Boden abschleifen: 4 Faktoren, welche die Kosten beeinflussen

Wenn Sie beim Bodenabschleifen auf den Einsatz eines Profis setzen, können Sie mit zufriedenstellenden Ergebnissen rechnen. Allerdings ist eine Beauftragung auch mit gewissen Kosten verbunden. Lesen Sie hier, wie die Kosten beeinflusst werden. So verschaffen Sie sich einen ersten Überblick.  

Ein schöner Holzfussboden versprüht seinen ganz eigenen Charme. Manche schwören auf Dielenboden, andere auf Parkett. Egal, welchen Boden Sie bevorzugen, nach einigen Jahren müssen Sie beide Bodenarten schleifen lassen. Denn nur so erstrahlt Ihr Boden in einem schönen Glanz.

Mit der Beauftragung eines Profis ersparen Sie sich Zeit und Stress! Natürlich sind damit aber auch gewisse Kosten verbunden. In diesem Artikel lesen Sie, welche Faktoren den Preis beeinflussen. Anhand dieser Informationen können Sie eine erste Kostenkalkulation aufstellen.  

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Ihr Holzfussboden

Der entscheidende Faktor ist natürlich der Fussboden selbst. Messen Sie aus, wie viele Quadratmeter Fussboden abgeschliffen werden müssen. Man kann davon ausgehen, dass der qm-Preis für den reinen Abschliff zwischen CHF 35.- und CHF 50.- liegt.

Diese Kosten können individuell noch etwas variieren. Dies hängt vor allem mit dem Arbeitsaufwand zusammen.

Der Schleifprozess besteht aus verschiedenen Schritten. Begonnen wird mit dem Grobschliff, dann folgt der Zwischenschliff und am Ende der Feinschliff. Je nachdem, wie abgenutzt Ihr Fussboden ist, muss ein Experte häufiger schleifen.

Bei tiefen Macken und Kratzern muss mehr Parkett abgetragen werden. Das macht den Auftrag aufwändiger und somit teurer.

Inspizieren Sie vor der Beauftragung Ihren Boden. So können Sie sich eine Vorstellung davon machen, wie aufwändig die Arbeiten sind.

Wichtig ist auch die Art des Holzes. Sehr hartes Holz lässt sich schwieriger abtragen als weicheres. Zu den härteren Hölzern zählt zum Beispiel Eichenholz. Bei einem solchen Fussboden wird der qm-Preis voraussichtlich etwas höher ausfallen, da die Arbeiten aufwendiger sind.

2. Die Vor- und Nacharbeiten

Damit ein Experte anfangen kann zu arbeiten, müssen zu Beginn einige Sachen erledigt werden. Wichtig ist, dass alle Möbel aus den entsprechenden Zimmern entfernt werden und der Boden vor dem Abschliff gereinigt wird.

Wenn Sie diese Arbeiten dem Experten überlassen, können Sie mit Kosten zwischen CHF 100.- und CHF 200.- rechnen – abhängig davon, wie viel getan werden muss. Sie haben aber auch die Möglichkeit, diese Aufgaben selbst zu erledigen und so einige Kosten zu sparen.

Zwischen den einzelnen Schleifschritten muss der Boden ebenfalls gereinigt werden und auch noch einmal, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind. Diese Arbeit übernimmt im Normalfall der Experte. Manche rechnen diese Kosten direkt im qm-Preis mit ein. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie mit etwa CHF 100.- rechnen.

Beim Abschliff von Parkett müssen in vielen Fällen noch Sockelleisten demontiert und später wieder angebracht werden. Ein Experte berechnet seinen Aufwand hier üblicherweise nach Laufmetern. Die Preise variieren hier zwischen fünf und zehn Franken pro Laufmeter.

In den meisten Fällen übernehmen Experten nach dem Abschleifen des Bodens auch noch die Versiegelung. Hier können Sie sich zwischen verschiedenen Varianten entscheiden.

Auch hier wird der Preis pro qm berechnet. Üblicherweise liegt der Preis etwa bei CHF 10.- pro qm, allerdings exklusive der Materialkosten.

Hier erfahren Sie mehr über die anfallenden Arbeiten beim Boden Schleifen.

3. Die Materialkosten

In den meisten Fällen werden die Kosten für Materialien noch extra berechnet. Sie haben natürlich die Möglichkeit, die Materialien selbst anzuschaffen. Wenn Sie günstige Angebote finden, können Sie hier Kosten einsparen.

Zu den Materialien, die angeschafft werden müssen, gehört vor allem das Schleifpapier. Ausserdem müssen die Materialien für die Versiegelung und zum Polieren angeschafft werden.

4. Die Nebenkosten

Ein wichtiger Kostenpunkt sind zusätzliche Nebenkosten. Dazu zählt zum Beispiel die Anfahrt der Experten. Manche Betriebe stellen hier eine Pauschale, andere berechnen nach Entfernung.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Anfahrtskosten bereits in den Quadratmeterpreis eingerechnet werden. Wenn Sie verschiedene Kostenvoranschläge vergleichen, sollten Sie auf diesen Posten achten und bei Unsicherheit noch einmal nachfragen.

Fähige Experten auf renovero.ch finden

Machen Sie sich ein Bild von Ihrem Boden und Ihren Wünschen. Welche Arbeiten möchten Sie selbst erledigen? Wie tief sitzen die Kratzer und Macken schon in Ihrem Parkett? Anhand dieser Überlegungen können Sie den Aufwand Ihres Auftrages kalkulieren.

In jedem Fall lohnt es sich, verschiedene Offerten zu vergleichen. Über renovero.ch haben Sie die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu inserieren.

Das bereits erwähnte Bewertungssystem von renovero.ch zeigt Ihnen die Erfahrungen früherer Kunden mit den Handwerkern. So finden Sie schnell den richtigen Profi und Ihr Boden erstrahlt bald wieder in altem Glanz.