Parkett schleifen und versiegeln lassen – Preise und Anbieter

Sie möchten Ihren Parkettboden wieder wie neu aussehen lassen? Dann sollten Sie regelmässig Ihr Parkett schleifen und versiegeln lassen.

Hierfür lohnt sich die Beauftragung eines Bodenlegers, denn beim Schleifen und Versiegeln gibt es einiges zu beachten.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den richtigen Experten für das Schleifen und Versiegeln Ihres Parketts finden, welche Kosten anfallen und was Sie zur Parkettpflege wissen sollten.

Parkett versiegeln lassen

Parkett hat einen besonderen Charme, es ist edel und überzeugt bei guter Pflege durch seine Langlebigkeit.

Mit der Zeit hinterlässt der Alltag jedoch unschöne Spuren auf den Holzdielen. Diese können auch das Erscheinungsbild eines Raumes verändern.

Um Verschleisserscheinungen zu reduzieren, sollten Sie Ihr Parkett in regelmässigen Abständen von einem Profi schleifen und versiegeln lassen. Wir verraten Ihnen auch, wie Sie die Schönheit Ihres Parketts erhalten können und es richtig pflegen.

Darum sollte ein Profi das Parkett schleifen und versiegeln

Parkettböden zu schleifen und zu versiegeln, ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, welche die nötige Erfahrung und geeignetes Equipment verlangt.

Dieses gehört beim Boden- und Parkettleger zur Grundausstattung.

  • Holz ist nicht gleich Holz
    Kaum ein Parkettboden gleicht dem anderen, denn jedes Holz hat andere Eigenschaften und macht eine unterschiedliche Behandlung notwendig. Über dieses Wissen verfügen ausgebildete Bodenleger.
     
  • Die Bearbeitungsschritte sind individuell
    Die Experten wissen, wann ein Abschliff notwendig ist und ob sich Kratzer oder Dellen entfernen lassen. Auch die Dicke des Parketts überprüft der Bodenleger, denn mit jeder Schleifarbeit wird das Parkett dünner.

    Mit seinem Know-how weiss der Profi, wie viele Schleifgänge und Arten von Schliffen notwendig und schadenfrei möglich sind.

Auch bei der Versiegelung ist Expertenwissen erforderlich. Damit der Boden glatt und ansehnlich bleibt, lässt er sich entweder mit Öl, Wachs oder Lack behandeln.

Der Parkettleger berät über die Vor- und Nachteile der einzelnen Versiegelungsarten und setzt die Tätigkeiten fachmännisch um.

Was ein Parkettleger sonst noch kann

Der Bodenleger schleift und versiegelt Ihre Holzdielen, um Beschädigungen zu beseitigen und die Langlebigkeit des Holzes zu erhöhen.

Indem kleinere Verschleisserscheinungen behoben werden, lässt sich das Erscheinungsbild eines Raumes positiv beeinflussen.

  • Der Parkettleger setzt auch individuelle Wünsche mit besonderen Hölzern und Massarbeiten um.
     
  • Daneben sind die Profis auch darin ausgebildet, Trittschalldämmungen und Fliesen zu verlegen oder geeignete Holzdielen auf einer Fussbodenheizung zu montieren. 
     
  • Wenn der Garten oder die Terrasse mit Bodenplatten neu gestaltet werden soll, ist der Bodenleger ebenfalls der richtige Ansprechpartner für Sie.

Tipps zur Parkettpflege: So haben Sie länger Freude an Ihren Holzdielen

Wenn Ihnen die Pflege Ihres Parketts besonders am Herzen liegt, haben wir noch ein paar ergänzende Tipps für Sie:

  • Parkett sollte im richtigen Intervall geschliffen werden, nicht zu oft und nicht zu selten. Die Faustregel lautet: alle 15 Jahre. 
     
  • Entscheidend ist die Bodendicke, die vor jedem Schleifgang überprüft werden muss. Hiervon hängt ab, wie oft das Parkett bearbeitet wird. Pro Schleifgang wird eine Schicht von etwa 0,5 mm abgetragen.
     
  • Beim Versiegeln mit Wachs werden die Poren des Parketts mit Wachs überzogen. Das Holz bleibt atmungsaktiv, Schäden durch Wasser und Schimmelbefall lassen sich so vorbeugen.

    Wachs muss, anders als Öl, nicht erst trocknen und ist nach dem Auftragen sofort wieder begehbar. Die Wachsversiegelung sollte jedes Jahr wiederholt werden.
     
  • Die Versiegelung mit Öl kann eher als Imprägnierung verstanden werden, da hier keine Versiegelung stattfindet. Es legt sich ein Wasser abweisender, durchgängiger Film über das Holz. Da die Poren unverschlossen bleiben, können am Boden Flecken entstehen.

    Bevor das Öl nicht getrocknet ist, sollte das Parkett nicht betreten werden, da sonst der Ölfilm zerstört wird. Die Öl-Versiegelung ist zwar günstig, sollte aber dreimal jährlich erneuert werden. Beachten Sie bitte: Nicht jedes Öl ist für jede Parkettart geeignet.
     
  • Bei der Versiegelung mit Lack werden die Poren geschlossen, was Schutz vor Flecken verschafft. Dafür sorgt eine geschlossene Lackschicht über dem Holz, die Feuchtigkeit und Schäden dauerhaft abhält.

    Jedoch ist diese Versiegelung mit mehr Aufwand verbunden. Durch diese geschlossene Lackschicht ist eine zusätzliche Dichtung im Boden nötig. Die Lack-Versiegelung muss allerdings erst erneuert werden, wenn der Lack beschädigt ist.

Parkett schleifen und versiegeln: Was kostet das?

Wenn Sie Ihr Parkett schleifen und versiegeln lassen möchten, können Sie vorab mit einigen Fixkosten rechnen. Wir listen Ihnen die variablen und fixen Kosten auf, damit Sie besser kalkulieren können.

Anfahrt
Viele Parkettleger stellen bereits die Anfahrt in Rechnung. Hierfür können Sie zwischen CHF 20.- und CHF 75.- einplanen. Das hängt vom Anfahrtsweg und der Anfahrtsdauer ab. Um hier nicht negativ überrascht zu werden, sollten Sie eine Anfahrtspauschale vereinbaren.

Vorarbeiten
Damit der Parkettleger die Holzdielen schleifen und versiegeln kann, muss er das Parkett reinigen. Auch die Sockelleisten müssen entfernt werden. Die Preise für die Reinigung und Demontage der Sockelleisten liegen zwischen CHF 60.- und CHF 80.-.

Arbeitskosten und Materialkosten
Je nach Grundfläche variieren die Arbeitskosten. Je grösser die Fläche ist, umso höher ist der Preis für das Schleifen und Versiegeln. Pro Quadratmeter können Sie für Grobschliff, Zwischenschliff und Feinschliff mit CHF 35.- und CHF 50.- kalkulieren.

Einige Schritte müssen je nach Bodenbeschaffenheit mehrfach wiederholt werden. Die Materialkosten hängen davon ab, welcher Lack oder welches Öl verwendet wird. Es fallen ca. CHF 100.- für Schleifpapier  und Polierfilz und CHF 100.- für Versiegelungsmaterial an.

Für das Versiegeln müssen Sie pro Quadratmeter mit Kosten zwischen CHF 9.- und CHF 11.- rechnen.

Nacharbeiten
Ist das Parkett geschliffen, wird es versiegelt. Nach einer gewissen Trocknungszeit wird das Parkett nochmals gereinigt. Hier fallen pro Quadratmeter Kosten zwischen CHF 3.- und CHF 4.- an.

Im Anschluss müssen die Sockelleisten wieder angebracht werden. Hier können Sie CHF 50.- einrechnen.

Einige Firmen bieten auch an, das Parkett nach dem Schleifen zu ölen. Hierbei müssen Sie mit Kosten von CHF 7.- bis CHF 12.- pro Quadratmeter rechnen.

Parkett schleifen und versiegeln lassen – finden Sie den passenden Bodenleger

Da Sie nun wissen, dass Parkett schleifen und versiegeln in die Hände eines Parkettlegers gehören, können Sie auf renovero.ch eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage starten.

Beachten Sie bei der Suche nach einem geeigneten Parkettleger die Begleitkosten für Sockeldemontage und -montage, Anfahrtskosten und Reinigung. Durch eine Komplettofferte wissen Sie, welche Kosten anfallen. Und der Bodenleger weiss, welche Leistungen Sie wünschen.

Nach kurzer Zeit können Sie Offerten interessierter Bodenleger vergleichen und profitieren durch das Bewertungssystem von renovero.ch direkt von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.