Haus isolieren: 4 Fragen und Antworten für die ideale Dämmung

Wenn Sie Ihr Haus isolieren, können nicht nur Heizkosten eingespart werden, auch die Wohnatmosphäre wird heimeliger. Wie Sie die passenden Handwerker für die anfallenden Arbeiten finden und was genau zu tun ist, erfahren Sie mit den folgenden vier Fragen.

Ihr Haus lässt sich schlecht beheizen, die Energiekosten sind von Jahr zu Jahr gleichbleibend hoch? Das kann an einer dürftigen Dämmung Ihrer Fassade, der Wände, des Bodens oder Daches liegen – manche (alte) Häuser verfügen sogar über gar keine oder nur eine sehr rudimentäre Dämmschicht.

Sie wollen nun diesbezüglich nachrüsten? Was Sie dazu wissen müssen und wie Sie am schnellsten den passenden Handwerker zum Isolieren Ihres Hauses finden, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Warum macht es Sinn, Häuser auch nachträglich noch zu isolieren?

Die Isolierung eines Hauses rentiert sich auch im Nachhinein auf vielen Ebenen. Ist ein Haus nicht oder kaum gedämmt, ist mit hohen Energie- und Wärmeverlusten vor allem in der Heizperiode zu rechnen.

Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe sollte ein Eigenheim also über eine ausreichende Dämmung verfügen.

Eine Isolierung ist aber nicht nur gut, um Heizkosten erheblich zu senken und umweltbewusster zu leben und zu wohnen – sie unterstützt auch ein heimeliges Wohlfühl-Klima in den eigenen vier Wänden.

Strahlen Wände und Böden nicht mehr so eine Kälte aus, beeinflusst das die wohnliche Atmosphäre.

Ob beim Neubau oder bei der Sanierung – an eine optimale Dämmung sollte also immer gedacht werden. Um Kosten zu reduzieren, macht es Sinn, eine nachträgliche Dämmung einzubauen, wenn Teile des Hauses sowieso saniert werden sollen.

Eine Isolierung kann mit den verschiedensten Dämmstoffen gemacht werden, die sich je nach Gegebenheiten des Hauses unterscheiden.

Da die Arbeit des Dämmens mit vielen Finessen und einem umfangreichen Wissen über Dämmstoffe, Arbeitsweisen und Hilfsmittel verbunden ist, sei Ihnen zu einem Fachmann geraten.

Diesen können Sie über eine Offertanfrage bei renovero.ch ohne Umstände beauftragen. Aber zunächst einmal zu den brennenden Fragen über das Isolieren eines Hauses:

2. Was kann an einem Haus alles mit einer Dämmung versehen werden?

Im Haus können verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Bausubstanzen isoliert werden. Folgende stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Fassadendämmung:

Die effizienteste Dämmung, um ein Haus warm zu halten und Heizkosten zu senken. Bedenken Sie: Bei Altbauten geht bis zu 30% Energie über die Aussenwände verloren!

Natürlich ist die Fassadendämmung auch am kostenintensivsten und aufwendigsten, da hier die grösste Fläche isoliert werden muss.

Bei der Fassadendämmung kann ein mehrschichtiges Dämmsystem einfach auf die vorhandene Fassade aufgebracht werden.

Dieses Wärmedämmungsverbundsystem ist am einfachsten und günstigsten. Aber auch Kerndämmungen oder hinterlüftete Vorhangfassaden sind eine Möglichkeit der effektiven Dämmung der Fassade.

  • Dachdämmung:

Hierbei wird die Dachhaut mit zusätzlichem Dämmmaterial versehen, damit Wärme nicht nach oben über das Dach entweichen kann.

Möglich ist eine sogenannte Aufsparrendämmung, aber auch eine Zwischen- oder Untersparrendämmung wird häufig in Betracht gezogen – je nach örtlichen Begebenheiten

  • Bodendämmung:

Auch der Fussboden kann nachträglich noch isoliert werden. Das wird vor allem in Form einer Sockeldämmung im Erdgeschoss gemacht, wenn unter dem Boden direkt das Erdreich beginnt oder sich darunter unbeheizte Kellerräume befinden.

Hierbei kann der Boden entweder einfach von unten über die Kellerdecke isoliert werden. Etwas aufwändiger ist die Dämmung von oben, da hierbei der Fussboden aufgerissen und neu verlegt werden muss.

3. Mit welchen Dämmstoffen wird vornehmlich gearbeitet?

Eine Dämmung dient in erster Linie dazu, einen Wärmeverlust von innen nach aussen zu verhindern. Dabei gibt es zahlreiche verschiedene Dämmstoffe, die eingesetzt werden können. Hier eine kurze Aufzählung der gängigsten Dämmmaterialien:

  • Synthetische Dämmstoffe sind oft günstiger als andere. Dazu gehören Styropor, PUR und XPS.
  • Wer auf Nachhaltigkeit setzen möchte, der kann zu ökologischen, pflanzlichen Materialien wie Hanf, Seegras, Flachs, Holzfaser oder Holzwolle, Kork, Schilf oder Kokosfaser greifen.
  • Nachhaltig zeigen sich auch tierische Dämmstoffe wie Schafswolle.
  • Auch mineralische Dämmstoffe sind gefragt wie Foam- und Schaumglas, Blähton, Perlit oder Calciumsilikat.
  • Glaswolle und Steinwolle sind Mischformen aus mineralischen und synthetischen Substanzen.

4. Wer kann Ihre Fassaden fachgerecht dämmen?

Für die Dämmung der Fassade ist der Fassadenputzer zuständig. Er weiss genau, welche Materialien bei Ihrem Haus für eine Isolierung Sinn machen und wie hoch der Arbeitsaufwand ist und mit welchen Kosten inklusive Materialien zu rechnen ist.

Hier erfahren Sie mehr zu den Kosten fürs Isolieren des Hauses.

Mit renovoro.ch im Handumdrehen das Haus isolieren

Um Heizkosten künftig einsparen zu können und die Wohnräume Ihres Hauses mit einem angenehmen Klima auszustatten, ist eine Isolierung der Fassade und Fussböden notwendig. Am liebsten würden Sie sogleich die Ärmel hochkrempeln und sich ans Werk machen?

Holen Sie sich für diese Arbeiten aber lieber einen Fachmann ins Haus, denn der kann Ihnen viele Ratschläge bezüglich der Materialien und Kosten geben und Ihnen Ihre vier Wände kompetent und warm verpacken.

Bei renovero.ch können Sie jetzt ganz unverbindlich und kostenfrei eine Offertanfrage stellen. So gelangen Sie schnell und unkompliziert an Ihre Experten in Sachen Haus-Sanierung.

Mit dem Bewertungssystem von renovero.ch können Sie die Erfahrungen früherer Kunden einsehen. So finden Sie ganz einfach die besten Handwerker.