Boden verlegen lassen: In 4 Schritten zur richtigen Offerte

Sie wollen Ihren Boden lieber von einem Profi verlegen lassen? Eine gute Entscheidung, denn es gibt einiges beim Verlegen eines Bodens zu beachten. Lesen Sie hier, wie Sie nun in vier Schritten zu einer guten Offerte kommen.

Egal ob Neubau oder Renovation – oft gehört es zu den Aufgaben, einen neuen Boden zu verlegen. Wenn Sie für diese Aufgabe einen Fachmann beauftragen, können Sie einiges beachten.

Welchen Bodenbelag wünschen Sie sich? Welche Vorbereitungen sind notwendig? Wie findet man einen passenden Handwerker? Dieser Artikel zeigt Ihnen in vier Schritten, wie Sie schnell und einfach eine gute Offerte finden.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Definieren Sie die Arbeit genau

Je nach Art Ihres Projekts kommen unterschiedliche Materialkosten, Arbeitszeiten und Aufwand auf Sie zu. Spannteppiche müssen beispielsweise zugeschnitten werden, Kunststoffbeläge verschweisst und Parkett muss möglichst passgenau vorbereitet werden, bevor es verlegt wird.

Manche Beläge, wie zum Beispiel Parkett, kann ein Fachmann bei kleineren Schäden auch reparieren. Dann muss nicht der ganze Boden ausgetauscht werden. Bodenleger erledigen auch diese Arbeit schnell und hochwertig.

Je genauer Sie Ihre Offertanfrage definieren, desto genauere Angebote können die Bodenleger Ihnen machen. Mit einer genauen Offerte können Sie nicht nur Ihre Kosten gut kalkulieren, Sie können sich auch besser auf die Dauer der Arbeiten einstellen.

2. Bereiten Sie sich vor

Bevor Sie eine Offertanfrage machen, können Sie sich schon über die verschiedenen Möglichkeiten informieren.

Sie sollten Folgendes überprüfen:

  • Ist genug Platz unter den Türen oder muss der alte Boden vor dem Verlegen herausgenommen werden?
  • Was für eine Art von Boden wollen Sie?
  • Bei Parkett: Wie soll es verlegt und zugeschnitten werden?

Ausserdem können Sie den Handwerker darum bitten, dass er lösungsmittelfreie Klebstoffe benutzt. Das ist besser für die Umwelt und Ihre Gesundheit.

3. Finden Sie den richtigen Handwerker

Der Beruf Boden-/Parkettleger ist ein Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit dem Erwerb des eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses (EFZ).

Der Beruf der Bodenleger teilt sich auf in die Fachrichtungen

  • textile und elastische Beläge
  • Parkettleger

Die jeweils andere Fachrichtung können die Bodenleger in einer einjährigen Zusatzausbildung erlernen.

Boden- und Parkettleger sind für viele Bodenarten zuständig, zum Beispiel:

  • Hartböden (Kunststoff- und Linoleumbeläge)
  • Teppiche
  • Spezialbeläge für Kliniken und Laboratorien
  • Parkettböden

Ausser um den Boden kümmern sich die Bodenleger auch um Zwischenlagen, wie Schall- und Wärmeisolation.

Es gibt diverse Weiterbildungsmöglichkeiten für Bodenleger, zum Beispiel:

  • Verbandsdiplom als Bodenberater
  • Berufsprüfung Chefbodenleger, Bodenbelagsberater oder Einrichtungsberater
  • höhere Fachprüfung als Bodenlegemeister

Bevor Sie eine Offerte annehmen, können Sie sich also zunächst über die Qualifikation der Anbieter informieren. So finden Sie die richtigen Fachkräfte für Ihr Projekt.

Wenn Sie einen Fachmann für Plättli oder andere Keramik- und Steinbeläge suchen, können Sie einen Plattenleger beauftragen.

4. Kalkulieren Sie die Kosten

Genaue Kostenangaben sind nicht möglich, da der Schnitt der Räume, Anfahrtskosten, Materialien und Arbeitszeit grosse Unterschiede zulassen.

Vergleichen Sie deshalb immer verschiedene Offerten, um sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Verlangen Sie dazu möglichst einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Eine komfortable Möglichkeit, verschiedene Offerten einzuholen, bietet das Portal renovero.ch.

Einen ungefähren Richtwert für die Kosten für Material und Verlegen finden Sie im Folgenden:

  • Parkett: ab CHF 80.- pro Quadratmeter, hat bei richtiger Pflege eine Lebensdauer von ca. 40 Jahren.
  • Laminat kostet pro Quadratmeter zwischen CHF 80.- und 110.- und kann zwischen zehn und 25 Jahren verwendet werden.
  • Linoleum kostet pro Quadratmeter ca. CHF 130.- und hat eine Lebensdauer von 20 Jahren.
  • Gummi, Polyolefine, Vinyl und PVC kosten ca. CHF 80.- pro Quadratmeter und haben eine Haltbarkeit von 20 Jahren.
  • Kork kommt auf ca. CHF 130.- pro Quadratmeter und hält 15 Jahre.
  • Teppiche kosten um die CHF 100.- pro Quadratmeter und haben eine Haltbarkeit von 15 Jahren.

Für das Verlegen alleine können Sie mit einem Preis von ungefähr CHF 45.- pro Quadratmeter rechnen. Die Preise variieren jedoch mit den Materialien, da verschiedene Vorgehensweise und Werkzeuge notwendig sind.

Hier erfahren Sie mehr über die zu veranschlagenden Kosten fürs Boden verlegen lassen.

Die richtige Offerte finden

Noch bevor Sie eine Offertanfrage stellen, können Sie sich selbst also einige Gedanken machen: Ihr Projekt genau definieren, Vorbereitungen treffen, einen Handwerker auswählen und die ungefähren Kosten kalkulieren.

Dann können Sie den richtigen Handwerkern genaue Angaben machen und so ein passendes Angebot finden.

Tipp: Vergleichen Sie unbedingt die verschiedenen Offerten, um den passenden Handwerker zu finden. Hierzu können Sie auch das Bewertungssystem von renovero hinzu ziehen. Dort können Sie Bewertungen früherer Auftraggeber einsehen.