Teppich verlegen – Ihr Handwerker für ein optimales Ergebnis

Sie möchten in Ihren vier Wänden neue Teppiche verlegen – worauf Sie dabei achten müssen und wer Ihnen dabei fachmännisch unter die Arme greift, verraten wir Ihnen hier.
 

Teppich-verlegen-renovero.jpg

Sie ziehen neu in ein Haus oder eine Wohnung ein und möchten neben den klassischen Renovationsarbeiten auch neue Teppiche verlegen, um es sich wohnlich zu machen?

Oder möchten Sie einen Raum in Ihrem Haus einfach etwas gemütlicher gestalten und haben dabei an Teppichboden gedacht?

Teppich bringt viele Vorteile mit sich. Welche das sind, worauf Sie vor dem Verlegen achten sollten und wer Ihnen die Verlege-Arbeiten abnimmt, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Welche Vorteile das Verlegen von Teppich mit sich bringt

Teppichboden bringt gegenüber Dielen oder Fliesen ein paar Pluspunkte mit sich: Nicht nur fühlt er sich weich und komfortabel unter den Füssen an, er ist zudem auch wunderbar fusswarm. Darum kann man auf einem Teppich gut auch mal barfuss oder in Socken gehen.

Er ist zudem ein optimaler Untergrund in Kinderzimmern vor allem von Kleinkindern, die sich mitunter noch krabbelnd fortbewegen. Aber auch im Wohnzimmer sorgt er für Wohnlichkeit und Gemütlichkeit.

Teppich ist wieder im Kommen und löst alternative Bodenbeläge aufgrund vieler Vorteile ab. Dazu gehört auch seine preisgünstige Anschaffung und Verlegung.

Viele Hobbyhandwerker verlegen Teppich sogar selbst – wer aber auf ein präzises, langlebiges und sorgfältig verarbeitetes Ergebnis Wert legt, der sollte einen passenden Handwerker zu Rate ziehen.

Teppich isoliert nicht nur Kälte von unten, auch dämpft er den Schall nach unten – wofür vor allem Nachbarn der unteren Etagen dankbar sind. Bodenbeläge aus Naturfasern bringen noch weitere Pluspunkte mit sich: Sie regulieren die Luftfeuchtigkeit und sorgen für ein optimales Raumklima.

Neben den geringen Kosten und den Dämmeigenschaften ist ein Teppichboden zumeist auch sehr strapazierfähig und hält über Jahrzehnte. Genau darum sollten Sie vor dem Kauf von Teppichbahnen aber auch genau hinschauen, was es sein soll:

Welcher Teppich darf es sein?

Diese Vorüberlegungen sind beim Kauf eines neuen Teppichbodens entscheidend:

  • Farbe:

Die Farbe und das Design des Teppichs sollten einwandfrei zu der Umgebung und natürlich auch zu Ihren gestalterischen Vorlieben passen. Im Kinderzimmer darf es ruhig etwas bunter sein und auch Muster finden hier oft Einsatz.

Im Wohnzimmer sollte die Farbe passend zum Mobiliar und den Deko-Elementen ausgesucht werden. Eine ruhige und erdige Unifarbe geht immer.

Kleiner Tipp: Bei zu hellen Farben sieht man jeden Schmutzfleck, zu dunkle oder knallige Töne wirken schnell erdrückend und exzentrisch.

  • Robustheit:

Vor allem in Haushalten mit Kindern und/oder Tieren sollte hierbei ganz genau hingeschaut werden.

  • Allergien:

Wer empfindlich auf bestimmte Stoffe ist, sollte gewährleisten, dass diese nicht im Material zu finden sind. Auch Hausstauballergiker sollten keinen Teppich kaufen, der zu staubempfänglich ist. Kurzflorige Böden sind in dem Fall besser geeignet.

  • Prüf- und Gütesiegel:

Achten Sie auch auf entsprechende Prüf- oder Gütesiegel. Manche Teppiche sind nicht geeignet, über einer Bodenheizung verlegt zu werden. Lassen Sie sich hierzu von einem Fachmann beraten.

Was Sie vor dem Verlegen leisten sollten:

  • Akklimatisierung:

Teppiche dünsten oft noch aus. Legen Sie das neue Stück also am besten vor dem Verlegen ein paar Tage in die entsprechenden Räumlichkeiten – so kann er sich akklimatisieren.

Viele Modelle dehnen sich bei Wärme noch aus oder ziehen sich bei Kälte gleichermassen zusammen – das hat natürlich Auswirkungen auf die Grösse und kann nach dem Verlegen unter Umständen nicht mehr rückgängig gemacht werden.

  • Ausmessen:

Messen Sie die zu verlegende Fläche sehr präzise aus. Rechnen Sie dabei die Aussparungen bei den Türen, Nischen und der Heizung mit ein. Ebenso muss ein Überschuss an den Kanten von 5 bis 10 Zentimetern einberechnet werden, der als Puffer beim Verlegen dient.

  • Untergrund vorbereiten:

Der Untergrund muss vor dem Verlegen sehr sauber, eben und trocken sein, damit eine akkurate Verlegung möglich ist. Bei Unebenheiten muss eventuell noch mit Bodenausgleichsmasse nachkorrigiert werden.

Auch muss teilweise noch abgeschliffen, grundiert und gespachtelt werden – wenden Sie sich dafür vertrauensvoll an einen Profi, der genau weiss, was zu tun ist.

Wer ist der richtige Handwerker?

Ihr Profi beim Teppichverlegen ist der Bodenleger, der mit jeder Menge Fachwissen sowie dem passenden Werkzeug zu Ihnen nach Hause kommt und Ihren Teppich fachmännisch verlegt. Er übernimmt bei Bedarf auch die Vorarbeiten und bringt die anstehenden Materialien mit.

Er entscheidet je nach Gegebenheit auch, ob der Teppich einfach gelegt, mit dem Untergrund verklebt oder aber mit Klettband fixiert werden soll. Ihr Fachmann schneidet den Teppich in akkurater Feinarbeit und lässt wenig Verschnitt übrig – damit minimieren sich auch die Materialkosten.

Hier erfahren Sie mehr über die Kosten fürs Verlegen von Teppich.

Ihren Bodenleger bei renovero finden

Für das Verlegen Ihres Teppichs möchten Sie einen Fachmann beauftragen, damit die Arbeit präzise und möglichst kostengünstig sowie langlebig ausgeführt wird.

Finden Sie jetzt über renovero.ch passende Offerten oder erstellen Sie selbst eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage, um genau zu dem Profi zu kommen, der optimal für Ihre Vorhaben geeignet ist.

In dem renovero Bewertungsportal können Sie die Erfahrungen früherer Auftraggeber einsehen und in Ihre Entscheidung für einen Bodenleger mit einbeziehen. So finden Sie das optimale Angebot!