Dachteilrevision auf Werkstatt/Garagengebäude mit Well-Eternitabdeckung und Einbringung eines H-Trägers

# 221216

Erfolgreich abgeschlossen

Region

5603 Staufen

Ausgeschrieben bis

31.10.2011

Beschreibung

- Dachteilabdeckung über der Werkstattseite (Süd-West-Seite)
- Ersatz (auf ca. 1,5m Länge) des morschen Dachträgerbalkenteils, welcher sich auf der West-Seiten-Aussenwand befindet.
- Anbringung eines Laubnetzes über die darunter befindliche Regenrinne.
- Marderzugang lokalisieren und verschliessen.
- Einbringung eines H-Stahlträgers auf der Trennwand (zw.Werkstatt und Garage), damit die darunter liegende Mauerung zu einem späteren Zeitpunkt abgebrochen werden kann und die Räume zu einem Gesamtraum erweitert werden können.
- Dachteildeckung mit bestehenden Welleternit-Elementen

Mengen- und Massangaben

Bitte um Besichtigung und Massnahme vor Ort.

Angaben zu den Materialien

Welleternit-Normplatten, grau, Baujahr ca. 1963, von oben auf Trägerbalken geschraubt, ca.250x100cm/Stk.
Gebäudewände und Innentrennwand: gemauert verputzt
Innendach Werkstatt: Täfer Tanne
Innendach Garage: Eternitplatten weiss

Beschreibung der aktuellen Situation

Das Dach wird teilweise von einem Hochstämmer-Apfelbaum (mit Baumhaus) überdeckt. Das darauf fallende Laub und die Äpfel verstopften die Regenrinne, sodass das Wasser wandseitig überlief und den erwähnten Trägerbalken durchmoderte. Effekt: Wassereinbruch in der Werkstatt via Innenwand.
Des weiteren hat sich eine Marderfamilie unter demselben Dachbereich einquartiert und beschädigt durch Aas, Kot und Urin das Innendach der Werkstatt und der Garage. Der Zugang befindet sich vermutlich auf der Südseite auf Bodenhöhe des Baumhauses, welche nahezu identisch mit der Dachhöhe des Werkstatt-Garagegebäudes ist.
Die Südseite ist vom Baumhaus aus und westseitig vom Nachbarterrain (Wiese) aus mit einer Leiter zugänglich.

Besonderheiten

Einfamilienhaus mit separatem Werkstatt/Garagegebäude

  Ausschreibung drucken