Decke verputzen: mit diesen Kosten können Sie rechnen

Hier erfahren Sie, welche Kosten beim Verputzen Ihrer Zimmerdecken auf Sie zukommen können. Wir geben Ihnen einen Überblick zu den aktuellen Arbeitsmethoden der Gipser und verraten, worauf Sie beim Vergleich der Betriebe unbedingt achten sollten.

Wenn der Putz von den Wänden bröckelt, dann muss der Fachmann ran. Doch die Wahl des richtigen Gipsergeschäftes fällt bei einem grossen Angebot gar nicht so leicht.

Wir geben Ihnen daher einen Überblick zu den verschiedenen Phasen, die beim Verputzen einer Decke anfallen. Sie erhalten Tipps, worauf es beim Preisvergleich ankommt und wie Sie die Kosten im Voraus richtig kalkulieren können.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Wie geht der Gipser vor?

  • Der Unterputz

Der Unterputz bildet die Grundlage für alle kommenden Deckenarbeiten und sollte sich daher in einwandfreiem Zustand befinden. Wenn bei der Überprüfung nur kleine Risse zu entdecken sind, kann der Gipser diese durch das Überspachteln noch reparieren.

Bei sichtbaren Löchern und aufgeplatzten Stellen ist es besser, den Unterputz ganz abzuschlagen und neu aufzutragen.

Falls es sich bei den sichtbaren Mängeln um Feuchtigkeitsschäden handelt, sollte unbedingt auch die Baustruktur des Deckenuntergrundes auf ihre Tragfähigkeit geprüft und im Zweifelsfall entsprechend ausgebessert werden.

  • Die Grundierung

An der Decke wird die Grundierung einmal vor Auftragung des Unterputzes und einmal als Putzgrund nach der ersten Trockenphase verwendet. Damit entsteht eine zuverlässige Haftschicht, auf welcher der Oberputz sicheren Halt hat.

  • Der Oberputz

Bei der abschliessenden Putzschicht stehen verschiedene Optionen zur Auswahl. Roll- oder Streichputz lassen sich zum Beispiel schnell und einfach verarbeiten.

Je nach dekorativem Anspruch kann Ihr Gipser auf Wunsch auch mit klassischem Verputzmaterial arbeiten, was etwas mehr Geschick und Feinarbeit bei der Endstrukturierung erfordert.

Hier erfahren Sie mehr rund ums Thema "Decke verputzen".

Die Kostenfrage

Um die Kosten richtig einschätzen zu können, lassen Sie den Fachmann am besten den Deckenzustand und den eventuell schon vorhandenen Verputz vor Ort überprüfen.

Nur so kann geklärt werden, ob sich kleine Unebenheiten mit dem Entfernen des Oberputzes beseitigen lassen oder doch eine komplette Abtragung und Neuverputzung auf dem Plan steht.

Sobald der Arbeitsumfang festgestellt ist, können die Materialien bestimmt werden. Funktional wird Ihnen auch hier der Gipser einige Tipps geben können.

Generell ist zu erwähnen, dass das Verputzen von Zimmerdecken aufwändiger ist als die Bearbeitung der vertikalen Hauswände. Daher ist bei Verputzen an Decken in der Regel mit einem Aufpreis von ca. 20-25% zu rechnen.

Für einen normalen Grundputz liegt der Quadratmeterpreis demnach bei ca. CHF 20.- bis CHF 25.- und bei einem Weissputz sollten in etwa CHF 14.- pro m2 einkalkuliert werden.

Etwas aufwändigere Arbeiten, wie die Verarbeitung von Akustikdecken liegen bei ungefähr CHF 270.- pro Quadratmeter und Stuckaturen können bereits ab ca. CHF 125.- pro Laufmeter in Auftrag gestellt werden.

Was Sie beim Preisvergleich beachten sollten

Wenn Sie mit der Suche nach dem geeigneten Gipser beginnen, werden Sie schnell feststellen, dass es je nach Region sehr viele Anbieter gibt und es leicht zu Preisschwankungen kommen kann.

Das liegt zum einen daran, dass einige Betriebe Festpreise für bestimmte Arbeiten anbieten, bei denen die Materialien bereits bestimmt und im Preis miteingerechnet wurden.

Gerade beim Einsatz in Neubauten kommt dies häufig vor, da meist mehrere Gipserarbeiten anfallen und in diesem Fall die einzelnen Verputze besser aufeinander abgestimmt werden können.

Spezielle Anforderungen

Falls Sie besonderen Wert auf eine bestimmte Methode oder Materialien legen, ist es eine gute Idee, die in Frage kommenden Betriebe direkt zu kontaktieren und konkret nach den gewünschten Verarbeitungsarten zu fragen.

Auch wenn ein dekorativer Anspruch an das Endergebnis besteht, lohnt es sich, nach entsprechend spezialisierten Gipsergeschäften Ausschau zu halten und die Qualifikation und Referenzen zum Vergleich heranzuziehen.

Damit Sie den Überblick behalten und sich später nicht über nicht bedachte Zusatzkosten ärgern müssen, bietet es sich an, vor der verbindlichen Beauftragung mehrere Kostenvoreinschätzungen von Betrieben einzuholen.

Das gibt Ihnen die Möglichkeit, die jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisse gegeneinander abzuwägen und den Gipser auszuwählen, der am besten zu Ihrem Auftrag passt.

Mit renovero zum neuen Deckenputz

Eine rechtzeitige Planung verschafft Ihnen stets Zeit beim Vergleich und der Auswahl Ihres Gipsergeschäfts.

Überlegen Sie bei einem Neubau, welche kleinen Extras Ihnen auf lange Sicht Wartungsmassnahmen ersparen könnten, warten Sie aber mit bereits fälligen Renovierungsarbeiten nicht, bis der Verputz schon von allein von der Decke fällt.

Da Sie nun das Kosten-Nutzen-Verhältnis Ihres Auftrages bereits besser einschätzen können, haben Sie bei reonvero.ch die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu formulieren und können direkt Angebote vergleichen.

Durch das renovero Bewertungssystem profitieren Sie hierbei zusätzlich von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.