Schimmel entfernen: So werden Sie den ungesunden Pilz los!

Schimmelpilz in der Wohnung ist gesundheitsgefährdend, weshalb man ihn so schnell wie möglich entfernen muss. Abhängig von Ihrem speziellen Befall sind die Kosten sehr unterschiedlich.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die Ursachen und die geläufigsten Problembereiche für Schimmel und wie Sie einen Profi finden, der den Schimmelpilz nachhaltig entfernt.

Sie reinigen Ihre Wohnung regelmässig und lüften täglich? Und dennoch hängt ein unangenehmer Geruch in der Luft oder es bilden sich Flecken an Wänden oder Decken? Dann versteckt sich wohl irgendwo Schimmel. 

Schimmelbefall sollte ernst genommen und effektiv bekämpft werden. Lesen Sie hier, womit Sie es eigentlich zu tun haben, wo der Pilz sich besonders gern ansammelt und wie Sie einen Profi finden, der den Schimmel endgültig entfernen kann.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Was ist eigentlich Schimmel?

Der eigentliche Schimmel ist ein Mikro-Organismus, der für das Auge nicht sichtbar ist. Was Sie sehen, sind Sporen und Pilzfäden, welche sich langsam auf betroffenen Stellen ausbreiten. Bleiben diese unbehandelt, können ganze Pilzteppiche entstehen.

Um zu entstehen, benötigt der Schimmelpilz Feuchtigkeit, Sauerstoff, Wärme und einen Nährboden. Leider ist er, was Letzteres angeht, nicht sehr wählerisch.

Von Nahrung, Kleidung über Bausubstanzen wie Verputz, Farben, Holz, Erde bis hin zu einigen Kunststoffarten kann sich der Schimmel überall ausbreiten. Selbst gewöhnlicher Hausstaub reicht für die Entstehung aus.

Auch wenn es durchaus unterschiedliche Farben und Sorten der Schimmelpilze gibt, lässt die Farbe keine Rückschlüsse auf seine Gefährlichkeit zu und die Entfernung sollte stets Priorität haben.

Wo entsteht Schimmel besonders häufig?

An diesen Stellen entsteht Schimmel besonders häufig:

  • Kondenswasser: Die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit schlägt sich durch das Heizen an Wänden, Decken oder Fenstern sowie Fensterrahmen nieder.
  • Wärmeübergang: Besonders in den kalten Jahreszeiten trifft die Wärme Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses auf die Kälte des Mauerwerks. Je kälter, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich dort Feuchtigkeit ansammelt. Aussenwände und von Möbeln zugestellte Bereiche sind besonders anfällig. Diese werden beim Heizen und Lüften weniger gut erreicht.
  • Risse im Mauerwerk: Sie können mit der Zeit oder auch durch extreme Wetterverhältnisse entstehen. Dadurch kann Nässe von Aussen eintreten und der Schimmelpilz bis in Ihre Wohnung dringen.

Ein häufiger Grund für Schimmelbefall ist falsches Lüften und Heizen. Eine vierköpfige Familie produziert durch tägliche Prozesse wie Kochen, Waschen und die Atmung zehn bis zwölf Liter Wasser, das in der Luft hängt.

In luftdichten Gebäuden, die besonders energiesparsam sind (z.B. Minergie), können Sie mit korrektem Lüften und Heizen einen Schimmelbefall vorbeugen.

Es sollte mehrmals am Tag durch Durchzug frische Luft in den Wohnraum gelassen werden, sodass die feuchte Luft herausgetragen wird. Ausserdem ist es wichtig, den Raum durch Heizen mit trockener Luft mit angenehmer Wärme zu versorgen.

Wenn Sie die befallene Stelle lokalisiert haben, sparen Sie dem Profi für Schimmelbekämpfung die Suche nach dem Schimmel. Trotzdem ist es sinnvoll, wenn ein Fachmann nochmals nach weiteren Schimmelstellen sucht.

Wer kann den Schimmel effizient entfernen?

Vor dem Entfernen ist es immer ratsam, die Ursache des Pilzbefalls auszumachen. Möglicherweise liegt sogar ein nicht bekannter Wasserschaden vor.

Sie müssen ausserdem bedenken, dass bei der Entfernung sorgfältig vorgegangen werden muss und dabei unweigerlich die Schimmelsporen aufgewirbelt werden.

Das Einatmen von Schimmelsporen ist gesundheitsschädlich. Wenn Sie sich nicht absolut sicher sind, wie Sie den Schimmel beseitigen können, beauftragen Sie dazu am besten einen Profi.

Die meisten Reinigungsfirmen bieten Schimmelentfernungen an. Da Schimmel im Wohnbereich ein ernstes Thema ist, sollten Sie sichergehen, dass der Pilz zuverlässig entfernt wurde. Bei unsachgemässer Entfernung kann der Schimmel nämlich schnell zurückkehren. 

Holen Sie deshalb mehrere Offerten ein, vergleichen Sie diese auf die enthaltenen Leistungen und fragen Sie die Reinigungsfirma nach Referenzen. Hierbei hilft das Bewertungssystem von renovero.

Wie setzen sich die Kosten zusammen?

Die Preise für das Entfernen von Schimmel variieren stark. Dabei spielen mehrere Preisfaktoren eine Rolle.

Grösse des Befalls

Je grösser die befallene Fläche ist, desto aufwändiger ist natürlich auch das Beseitigen des Schimmels. Besonders knifflig wird es, wenn der Befall schon mehrere Bauteile wie Wände und Fensterrahmen angegriffen hat.

Die Grösse des Befalls ist vor allem deshalb wichtig, weil in vielen Fällen eine chemische Reinigung veranschlagt wird. Je mehr Pilz der Experte also entfernen muss, desto mehr Chemikalien braucht er und desto länger dauert auch die Arbeit.

Tiefe des Befalls

Sollte der Schimmel noch nicht allzu tief eingedrungen sein, kann eine chemische oder mechanische Reinigung ausreichen. Problematisch wird es dann, wenn der Schimmel so tief sitzt, dass die Bausubstanz entfernt und erneuert werden muss.

Je tiefer der Befall sitzt, desto wahrscheinlicher wird es, dass bauliche Mängel zumindest ein Grund für den Befall sind. Das bedeutet, dass eine professionelle Entfernung in jedem Fall mit Ausbesserungsarbeiten verbunden sein sollte. Undichte Stellen sollten abgedichtet werden und im schlimmsten Fall müssen auch Wasserrohre erneuert werden.

Sonstiges

In den meisten Fällen handelt es sich nicht nur um die reine Entfernung eines Schimmelpilzes. Normalerweise werden Wände neu tapeziert und gestrichen. Teilweise müssen Fliesen im Bad neu gefugt oder sogar gelegt werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass ein Experte in Ihrer Wohnung oder gar im Garten noch weiteren Befall entdeckt. Dieser verursacht zwar Mehrkosten, sollte aber in jedem Fall mitentfernt werden.

Machen Sie sich klar, dass der Fachmann den Schimmelbefall nicht innerhalb von ein paar Stunden vollständig entfernen kann. Meist zieht sich eine solche Arbeit über mehrere Wochen, da Experten oft in Etappen arbeiten.

Zusätzliche Kosten bei der Schimmelbekämpfung

Bevor Sie einen Experten beauftragen, kann es sinnvoll sein, zuerst ein unabhängiges Schimmelgutachten anfertigen zu lassen.

Abhängig von der Region liegen die Kosten etwa zwischen CHF 100.- und CHF 200.-. Wenn Sie dieses Geld in die Hand nehmen, haben Sie danach schwarz auf weiss, um welche Art des Befalls es sich bei Ihnen handelt. Diese Informationen können Sie hervorragend für Gespräche mit den Experten nutzen.

Den besten Kostenüberblick erhalten Sie, wenn Sie verschiedene Offerten vergleichen. Auch ein Besichtigungstermin mit Beratung kann nicht schaden. In der Regel liegen die Reinigungskosten zur Entfernung von Schimmel in einer breiten Spanne zwischen CHF 1‘000.- und über CHF 7‘000.-.

Zuständigkeit bei Mietwohnungen

In Mietwohnungen ist der Vermieter für die Entfernung des Schimmels verantwortlich. Es sei denn, er kann dem Mieter eine alleinige Verantwortung nachweisen. Für die beeinträchtigte Wohnqualität kann sogar eine Minderung der Miete fällig werden. 

Kontaktieren Sie deshalb Ihren Vermieter rechtzeitig, um abzuklären, wer für die Kosten der Wohnungsreinigung und die Entfernung des Schimmels verpflichtet ist.

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Und wer soll Ihren Schimmel entfernen?

Sobald Sie auch nur den Hauch eines Schimmelbefalls bemerken, sollten Sie handeln. 

Mit einer kostenlosen und unverbindlichen Offertanfrage über renovero erhalten Sie schnellstmöglich vergleichbare Offerten für die Schimmelpilzentfernung.

Anhand Ihrer Wünsche und Kalkulationen können Sie diese optimal vergleichen. Zudem bietet Ihnen die Bewertungsfunktion von renovero die Möglichkeit, problemlos den besten Experten zu finden.