Bewegungsmelder einstellen - unangenehme Überraschungen vermeiden

Bewegungsmelder schaffen Sicherheit. Die Montage eines Bewegungsmelders ist je nach dem so simpel, dass Sie nicht unbedingt einen Fachmann brauchen. Doch die korrekte Installation durch einen Elektriker erspart Ihnen Zeit und mühsames Nachjustieren.

Bewegungsmelder sind praktisch: Mittels einfacher Technik schalten Sie Lichter automatisch ein, bedienen Alarmanlagen oder öffnen Türen. Kein Wunder, kommen entsprechende Geräte häufig beim Gebäudeschutz zum Einsatz. 

Obwohl die Installation ähnlich simpel wie bei einer Lampe ist und die Geräte im Lieferumfang oft ausführliche Bedienungsanleitungen enthalten, gibt es Tücken, die das Bewegungsmelder-Montieren kompliziert machen.

Deshalb ist der Rat eines Elektrikers häufig Gold wert, um schlussendlich ein funktionierendes System zu haben. 

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen.

Einbruchschutz: So bewahren Sie einen kühlen Kopf

Vorerst sollten Sie sich im Klaren sein, wo der Bewegungsmelder angeschlossen werden und was er auslösen soll. Es gibt viele Möglichkeiten. Für einen umfassenden Einbruchschutz reicht ein einzelner Bewegungsmelder nicht aus. Überlegen Sie sich, an welchen Stellen ein Einbrecher Ihr Grundstück betreten würde, und zeichnen Sie einen Plan.

Zu oft ist Angst der Treiber einer voreiligen Entscheidung im Bestreben, Haus, Eigentum und Familie zu schützen. Machen Sie sich aber nichts vor: Ein Bewegungsmelder und eine davon aktivierte Lichtquelle sind nur wirksam, wenn jemand in der Nähe ist, der dies beobachten kann. 

Wohnen Sie an einem abgelegenen Ort und sind nicht zu Hause, wird sich ein Einbrecher eher über das plötzliche Licht freuen, als deswegen zu erschrecken. Überprüfen Sie bei Bewegungsmeldern als Sicherheitsmassnahme also im Voraus, ob sie überhaupt Sinn machen.

Überfordert? Der Profi hilft bei der Montage

Ein Bewegungsmelder allein wird Ihnen keinen Dienst erweisen, solange er nicht an eine Leuchte oder eine Lampe angeschlossen ist. Normalerweise sind dies verschiedenste Leuchten und Lampen.

Diese sind nicht nur zur Abschreckung ungewollter Gäste gedacht, sondern sie können per Fernsteuerung oder Zeitschaltung auch so lange leuchten, bis Sie Ihr Auto parkiert haben und ins Haus gelangt sind.

Bewegungsmelder gibt es in unterschiedlichsten Grössen und Formen. Weil die Geräte möglichst unauffällig daherkommen sollen, sind sie meist in Weiss gehalten. Die Montage erfolgt auf Dächern oder an Wänden, wobei Sie bedenken müssen, dass die Verbindung zur Lampe oder zur Leuchte unter Umständen kompliziert sein kann. 

Beim Anschliessen einfacher Bewegungsmelder brauchen Sie vielleicht keine Unterstützung durch einen Fachmann. Sobald Sie allerdings ausgeklügelte Bewegungsmelder anschliessen wollen, ist in den meisten Fällen eine vorgängige Beratung angezeigt. 

Als Maxime gilt: Je mehr Profis am Werk sind, desto wirkungsvoller funktionieren die Geräte. Gibt es tote Winkel, in denen Einbrecher rumschleichen können, nützt der beste Sensor nichts. Ist der Bewegungsmelder hingegen mangelhaft montiert oder wird die elektrische Anlage durch äussere Einflüsse beschädigt, wird er Ihnen kaum lange ein Gefühl der Sicherheit bereiten.

Auf-Putz oder Unterputz-Ausführung?

Neben unterschiedlichen Anforderungen bei Dach- oder Wandkonstruktionen sowie der Anzahl an benötigten Bewegungsmeldern kann auch die Art der Montage ein Kostentreiber sein.

Auf-Putz-Bewegungsmelder sind normalerweise billiger, allerdings auch auffälliger. Die Unterputz-Montage erfordert zusätzliches Geschick bei der Installation und ist aufwändiger. Daher ist insbesondere bei der zweiten Methode ein Fachmann hilfreich. 

Der Sicherheitsaspekt ist bei der Montage zentral. Sind Sie sich unsicher, sollten Sie nicht zögern, einen Elektriker hinzuzuziehen. Wagen Sie sich selbst an die Aufgabe, sollten Sie sich mit den wichtigsten Sicherheitsregeln vertraut machen, um Unfälle zu vermeiden.

PIR-Bewegungsmelder als Standard

Es gibt verschiedene Arten von Bewegungsmeldern. Die absolut am häufigsten verwendete Technik bei Bewegungsmeldern basiert auf Infrarotstrahlung. Sie ist die passive Form und wird abgekürzt PIR genannt. Passiv bedeutet, dass der Melder lediglich Wärmeunterschiede in der Umgebung registriert. Bewegt sich ein Mensch im festgelegten Radius, wird der Mechanismus ausgelöst.

Wichtig ist, dass die Höheneinstellungen des Sensors gut justiert sind, um das Problem von durch Tiere ausgelösten Alarmen zu vermeiden. Viele Bewegungsmelder sind so konfiguriert, dass sie erst ab einer Höhe von 40 Zentimetern reagieren.

HF-Melder sind sensibler

Etwas anders sieht es bei Hochfrequenz-Meldern aus. Sie reagieren auf reflektierende Strahlung und sind normalerweise sensibler. Kleinste Bewegungen bleiben ihnen nicht verborgen, weil sie ständig Hochfrequenzwellen geringer Leistung aussenden.

HF-Melder verfügen über einen weiteren Wirkungsbereich, sie können auch hinter Objekten montiert werden, etwa innerhalb des Gebäudes. Der Preis solcher Geräte ist entsprechend höher als bei PIR-Meldern.

Allgemein sind die preislichen Unterschiede für den Anschluss eines Bewegungsmelders ziemlich gross. Sie variieren je nach Modell.

Bewegungsmelder mit festen Reichweiten, die sich nachträglich nicht mehr ändern lassen, stehen solchen gegenüber, bei denen der Erfassungsbereich flexibel einstellbar ist. Ein Dämmerungsschalter, der verhindert, dass der Melder auch bei Tageslicht reagiert, gehört zum Standard.

Durch den Einblick in die unterschiedlichen Aspekte bei der Installation von Bewegungsmeldern haben Sie nun wichtige Informationen erhalten, um mit Ihrer Planung fortzufahren.

Wagen Sie keine riskanten Experimente in Eigeninitiative, sondern setzen Sie sich bei Elektroinstallationen wenn möglich mit Fachleuten in Verbindung, die Ihnen kompetente Ratschläge erteilen können.

Bewegungsmelder anschliessen - Die Kosten

Einfache Aussenleuchtmittel mit eingebautem Bewegungssensor sind im Fachhandel ab ca. CHF 180.- erhältlich. Auch Bewegungssensor-Leuchtmittel für Innenräume sind ab ca. CHF 180.- erhältlich.

In der Wand verbaubare Sensoren, die als Lichtschalter für angeschlossene Lampen oder Leuchten fungieren, gibt es ab ca. CHF 100.-.

Wenn Sie Ihren Bewegungsmelder vom Profi installieren lassen wollen, müssen Sie pro Stunde mit ca. CHF 120.- rechnen. Möglicherweise noch hinzukommen kann eine Anfahrtspauschale – sowie natürlich auch das Verbrauchsmaterial. 

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Finden Sie Ihren Experten auf renovero

Erstellen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Ihre persönliche Offertanfrage auf renovero. So holen Sie rasch Offerten von verschiedenen Bewegungsmelder-Experten ein. 

Vergleichen Sie die vorgeschlagenen Offerten und finden Sie den für Ihre Bedürfnisse geeigneten Profi. Mit geringem Aufwand können Sie so den am besten geeigneten Experten für den Einbau von Bewegungsmeldern sowie das Anschliessen von Leuchtern, Schaltern und Lampen finden.

Mithilfe des Bewertungssystems von renovero können Sie zudem die Erfahrungen vorheriger Kunden in Ihre Auswahl einbeziehen.