Dielenboden verlegen - das müssen Sie wissen

Irgendwann lässt sich auch der schönste Parkett- oder Dielenboden nicht mehr abschleifen und neu instand setzen. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie übers Dielenboden verlegen wissen müssen.

Dielenböden sind wieder im Trend, sorgen sie doch zweifellos für ein behagliches und wohnliches Ambiente im eigenen Zuhause. Wenn Sie einen Dielenboden in Ihren eigenen vier Wänden verlegen lassen wollen, lohnt es sich, einen Profi damit zu beauftragen. 

Wir sagen Ihnen, wie Sie einen solchen Dielenboden-Profi finden können. So erfreuen Sie sich schon bald an einem optimal auf Ihre Bedürfnisse und Ihre Räumlichkeiten angepassten neuen Dielenboden.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnell Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen.

Vorteile von Holzdielen

Mit einem Parkett- oder Dielenboden holen Sie sich ein Stück Natur in Ihre eigenen vier Wände. Ein Holzdielenboden ist behaglich, belastbar und renovierbar.

Der zumeist aus massivem Vollholz bestehende Parkettboden bringt weitere Vorteile mit sich:

  • Das Holz hat einen positiven Einfluss auf das Raumklima und kann es in Massen sogar regulieren.
  • Auch in den Neubau bringt er einen charmanten Natur- und Altbau-Charme.
  • Dielen aus Holz sind sehr hygienisch und pflegeleicht.
  • Holzdielen sind zudem ganz besonders langlebig. Verliert die Oberfläche an Glanz oder lagern sich Verschmutzungen ein, kann der Holzboden ganz einfach abgeschliffen und neu behandelt werden. 
  • Der Dielenboden bringt zudem hervorragende Dämmeigenschaften mit, damit ist er fusswarm und macht Räume noch wohnlicher und gemütlicher.

Wie ist ein Dielenboden beschaffen?

In der Regel wird unterschieden zwischen Lang- und Kurzdielen. Langdielen haben bis zu 6 Meter Länge und sind an den Längsseiten gespundet. 

Kurzdielen sind wie der Name sagt einiges kürzer und also auch leichter in der Handhabung.

Neben den gängigen Dielen aus Massivholz gibt es aber auch günstigere Varianten, bei denen auf einer MFD-Platte eine dünnere Echtholz-Schichten aufgeleimt wurde. 
 

Stärke und Feuchtewert von Holzdielen

Die Stärke von Dielen kann zwischen 20 und 50 Millimeter betragen. Bei den Holzsorten können Sie ganz nach Geschmack das Passende auswählen.

Zu achten ist dabei auf einen Raum-Feuchtewert von etwa 10 Prozent, damit im Laufe der Jahre keine Fugen oder Risse entstehen – angepasst an das Raumklima kann das Holz bei diesem Wert arbeiten, ohne Schaden zu nehmen. 

Dielenböden werden vornehmlich in Wohnzimmern verlegt. Aber auch in der Küche oder im b ist der Holzboden eine ästhetische Alternative zu Fliesen. Allerdings sollte der Boden gerade in Räumen mit einer hohen Luftfeuchtigkeit gut gepflegt und regelmässig geölt werden, da er sonst quillt.

Welche Holzarten gibt es?

Es gibt eine grosse Auswahl verschiedener Arten von Holzdielen. So bestehen sie etwas aus Buche, Eiche, Esche, Fichte, Kiefer, Lärche, Nussbaum oder Ahorn

Jede dieser heimischen Holzarten bringt eine andere Maserung und Färbung mit. Lassen Sie sich vom Profi beraten und stützen Sie Ihre Auswahl auf Holzproben, die Sie direkt zuhause an Ort und Stelle begutachten können.

Welche Verlegemethoden gibt es?

Es gibt drei gängige Verfahren, um Holzdielen fachgerecht zu verlegen:

Verschraubung
Verschraubungen kommen vor allem auf Blindböden oder Lagerhölzern zum Einsatz.

Vollflächige Verklebung
Sie ist für jeden Untergrund geeignet, also gleichermassen für Zement, Spanplatten, Trockenestrichboden oder Gussasphalt.

Verlegung auf Elastilon
Bei dieser Methode wird eine Elastilon-Verlegefolie zwischen den Untergrund und den zu verlegenden Dielenboden gelegt.

Die Rolle von Temperatur und Klima

Wichtig bei allen erwähnten Verlege-Techniken sind sowohl Raumtemperatur als auch die Luftfeuchtigkeit im betreffenden Raum. Dies deshalb, weil das Raumklima einen wesentlichen Einfluss auf das Holz ausübt. 

Damit Sie also auch nach vielen Jahren noch Freude haben an Ihrem Dielenboden, müssen Klima und Temperatur des Raumes genau beachtet werden bei der Dielenauswahl und -verlegung.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die anvisierte Aufbauhöhe des Dielenbodens. Dies betrifft die gesamthafte Höhe zwischen dem Untergrund, allfälligen Zwischenlagen und dem Holzboden. Geht die Aufbauhöhe des Dielenbodens vergessen, kann es zu Problemem bei Türen, Schwellen und Treppen kommen.

Lassen Sie sich am besten von einem Fachmann beraten. So finden Sie gemeinsam die perfekte Lösung für Ihren Dielenboden.

Dielenboden verlegen Kosten

Je nach Qualität der Dielen und Verlege-Art können Sie mit Kosten ab 50.- bis hin zu 200.- CHF inklusive Materialien pro Quadratmeter rechnen. 

Die Kosten setzen sich in der Regel Materialkosten (massgeblich bestimmt von der ausgewählten Holzart) sowie der Länge der zu verwendenden Dielen bestimmt (Kurz- oder Langdielen?).

Die Kosten für das Verlegen, sprich den Arbeitsaufwand, werden nach Stunden oder nach fixen Verlegekosten pro Quadratmeter verrechnet. Die Art der Abrechnung muss in der Offerte definiert werden.

Was muss der Bodenleger wissen?

  • Welcher Untergrund ist bei Ihnen zu Hause vorhanden? Danach richtet sich die Verlegetechnik aus. 
  • Ist der Boden schon tiptop sauber und ebenmässig? Oder muss der Bodenleger putzen und Unebenheiten ausgleichen?
  • Wollen Sie Rohdielen oder Systemdielen? Systemdielen sind günstiger, weil sie sich mit weniger Aufwand verlegen lassen.
  • Wünschen Sie Schleif- oder Versiegelungsarbeiten? Oft ist das Holzdielen pflegen unerlässlich. Bei entsprechender Ausrüstung und Kenntnissen können Sie sich allenfalls überlegen, ob Sie gewisser Arbeiten vielleicht gleich selber erledigen wollen und somit Kosten sparen.
  • Sollen Fussleisten angebracht werden?
  • Ist die Aufbauhöhe so beschaffen, dass Anpassungen an Türen und Treppen vorgenommen werden müssen?
  • Soll der Boden verschraubt oder verklebt werden?

Wer kann Holzdielen verlegen?

Für die Verlegung von Fussböden sind Boden- und Parkettleger verantwortlich. Gerade bei Massivholzböden ist die Expertise eines Fachmanns essenziell. Schnell gehen zentrale Punkte vergessen und der verlegte Dielenboden hat am Ende Unebenheiten oder weisst hässliche Ritzen auf. Der Dielenprofi kennt diese Herausforderungen und garantiert ein optimales Resultat. 

Er bringt das Know-how mit, entlastet Sie vor dem Besorgen der erforderlichen Gerätschaften und bringt die passenden und gewünschten Dielen sowie alles nötige Zubehör gleich selbst mit.

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Mit renovero zum Parkettboden-Verleger

Nun wissen Sie alles, was es punkto Massivholzböden zu beachten gilt und was Sie vom Parkettboden-Verleger erwarten dürfen. Somit steht nun Ihrer kostenlosen Offertanfrage bei renovero nichts mehr im Weg. 

Vergleichen Sie unbedingt mehrere Offerten und fragen Sie genau nach, welche Leistungen im Preis inbegriffen sind. 

Im renovero-Bewertungssystem können Sie die Erfahrungen früherer Auftraggeber in Ihre Auswahl einbeziehen. 

Zu guter Letzt: lassen Sie andere von Ihren Erfahrungen profitieren, indem Sie den Handwerker ebenfalls bewerten.