Bodenleger: Worauf Sie beim Vergleich der Preise achten sollten.

Bei der Suche nach dem richtigen Bodenleger ist das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis eines der wichtigsten Auswahlkriterien. Wir zeigen Ihnen, worin sich die Preise der Bodenleger unterscheiden. So können Sie die Anbieter bestmöglich vergleichen und den besten beauftragen.

Egal, ob Sie Ihren aktuellen Boden aufbessern oder diesen gegen einen neuen Belag austauschen wollen – in beiden Fällen ist der Bodenleger Ihr richtiger Ansprechpartner.

Doch das Angebot an Bodenlegern erscheint auf den ersten Blick gross, da sie verschiedenste Arbeiten anbieten und unterschiedliche Preise dafür verlangen.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Wie treffe ich die erste Vorauswahl?

Sie werden zunächst feststellen, dass es ein relativ breites Angebot an Anbietern gibt. Dann ist es verlockend, die schnelle Lösung im direkten Preisvergleich zu suchen.

Doch so weitreichend das Angebot ist, genauso vielfältig ist der Beruf des Bodenlegers an sich. Daher lohnt sich ein Blick auf drei wichtige Kriterien, die den Preis beeinflussen: die Qualifikation, die Berufserfahrung sowie die Transparenz und Zuverlässigkeit.

  • Die Qualifikation

Bodenleger absolvieren in der Schweiz eine dreijährige Lehre, die sie als Bodenleger EFZ abschliessen. Über die grundlegende Lehre hinaus sind aber verschiedene Weiterbildungen, zum Beispiel zum Bodenlegermeister oder Chefbodenleger, möglich.

Anbieter, die über solche erweiterte Qualifikationen verfügen, haben verständlicherweise andere Preise.

  • Die Berufserfahrung

Ebenso hat auch die Berufserfahrung Einfluss auf die Preise eines Bodenlegers. Anbieter, die bereits seit vielen Jahrzehnten am Markt tätig sind, sollten also über entsprechende Erfahrung verfügen.

Deshalb muss aber ein junges Unternehmen natürlich nicht automatisch eine geringere Qualität bedeuten. Es lohnt sich also in jedem Fall, sich nach Referenzen des Anbieters zu erkundigen.   

  • Die Transparenz und Zuverlässigkeit

Ein guter Betrieb wird Ihnen schon vom ersten Angebot an seine Qualifikationen offenlegen. Falls es Rückfragen gibt, sollten Sie immer einen Ansprechpartner haben, der Sie bei der Planung unterstützt und Ihnen im Voraus einen klaren Überblick zu den Kosten verschafft.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema "Bodenleger gesucht".

Stehen noch weitere Arbeiten an?

Sie wissen schon genau, ob es Parkett oder Laminat, Naturstein oder doch lieber ein behaglicher Wollteppich werden soll? Dann sollten Sie sich fragen, ob im geplanten Bereich auf lange Sicht nicht auch weitere Sanierungen sinnvoll sein könnten.

Wenn diese ohnehin in der Zukunft anfallen, sparen Sie in der Regel, wenn Sie die Verlegung Ihres neuen Bodens direkt mit einem anderen Projekt verbinden. Wenn Sie im Winter keine kalten Füsse bekommen wollen, dann kommen Sie zum Beispiel an einer Bodendämmung nicht vorbei.

Wie behalte ich die Kosten im Blick?

Die Rechnung des Bodenlegers wird sich aus mehreren Teilen ergeben. Am deutlichsten werden die Preisunterschiede jedoch im Material. Bei der Entscheidung kann Sie der Experte neben Preisen auch zur Lebensdauer und gerechter Pflege Ihres Wunschbodens beraten.

Bei einem verklebten Parkettboden müssen Sie mit einem Quadratmeterpreis von mindestens CHF 80.- rechnen.

Das Verlegen von Laminat hingegen kann je nach gewähltem Design einen Preis von CHF 50.- bis CHF 100.- je Quadratmeter haben.

Allerdings ist die Lebensdauer von Parkettböden mit etwa 40 Jahren deutlich höher, da der Boden mehrfach abgeschliffen und neu versiegelt werden kann.

Auch bei Fliesen sind die Preise sehr von Ihren individuellen Wünschen abhängig. Bei Keramikplatten liegt der Quadratmeterpreis bei ca. CHF 125.-. Bei Fliesen aus Naturstein müssen Sie dagegen mit ca. CHF 150.- bis CHF 200.- pro Quadratmeter rechnen.

Auch Linoleum oder Teppich kommen selbstverständlich für Ihren Boden in Frage. In beiden Fällen sollten Sie Preise von CHF 100.- bis CHF 150.- pro Quadratmeter einkalkulieren.

Denken Sie an die Anfahrtskosten

Neben den Materialkosten sollten immer auch die Anfahrtskosten berücksichtigt werden. Je nach Standort des Anbieters fallen unterschiedliche Anfahrtskosten an. Hier kann es sich zum Beispiel lohnen, auf einen regionalen Anbieter mit kurzen Anfahrtswegen zu setzen.

Den passenden Bodenleger finden

Nehmen Sie sich in jedem Fall die Zeit, Ihre Wünsche an Ihr Projekt klar zu formulieren und gehen Sie sicher, Ihren Fachmann so auszuwählen, dass er genau zu den Anforderungen Ihres Vorhabens passt.

Da Sie nun einen Überblick zu den wichtigen Faktoren gewinnen konnten, die den Preis der Bodenleger beeinflussen, können Sie Offerten ideal vergleichen.

Besonders einfach erhalten Sie Offerten verschiedener Anbieter über eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage bei renovero.ch. Diese können anschliessend von Ihnen verglichen und geprüft werden.

Bei der Auswahl eines Anbieters profitieren Sie zusätzlich vom renovero-Bewertungssystem. Hier können Sie aus den Bewertungen und Erfahrungen anderer Nutzer wertvolle Informationen über die Anbieter erhalten.