt, und es entsteht ein Überschuss an gelöstem Kalk, was wiederum zu übersättigtem Wasser führt.

Um den Normalzustand zurückzuerlangen, setzt das Wasser den Kalküberschuss ab. In Form von Kalkstein setzt er sich dann an Rohrleitungen, Armaturen, Oberflächen oder technischen Geräten ab.

Neben den optischen Beeinträchtigungen führen diese Ablagerungen ausserdem zu:

  • einem starken Reinigungsaufwand
  • verkürzten Wartungsintervallen
  • Funktionsstörungen bei technischen Geräten

Durch den Einsatz eines JRG-Wasserfilters kann dies jedoch vermieden werden.

Ermitteln des Kalkgehalts im Trinkwasser

Bereits seit mehr als zehn Jahren schreibt die Lebensmittelverordnung vor, dass alle Trinkwasserversorgungen mindestens einmal pro Jahr eine Information zur Qualität des abgegebenen Trinkwassers herausgeben müssen.

Unter www.wasserqualitaet.ch können Sie diese Daten von vielen Wasserversorgungen einsehen, indem Sie dort Ihren Wohnort eingeben. Ist Ihre Gemeinde dort nicht vertreten, wenden Sie sich am besten direkt an Ihre Gemeindeverwaltung.

So funktioniert ein JRG-Wasserfilter

Bei den JRG-Wasserfiltern wird weitestgehend ein natürlicher Prozess eingesetzt, die Biomineralisierung. Dabei löst ein Granulat den Kalkfällungsprozess aus.

Aus den überschüssigen Bestandteilen werden kleine Kalkkristalle zusammengefügt, die wiederum selbst zu Kristallisationszentren werden.

Fällt im System dann Kalk aus, so wie oben beschrieben, so wird dieser an die gebildeten Kristallisationszentren abgegeben und mit dem Wasser ausgeschieden, anstatt an Oberflächen oder Rohrleitungen anzuhaften.

Damit  können keine unschönen Kalkablagerungen mehr entstehen.

Dieses Prinzip basiert auf einem natürlichen Vorgang, den zum Beispiel Muscheln und Korallen zum Aufbau eines Kalkskeletts nutzen.

Dieses Verfahren verzichtet somit komplett auf den Einsatz von chemischen Stoffen, was dazu führt, dass die sonstige Qualität des Trinkwassers komplett erhalten wird.

Dem Wasser werden keinerlei Stoffe entnommen oder zugefügt. Dies ermöglicht den sinnvollen Einsatz der Wasserfilter im Wohn- und Lebensbereich.

Sämtliche Anlageteile werden von der Technischen Prüfstelle Wasser geprüft und zertifiziert.

Die JRG Coral force Kalkschutzgeräte erreichen dabei einen bestätigten Wirkungsgrad von mehr als 98 Prozent. Ein durchgeführter Langzeittest hat dieses Ergebnis bestätigt.

JRG-Wasserfilter im Einsatz

Sind an Oberflächen, Rohren und Geräten bereits Kalkverkrustungen vorhanden, so können diese durch den Einsatz des Filters nicht nachträglich abgetragen werden.

Durch den Einbau eines solchen Wasserfilters können Sie jedoch weitere künftige Ablagerungen von Kalk verhindern oder zumindest sehr deutlich verzögern.

Im Bereich von Wärmeaustauschern etc. kann dies zu einem geringeren Energieverbrauch und somit zu einer Kostenersparnis kommen. Zudem ist keine so häufige Wartung mehr nötig, was die Kosten ebenfalls reduziert.

Im Regelfall müssen Sie einen JRG-Wasserfilter nur dann wechseln, wenn er beschädigt oder nicht mehr funktionstüchtig ist. Ein regelmässiger Austausch oder Wechsel ist nicht notwendig.

Hier erfahren Sie mehr über Sanitärinstallateure.

Finden Sie mit renovero.ch den geeigneten Fachmann

Auf renovero.ch, der grössten Handwerkerbörse der Schweiz, finden Sie mittels einer kostenlosen und unverbindlichen Offertanfrage den geeigneten Fachmann für den Einsatz oder Wechsel eines JRG-Wasserfilters.

Nutzen Sie die umfassenden Tipps und Ratschläge oder auch die Bewertungen anderer Auftraggeber aus dem renovero-Bewertungssystem, um sich unter der Vielzahl der eingehenden Offerten für den passenden Handwerksbetrieb zu entscheiden.