Gartenplatten verlegen leicht gemacht: Schritt für Schritt zur richtigen Offerte

Worauf  es beim  Gartenplatten verlegen ankommt? In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie beachten müssen, bevor Sie anfangen, Gartenplatten zu verlegen. Nach der Lektüre dieses Textes sollte es Ihnen ohne Weiteres gelingen, selbstständig eine Offertanfrage zu verfassen – um so schlussendlich einen Gartenbauer zu finden, dessen Angebot Sie zufriedenstellt. 

Egal, ob es um einen Weg, die neue Terrasse oder einen kleinen Grillplatz geht: Ist die Rede vom Verlegen von Gartenplatten, geht nichts ohne eine gute und durchdachte Planung.  

Schliesslich sollen diese am Ende Ihren Garten verschönern, den gewünschten Nutzen bringen und nicht zuletzt von professioneller Hand umgesetzt sein, damit Sie über viele Jahre hinweg daran Freude haben. 

Wir erklären Ihnen, worauf Sie bereits bei der Planung eines solchen Projekts achten sollten, damit ihr neuer, mit Steinplatten verlegter Grillplatz bei der nächsten Sommerparty zum Hingucker wird!

Falls Sie bereits wissen, was zu tun ist,  können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und in Windeseile  Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Gartenplatten bergen ein grosses Verschönerungspotenzial

Warum sich jemand dafür entscheidet, Gartenplatten zu verlegen, kann ganz unterschiedliche Gründe haben. So kann damit beispielsweise ein Weg gelegt werden, der Haus und Carport verbindet.

Ein anderes Mal geht es um die Terrasse des Eigenheims, der mit Hilfe von sorgfältig ausgewählten und fachmännisch verlegten Gartenplatten zu neuer Frische verholfen werden soll.

Auch kleine separate Flächen, zum Beispiel jene für einen Grillplatz, sind beliebte Anwendungsbereiche von Gartenplatten. Dabei ist es unerheblich, ob Sie gerade ein neues Haus beziehen oder nach einigen Jahren den Wunsch nach etwas Neuem verspüren.

Egal, ob es sich um Natursteinplatten oder Betonplatten handelt: renovero hilft Ihnen, das Richtige für Ihren Geschmack zu finden!

Sorgfältige Planung ist das A und O!

Bevor es losgehen kann, sollten Sie einige Punkte beachten, die Ihnen die spätere Fortführung erleichtern und Stolperfallen vermeiden.

Dazu gehören:

  • Wie gross ist die Fläche, auf der die Platten verlegt werden sollen?
  • Wofür soll diese Fläche genutzt werden?
  • Welche Bedingungen müssen die Platten erfüllen? (Wie steht es um die Rutschfestigkeit, Frostbeständigkeit, Grösse, Schmutzempfindlichkeit oder Feuerbeständigkeit der Platten?)
  • Wie sollen die Platten verlegt werden? (Mittels Halbverband, Kreuzverband, Fischgrät? Bestimmte Verlegeformen sind aufgrund höheren Aufwandes teurer als andere)
  • Welcher Untergrund existiert an der geplanten Fläche?

All diese Punkte haben Einfluss auf die spätere Verlegung. Lassen Sie sich im Vorfeld im Fachhandel über die verschiedenen Plattenarten beraten und notieren Sie sich die für Sie infrage kommenden Bezeichnungen der Platten. Falls die Möglichkeit besteht, kann es empfehlenswert sein, die gewünschten Gartenplatten direkt über den Handwerker zu beziehen. So können sie sparen und das Risiko eines unvorhergesehenen Materialproblems wird vermindert. 

Klären Sie des Weiteren ab, wie allfällige alte Platten entsorgt werden können, und wie Kanten und Ränder der Flächen gestaltet werden sollen.

Das Verlegen von Gartenplatten ist eine Herausforderung, obendrein wetterabhängig und unter Umständen zeitintensiv. Klären Sie ab, wie lange eine wetterbedingte Unterbrechung das Projekt verzögern kann. Diese Arbeit einem kompetenten Fachmann zu übertragen, ist deshalb durchaus sinnvoll.

Wofür sollen die Gartenplatten verlegt werden?

Bei der Entscheidung für die richtigen Gartenplatten stehen Sie vor einer riesigen Auswahl. Sie sollten daher genau wissen, wofür die Fläche genutzt werden soll.
Bei einem Weg oder einer Terrasse sollten Sie beispielsweise darauf achten, dass die Platten rutschfest sind.

Wenn es um einen Grillplatz geht, müssen die Platten dagegen nicht unbedingt gut begehbar, aber dafür feuerfest sein. Achten Sie auch auf Frostfestigkeit der Platten.

Kosten fürs Gartenplatten Verlegen

Je nach dem für welches Material man sich bei den Platten entscheidet und wie gross der gewünschte Plattenboden ist, fallen die Hosten höher oder tiefer aus. Daher ist eine genaue Preisangabe eher schwierig.

Womit man aber rechnen kann, ist der Stundenlohn des Gartenbauers von CHF 60.- bis CHF 80.- sowie ca. CHF 60.- pro Quadratmeter für das Verlegen der Platten. Für den Unkrautvlies bezahlt man zwischen CHF 0.50 und CHF 0.30 pro Quadratmeter.

Leistung Kosten von Kosten bis
Vorbereitungsarbeiten (Unkrautvlies)   CHF 0.50/m² CHF 3.-/m²
Honorar Gartenbauer   CHF 60.-/h CHF 80.-/h
Verlegen von Platten   CHF 50.-/m² CHF 65.-/m²

Materialwahl

Es gibt Platten aus unterschiedlichsten Materialien wie Beton, Naturstein und Holz. Die Preise sind sehr unterschiedlich. Beton ist dabei die günstigste Variante und wird heute auch in zahlreichen Designs angeboten, die durchaus mit anderen Lösungen mithalten können.

Die Preise hängen von sehr viel unterschiedlichen Faktoren ab, nicht zuletzt von der Grösse der Fläche, weshalb es schwierig ist, einen konkreten Preis zu nennen. 

Was aber gesagt werden kann: Das reine Verlegen der Gartenplatten wird Sie wohl ca. CHF 60.- pro Quadratmeter kosten. Es gibt jedoch auch Anbieter, welche den Preis auf Basis ihres Stundenlohnes berechnen. Die reine Arbeitsstunde eines Gartenbauers kostet in der Schweiz ungefähr CHF 60.- bis CHF 80.-

Dazu kommen mögliche Zusatzarbeiten oder gesondertes Material, wie beispielsweise ein Unkrautvlies. 

Da die Preise der Platten selbst so stark variieren, empfehlen wir Ihnen, sich selbst einen Überblick über das Angebot zu verschaffen.

Vorbereitung des Untergrundes

Der Untergrund für die neuen Platten muss in jedem Fall fachmännisch vorbereitet werden. Nur so sind die gewünschte Optik, eine perfekte Verlegung und der benötigte Wasserablauf gewährleistet.

Was genau getan werden muss, hängt von der ursprünglichen Beschaffenheit des Bodens ab, beispielsweise müssen Sie auf Beton anders verlegen als auf loser Erde.

Im Regelfall werden Sie auf dem Erdreich verlegen. Eine wichtige Grundsatzentscheidung ist auch hier zu fällen:

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass später kein Unkraut durch die Platten wächst, sollten Sie ein entsprechendes Unkrautvlies einplanen. Das führt zwar zu etwas höheren Kosten, erspart Ihnen aber später mühsame Arbeit. Je nach Stärke und Eigenschaften kostet ein Vlies zwischen CHF 0.50 und CHF 3.- pro Quadratmeter. In der Regel werden nur grössere Rollen verkauft. 

Anfallende Arbeiten

Als allererstes muss die zu bearbeitende Fläche korrekt ausgemessen und markiert werden. Dann muss ein Teil des Bodens bis zu ca. 30 cm tief abgetragen werden. Falls Sie den Aushub nicht selbst verwenden können oder wollen, informieren Sie sich über Möglichkeiten der Entsorgung. Ist der Wasserabfluss gewährleistet? Wenn nicht, muss ein Gefälle angelegt werden. 

Im Anschluss wird die ausgehobene Fläche mit einer Bettungsschicht aufgefüllt. In der Regel handelt es sich um ein Sand-Splitt-Gemisch. Dabei ist die richtige Körnung zu beachten, die üblicherweise 0 bis 8 Millimeter betragen sollte. Die Kosten errechnen sich aus der Fläche und dem gewählten Gemisch. In der Offerte sollte dies als separater Punkt aufgeführt werden, damit konkret verglichen werden kann. 

Es folgt die Verdichtung des Untergrundes, bevor mit der eigentlichen Verlegearbeit begonnen werden kann. Beim Verlegen der Platten sind korrekte Fugenabstände einzuhalten, da diese später mit Sand ausgefüllt werden. Die Fläche wird dann durch Rütteln verdichtet.

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Gartenplatten verlegen ist kein Kinderspiel – aber Sie schaffen das!

Die Offertanfragen auf renovero.ch sind unverbindlich und kostenlos. Machen Sie ungeniert Gebrauch davon, denn mittels derer sind Sie in der Lage, verschiedene Offerten miteinander zu vergleichen und diejenige auszusuchen, welche am besten zu Ihnen passt. Vergleichen Sie die eingehenden Angebote und die verschiedenen Gartenbauer sorgfältig. Auch die Bewertungen anderer Auftraggeber können eingesehen werden. 

Nutzen Sie die obenstehenden Erläuterungen dazu, Schritt für Schritt Ihren Fragenkatalog der zu beachtenden Punkte abzuarbeiten. Machen Sie in ihrer Offertanfrage deutlich, worum es Ihnen geht, und bringen Sie möglichst viele konkrete Informationen darin unter. 

Je konkreter die Anfrage formuliert ist, desto spezifischere, auf den persönlichen Geschmack zugeschnittene Angebote werden Sie erreichen. 

Nun sind wir schon am Ende des Artikels angelangt und es liegt an Ihnen, den nächsten Schritt zu tun: Ein Klick auf den blauen Button leitet Sie direkt weiter zur Seite, wo Sie Ihre Offertanfrage hochschalten können. 

Viel Erfolg und Spass mit Ihren neuen Platten!