Elektroarbeiten: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Kosten von Elektroarbeiten einschätzen. Wir geben Ihnen einen Überblick zu den relevanten Kostenfaktoren und wie Sie beim Vergleich der Elektriker hinter die Preise schauen.

Um ungewollte Stromschläge und vertauschte Kabelverbindungen zu vermeiden, müssen Elektroarbeiten immer vom Fachmann durchgeführt werden. Doch die Kosten für einen Elektriker sind oft schwer einzuschätzen.

Damit Sie beim Preisvergleich den Überblick behalten, stellen wir Ihnen hier die wichtigen Kostenfaktoren vor und geben Ihnen relevante Tipps zur Bewertung der Elektriker.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Elektroarbeiten – die Kostenfaktoren kennen

Um Offerten richtig einschätzen zu können, ist es wichtig zu wissen, was berechnet wird. Folgende Punkte können den Endpreis beeinflussen und sollten daher im Vorfeld stets klar festgelegt und vor dem Einsatz preislich vereinbart werden:

1. Inspektion und Beratung

Um den Arbeitsumfang und somit die Gesamtkosten genau einschätzen zu können, lohnt sich in den meisten Fällen eine gemeinsame Inspektion und Beratung vor Ort. Sie müssen an dieser Stelle den Auftrag noch nicht fest vergeben haben.

Je nach Ausmass der anfallenden Arbeit kann es sich durchaus lohnen, zunächst die eine oder andere Überprüfungspauschale mit mehreren Experten zu vereinbaren und erst nach Vorlage der endgültigen Kostenvoranschläge eine Entscheidung zu treffen.

2. Das Ersatzteilmaterial

Stellt der Elektriker fest, dass bestimmte Bestandteile ausgetauscht werden müssen, wird der entsprechende Materialpreis auf die Rechnung umgelegt.

Wer sich sicher ist, privat günstiger an die benötigten Teile zu kommen, kann darum bitten, diesen Punkt zu streichen. In den meisten Fällen profitieren Sie aber von einer Bestellung durch den Fachmann.

3. Die Anfahrt

Handwerker dürfen eine Entschädigung für die allgemeinen Fahrtkosten erheben. Wer aber diesen Punkt früh anspricht und ggf. um die Wahl eines Termins bittet, der mit anderen Aufträgen des Elektrikers im Umfeld kombinierbar ist, kann häufig eine Pauschale aushandeln.

4. Die Installation/Reparatur

Die Zeit, die der Elektriker vor Ort verbringt, wird in der Regel mit einem Stundensatz entlohnt. Sobald festgelegt ist, um welchen Arbeitsaufwand es sich handelt, lohnt es demnach auch, um eine verbindliche Einschätzung der zu erwartenden Arbeitszeit zu bitten.

In der Regel sollten Sie bei einem erfahrenen Elektriker mit einem Stundensatz zwischen CHF 50.- und CHF 70.- rechnen.

5. Die Anzahl der Elektriker

Manche Arbeiten erfordern der Sicherheit halber die Anwesenheit von mindestens zwei Fachkräften. Wer aber zur Installation eines Dimmers mit drei Lehrlingen anrückt, sollte den Einsatz der zu entlohnenden Verstärkung plausibel rechtfertigen können.

Auch hier gilt: Wer diesen Faktor im Vorfeld anspricht und sich die Zahl der anrückenden Arbeiter schriftlich bestätigen lässt, muss keine unangenehmen Überraschungen erwarten.

6. Erstinbetriebnahme und fachliche Einweisung

Dieser Punkt gehört in der Regel noch zum Abschluss einer Installation oder Reparatur dazu.

Ein zuverlässiger Anbieter sollte den ersten Testlauf nach der Bearbeitung aber stets schriftlich mit aufführen, um klar herauszustellen, dass er sich der Prüfung seiner Arbeit und der fachlichen Einweisung des Kunden verpflichtet hat.

Was Sie beim Preisvergleich beachten sollten

Um das beste Angebot ausfindig zu machen, ist es eine gute Idee, zunächst möglichst viele Offerten einzuholen.

Über eine kostenlose Offertanfrage auf renovero.ch können Sie Ihre Anforderungen konkret formulieren und die potenziellen Elektriker anschliessend in einer übersichtlichen Liste miteinander vergleichen.

  • Achten Sie beim Vergleich der Elektriker stets auf eine entsprechende Qualifikation und ggf. auf Angaben zur Berufserfahrung.
  • Offene Fragen? Kontaktieren Sie die Experten einfach direkt und klären Sie in telefonischen Vorgesprächen eventuelle Zweifel.
  • Durch ein persönliches Gespräch gewinnen Sie auch gleich einen guten Eindruck der allgemeinen Serviceleistung. Legen Sie daher Wert auf kompetente Ansprechpartner.

Und wer trotz alledem noch zweifelt, dem verrät ein Blick in das renovero Bewertungssystem, welche Elektriker bereits einen besonders guten Ruf unter ihren Kunden geniessen.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema "Elektriker gesucht".

Der Kostenvoranschlag

Zu guter Letzt sollten Sie sich auch mündlich vereinbarte Konditionen immer in einem verbindlichen Kostenvoranschlag schriftlich zusammenfassen und bestätigen lassen.

Auf diese Weise beugen beide Seiten unangenehmen Missverständnissen vor. Ein seriöser Elektriker wird sich also nicht persönlich angegriffen fühlen, sondern stets darum bemüht sein, den Rechnungsprozess so transparent wie möglich für Sie zu gestalten.

Mit renovero den Kostenüberblick behalten

Ob Installationsanschluss oder Reparatureinsatz, versuchen Sie als Erstes den Umfang Ihres Auftrags einzuschätzen und Ihre Anforderungen entsprechend zu beschreiben. Je genauer Sie die zu vergebene Arbeit in Worte fassen, umso konkreter werden auch die Preisvorschläge der Elektriker ausfallen.

Da Sie nun wissen, welche Kostenfaktoren bei Elektroarbeiten eine Rolle spielen, haben Sie jetzt auf renovero.ch direkt die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu formulieren.

Sie können gleich darauf Angebote miteinander vergleichen und profitieren durch das renovero Bewertungssystem direkt von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.