Tür isolieren: in wenigen Schritten zu Ihrem Fachmann

In Ihren Räumlichkeiten ist es trotz Heizen zugig und kühl, darum haben Sie sich entschieden, mindestens eine Tür isolieren zu lassen. Warum das sinnvoll ist, womit gedämmt wird und wer Ihnen dabei helfen kann, erfahren Sie hier.

Obwohl Sie konstant heizen, Böden und Wände gut gedämmt sind und die Fenster den neuesten Standards entsprechen, zieht es bei Ihnen und einige Räume sind immer etwas zu kühl? Dann liegt es vielleicht daran, dass die Türen nicht richtig isoliert sind.

Vor allem Aussentüren neigen dazu, den Energiefluss und das Raumklima zu stören. Was Sie tun können und wer Ihnen Ihre Tür isolieren kann, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Warum es sinnvoll ist, eine Tür zu dämmen

Wenn man über Energieeffizienz in einem Haus spricht, muss man immer auch über die Dämmung des Gebäudes sprechen.

Böden und Wände werden heutzutage ganz selbstverständlich gedämmt, auch bei Fenstern ist es bereits Standard, dass diese mit einer Isolation gegen Kälte von aussen ausgestattet sind.

Was nicht so häufig einberechnet wird, ist die Isolierung von Türen, vor allem in Altbauten. Dabei macht das in vielerlei Hinsicht Sinn. Denn nicht nur das Raumklima wird durch gute Dämmeigenschaften verbessert und die Wärme fliesst nicht so leicht ab, auch ein guter Schallschutz ist damit gegeben.

Darum ist es immer von Vorteil, über das Isolieren vor allem der Aussentüren nachzudenken. Sie sparen Heizkosten ein und sorgen für eine angenehme und wohnliche Raumtemperatur. Weiterhin dringt Lärm zum Beispiel aus dem Hausflur nicht so leicht ins Innere des Wohnraums.

Wie Sie Ihre Türen dämmen können

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Tür zu isolieren: Sie können eine komplett neue Tür inklusive Wärmedämmung und Schallschutz einbauen oder Ihre alte Tür nachträglich mit einer Dämmung versehen.

Die zweite Variante ist natürlich etwas günstiger und trägt auch schon zu einem gewünschten Ergebnis bei.

Wollen Sie Ihre Tür nachträglich isolieren, können Sie Folgendes tun:

  • Zugluft unter der Tür:

Versehen Sie die Tür mit einer Bürstendichtung oder mit Bodendichtungen, die mit Druckfedern oder Magneten funktionieren. Auch Auflaufdichtungen wie Lamellendichtungen aus Kunststoff oder Leichtmetall können hier angeschraubt werden.

Absenk-Dichtungen funktionieren sogar ganz automatisch: Beim Schliessen der Wohnungstür wird ein Dichtungsstreifen aus Filz oder Gummi abgesenkt und wirkt dämmend gegen Zugluft und Schall. Bei Teppichboden oder Fliesen muss zusätzlich eine Schiene verlegt werden.

  • Türrahmen:

Im Türrahmen sollte ein Schaumdichtungsband oder eine Gummidichtung angebracht werden. Das ist eine Grundmassnahme, die immer gegeben sein sollte und die vor allem Zugluft schon davon abhält, ins Innere des Wohnraums zu dringen.

  • Lärmschutz:

Vor allem gegen Lärm können auch Verbundschaumplatten angebracht werden. Die etwa 5 Zentimeter dicken Platten werden innen an der Tür verklebt. Leider ist diese Art der Dämmung optisch nicht besonders ansprechend.

Vor der Dämmung ist es wichtig, zu überlegen, wogegen die Tür primär gedämmt werden soll: Lärm oder Kälte – denn beides verlangt eine andere Vorgehensweise oder vielmehr sind einige Methoden besser geeignet als andere.

Bei einer Wärmedämmung ist der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) entscheidend. Geht es vordergründig um eine Schalldämmung, spielt die gesamte Raumakustik mit hinein.

Dämmung einer Holztür

Bei Holztüren sollte in erster Linie die Flächendämmung in Betracht gezogen werden, da diese Art der Türen oft aus einer Röhrenspanstegfüllung bestehen und damit Schall leider gut durchlassen und auch einen geringen U-Wert besitzen.

Um keine Platten aussen an die Tür kleben zu müssen, kann das Türblatt auch geöffnet werden und die Tür entsprechend mit Dämmmaterial befüllt werden. Dafür kommen vor allem Stein- oder Glaswolle und Hanffasern in Frage.

Wer aussen dämmen möchte, kann diese Materialien innen an die Tür anbringen:

  • Polyethylen-Platte
  • Styropor
  • Schaumstoff
  • Bitumen

Hier erfahren Sie mehr über das Renovieren von Türen.

Wer Ihnen diese Arbeit abnehmen kann

Sie möchten Ihre Türen dämmen und damit Energie im Hausinneren besser nutzen?

Besteht Unsicherheit über die beste Vorgehensweise und Massnahme, hilft Ihnen ein Fachmann gerne weiter. Er bringt das nötige Know-how sowie Werkzeuge und Materialien mit und berät Sie gerne über mögliche Verfahren und darüber, was bei Ihnen zu Hause überhaupt Sinn macht.

Ihr Fachmann zum Isolieren für Ihre Türen ist schnell gefunden

Sie suchen eine umfassende Beratung hinsichtlich der optimalen Dämmung der Türen in Ihrem Haushalt und möchten einen Experten beauftragen? Dann sind Sie hier bei renovero.ch an der richtigen Adresse.

Stellen Sie einfach kostenlos und unverbindlich eine Offertanfrage mit den nötigen Details und lassen Sie sich schon bald passende Angebote zukommen. Über das Bewertungssystem von renovero.ch können Sie zudem von den Erfahrungen früherer Auftraggeber profitieren.

Und schon kann ihr Vorhaben der optimalen Energieeffizienz bald in die Tat umgesetzt werden.