Dielenboden verlegen: Mit diesen Kosten ist zu rechnen

Sie wollen einen Dielenboden in Ihrem Haus verlegen und möchten einen Profi damit beauftragen? Wie sie einen geeigneten Handwerker finden und welche Kosten dabei auf Sie zukommen, erfahren Sie hier.

Ein Dielenboden trägt zu einem wohnlichen Raumambiente bei, er wertet Räumlichkeiten im Handumdrehen auf und sorgt für ein angenehmes Klima und Fusswärme. Sie wollen von den Vorteilen eines Massivholzbodens profitieren und bei sich zu Hause Dielen verlegen lassen?

Wer Ihnen dabei behilflich sein kann, wo Sie geeignete Handwerker finden und welche Kosten Sie dafür einkalkulieren sollten, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Wer verlegt Ihren Dielenboden?

Einen Boden fachgerecht zu verlegen, ist gar nicht so einfach. Vor allem Vollholzböden wie Dielen fordern ein sensibles Vorgehen beim Verlegen und eine genügende Fachkenntnis.

Im Allgemeinen übernimmt ein Bodenleger diese Arbeit für Sie. Er bringt eine gute Expertise mit und kann Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bodenleger durchlaufen in der Schweiz eine 3-jährige Lehre, in der Sie bezüglich Verlegetechniken, Materialien und Umgang mit Gerätschaften umfangreich geschult werden.

Der Bodenleger berät Sie hinsichtlich der möglichen Holzsorten und Dielenarten, er verlegt den Boden mit der passenden Methode gekonnt und schneidet Böden bei Bedarf zu oder passt Türen und Treppen an.

Auch eine nachträgliche Behandlung oder ein Abschliff kann in die Hände eines versierten Bodenlegers gegeben werden – so haben Sie einen kompetenten Partner an der Seite, der für eine optimale Verlegung sorgt, die besonders langlebig ist.

Warum ist ein Fachmann sinnvoll?

Dielenböden sind sehr anspruchsvoll. Das liegt daran, dass das Holz im Nachhinein noch arbeitet und auf Umgebungstemperaturen und die Luftfeuchtigkeit sensibel reagiert.

Sogar beim Verlegen selbst muss auf ein ganz bestimmtes Raumklima geachtet werden, damit sich die Hölzer später nicht verziehen und sich Fugen und Risse bilden.

Weiterhin bringt ein Fachmann das gewünschte Material bei Bedarf schon mit. Er kann Sie aber im Vorfeld auch umfassend über Holzsorten beraten. Auch die nötigen Gerätschaften und Werkzeuge werden gestellt und Kosten können je nach Arbeitsaufwand im Vorfeld kalkuliert werden.

Auch hinsichtlich der Verlegetechnik weiss der Bodenleger Rat und nutzt genau das Verfahren, das bei Ihnen zu Hause Sinn macht.

Was Sie im Vorfeld überlegen sollten

  • Aus welchem Holz sollen die Dielen bestehen?

Färbungen sowie Maserungen sind je nach Holzart ganz unterschiedlich.

  • Sollen Kurz- oder Langdielen verlegt werden?

Kurzdielen sind besser zu handhaben, dafür werden hier mehr Anschlüsse sichtbar.

  • Welcher Untergrund ist bei Ihnen zu Hause vorhanden?

Daran richtet sich die Verlegetechnik aus. Weiterhin muss der Boden absolut sauber und ebenmässig sein. Hier können Sie Kosten einsparen, indem Sie entsprechend vorarbeiten.

  • Sollen Rohdielen oder Systemdielen verlegt werden?

Systemdielen sind günstiger, da sie sich mit weniger Aufwand verlegen lassen.

  • Kommen Zusatzleistungen hinzu?

Schleif- oder Versiegelungsarbeiten treiben die Kosten in die Höhe, diese sind aber oft unerlässlich, um den Boden umfassend zu schützen. Sie können dennoch überlegen, ob Sie diese Arbeiten vielleicht selber machen wollen.

  • Sollen Fussleisten angebracht werden?
  • Ist die Aufbauhöhe so beschaffen, dass Anpassungen an Türen und Treppen vorgenommen werden müssen?
  • Auch die Verlege-Methode bestimmt über den Preis. Soll der Boden verschraubt oder verklebt werden?

Sind Sie sich über den einen oder anderen Punkt unsicher, lassen Sie sich am besten vom Fachmann beraten und kommen Sie gemeinsam zu der für Sie passenden Lösung.

Hier erfahren Sie mehr darüber, welche Arbeiten anfallen, wenn Sie einen Dielenboden verlegen lassen.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Kosten setzen sich in der Regel aus folgenden Faktoren zusammen:

  • Materialkosten
  • Kosten des Arbeitsaufwands nach Stunden oder Verlegekosten nach Quadratmetern
  • Eventuell Anfahrtskosten
  • Kosten für Zusatzleistungen wie Nachbehandlung des Bodens

Je nach Qualität des Bodens und Verleg-Art können Sie mit Kosten ab 50.- bis hin zu 200.- CHF inklusive Materialien pro Quadratmeter rechnen.

Tipp: Kostenvereinbarung treffen

Da die Preise Schwankungen unterworfen sind, ist es sinnvoll, den Handwerker nach einem Kostenvoranschlag zu fragen. In diesem sollten alle Leistungen aufgeführt werden.

Unter Umständen macht der Handwerker auch einen verbindlichen Festpreis mit Ihnen aus. Dafür benötigt er aber detaillierte Angaben in der Offertanfrage.

Ihr Fachmann für einen qualitativ verlegten Dielenboden

Sie möchten ein natürliches und wohnliches Ambiente durch das Verlegen eines massiven Dielenbodens erreichen? Holz ist ein sehr anspruchsvolles Material und muss sorgfältig und mit der nötigen Fachkenntnis verlegt werden.

Wollen Sie später keine Risse oder Fugen im Boden, ist es sinnvoll, einen Fachmann für die anfallenden Aufgaben zu beauftragen.

Bei renovoro.ch können Sie ganz unkompliziert und kostenfrei eine unverbindliche Offertanfrage erstellen. Damit haben Sie eine breite Auswahl an Anbietern zur Verfügung und können das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für sich herausholen.

Das Bewertungssystem von renovero.ch zeigt Ihnen die Erfahrungen früherer Kunden mit den Handwerkern. So finden Sie schnell und einfach die besten Handwerker.