Solaranlage: Was Sie zur natürlichen Energiegewinnung wissen sollten

Hier erfahren Sie, welche Vor- und Nachteile eine Solaranlage mit sich bringt. Wir geben Ihnen im renovero-Ratgeber einen Überblick zu den wichtigen Grundvoraussetzungen, zeigen Ihnen, wie es sich wirklich sparen lässt und worauf Sie bei der Wahl Ihres Anbieters Wert legen sollten.

Wer sich für eine Solaranlage entscheidet, investiert in erneuerbare Energie und damit in eine nachhaltige Stromversorgung ohne Abgasproduktionen.

Um alle Vorteile der Sonnenenergie ausgiebig nutzen und auf lange Sicht wirklich sparen zu können, geben wir Ihnen hier einen konkreten Einblick in die Pro und Kontras der umweltfreundlichen Stromgewinnung.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Warum Solar?

Fotovoltaik-Anlagen stellen nicht nur eine nachhaltige Investition in erneuerbare Energiequellen dar, sondern Sie gleichen die relativ hohen Installationskosten auf lange Sicht lohnend aus.

Die Stromgewinnung erfolgt ohne die Produktion von Abgasen und bedarf nach der Herstellung keiner zusätzlichen Energieträger wie Gas, Öl oder Uran.

Ausserdem findet die Gewinnung ohne den Einsatz wartungsbedürftiger Mechanik statt.

Eine regelmässige Überprüfung der Zellen alle fünf Jahre reicht daher als fachgerechte Pflege aus und lässt eine Solaranlage mit ca. 30 Jahren Lebensdauer überdurchschnittlich lange durchhalten.

Rendite durch Sonnenenergie

Einer der Kernpunkte, die interessierte Sanierer antreibt, ist aber vor allem eine Änderung der Schweizer Energieverordnung 2014. Hiernach darf der eigenproduzierte Strom auch selbst verbraucht werden.

Für Kleinanlagen unter 10 kW steht es Ihnen frei, überschüssig produzierte Energie an Ihren lokalen Energieversorger zu einem festgelegten Ankaufspreis abzugeben.

Sie erhalten dabei zusätzlich einen einmaligen Beitrag Ihres Kantons, der einen Teil der Installationskosten decken soll.

Überschüsse

Wer einen Überschuss aus 10 bis 30 kW Anlagen zu vermerken hat, dem steht die Möglichkeit zur kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) offen, die Ihnen über 20 Jahre einen vergleichsweise deutlich höheren Abnahmepreis garantiert.

KEV sowie die Einmalvergütung können beide über swissgrid.ch beantragt werden. Sie finden auf der Webseite auch Kalkulationshilfen zur Kostenplanung.

Wichtige Grundvoraussetzungen für eine Solaranlage

Nach der wichtigsten Voraussetzung muss in der Schweiz nicht lange gesucht werden. Die Sonne lässt sich so gut wie in allen Regionen oft genug blicken, um eine Solaranlage effektiv betreiben zu können.

Als Nächstes kommt es auf ausreichend Fläche an, die für eine Installation der Zellen zur Verfügung steht. Um ein Einfamilienhaus zuverlässig mit genügend Strom versorgen zu können, muss das Dach etwa 30 Quadratmeter für die Anbringung hergeben.

Da die Schweiz erneuerbare Energien generell unterstützt, sind Fotovoltaik-Anlagen in vielen Kantonen nicht einmal mehr genehmigungspflichtig.

Und wenn das Bauamt seine Zustimmung geben muss, ist der Weg spätestens seit der Revision des Raumplanungsgesetzes 2008 für solarwillige Sanierungsherren bewusst vereinfacht worden.

Was Sie zur Finanzierung wissen sollten

Solaranlagen stellen zurzeit noch eine vergleichsweise hohe Investition in die erneuerbare Energiegewinnung dar. Mit CHF 15‘000.- bis CHF 20‘000.- muss hier gerechnet werden.

Das Umweltbewusstsein wird jedoch vom Staat durchaus gefördert. In vielen Kantonen lassen sich die Installationskosten von Fotovoltaik-Anlagen, die auf einem bereits bestehenden Gebäude angebracht werden, bis zu 100% von der Steuer absetzen.

Informieren Sie sich während der Planung am besten direkt bei der örtlichen Baubehörde, ob Ihr Projekt für die ein oder andere staatliche Förderung in Frage kommt.

Den passenden Anbieter finden

Um während der Planung alle relevanten Faktoren bedacht zu haben, ist es immer eine gute Idee, sich den passenden Solarexperten an die Seite zu holen.

Sie können dazu mit einer kostenlosen Offertanfrage auf renovero Ihre derzeitige Situation konkret darlegen und um die Zusendung erster Offerten und Einschätzungen bitten.

Auf Solarenergie spezialisierte Betriebe können sich immer mit entsprechenden Zertifikaten ausweisen. Achten Sie daher unbedingt auf die passende Qualifikation der antwortenden Experten. Auch die Berufserfahrung und positive Referenzen sind ein wichtiges Kriterium.

Über unser Bewertungssystem auf renovero.ch können Sie daher von den unmittelbaren Erfahrungen unserer Nutzer mit Solaranlagen profitieren und haben die Möglichkeit, direktes Kundenfeedback in Ihren Vergleich miteinzubeziehen.

Wenn Sie sich nun die Zeit für intensive Vorgespräche und eine ausführliche Beratung nehmen, sollte dem Strom durch Sonnenenergie nichts mehr im Wege stehen.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie den idealen Handwerker online finden.

Mit renovero zur passenden Solaranlage

Bevor Sie sich für eine Investition in die Solarenergie entscheiden, sollten alle relevanten Vorüberlegungen immer einmal individuell mit einem Fachmann und den zuständigen Baubehörden besprochen worden sein.

Doch umweltfreundliche Energiequellen finden in der Schweiz immer mehr Anklang und werden daher vom Staat unterstützt.

Einmal installiert, ist eine Solaranlage die derzeit effizienteste Art, um günstige Energie zu produzieren.

Mit diesen Vorüberlegungen, die bei der Installation einer Solaranlage eine Rolle spielen, haben Sie die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage auf renovero zu stellen. So können Sie sich den geeigneten Fachmann an die Seite holen.

Um sicher den richtigen Experten auszuwählen, können Sie beim Vergleich der Offerten zusätzlich durch das renovero-Bewertungssystem von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer profitieren.