Terrassendielen verlegen: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Sie möchten Terrassendielen verlegen, um Ihrer Terrasse ein neues Aussehen zu verleihen? Was für Kosten dabei auf Sie zukommen und woraus sich diese zusammensetzen, lesen Sie im Folgenden.

terrassendielen-verlegen-kosten.jpg

Ihre Terrasse ist nicht mehr auf dem neuesten Stand und könnte eine optische Verschönerung gut vertragen. Sie haben sich für einen Holzbelag entschieden, da Holz viele Vorteile mit sich bringt und wieder sehr modern ist.

Was das Verlegen von Terrassendielen Sie genau kostet, woraus sich die Kosten zusammensetzen und warum es sinnvoll ist, einen Fachmann zu beauftragen, können Sie im folgenden Artikel nachlesen.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Holz oder WPC

Beim Verlegen von Dielen auf Ihrer Terrasse müssen Sie sich zuerst einmal über das Material Gedanken machen. Holz ist nicht gleich Holz, und neben Echtholz gibt es auch noch eine Alternative, über die es sich nachzudenken lohnt.

Bei der Kostenkalkulation können Sie ebenso zu günstigem heimischen Holz als auch zu teuren, exotischen und robusten Edelhölzern greifen, auch das WPC kann preislich von günstig bis teuer schwanken. Als eine weitere Lösung gibt es ausserdem noch das Thermoholz. Hier ein kurzer Überblick:

  • Holz

Holz ist ein natürliches Material und fügt sich darum sehr gut in den Garten ein. Es fühlt sich angenehm und warm unter den Füssen an und bietet eine edle Optik. Der Nachteil: Holz nimmt Feuchtigkeit gut auf und neigt dazu, zu quellen und im schlimmsten Fall zu faulen.

Auch können bei zu starker Trockenheit Splitter entstehen, was das Barfusslaufen gründlich vermiesen kann. Darum ist eine intensive Pflege nötig, um die Oberflächen witterungsbeständig zu machen und dem Verfall entgegenzuwirken.

Holz hat eine breite Preisspanne von günstigen Presshölzern bis hin zu teuren Tropenhölzern.

  • Thermoholz:

Hierbei werden heimische Hölzer mit Hitze veredelt. Dadurch wird die Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit immens erhöht und Thermohölzer sind zudem sehr viel witterungsbeständiger.

Dadurch erhöht sich aber auch deutlich der Preis im Vergleich zu den unbehandelten heimischen Hölzern.

  • WPC (Verbund aus Holz und Kunststoff):

WPC besteht aus Holzmehl und Polymeren, darum ist es wesentlich langlebiger und resistenter gegen Feuchtigkeit.

Es wird ausschliesslich industriell hergestellt, weshalb es immer auch etwas teurer ist als das heimische Naturholz, aber günstiger als Edelholz oder Thermoholz.

Woraus setzen sich die entstehenden Kosten zusammen?

Bei der Kalkulation der Kosten beim Verlegen von Terrassendielen gehört nicht nur der Belag in die Berechnung mit hinein.

In der Regel muss bei einer Holzterrasse auch eine Unterkonstruktion gebaut werden, damit Regenwasser optimal abfliessen kann und der Boden der Terrasse eben und standfest ist.

Die Materialkosten halten sich hier allerdings in Grenzen, da lediglich Kies und meistens Beton zum Einsatz kommen.

Verfügen Sie bereits über einen Unterbau und wollen lediglich neue Terrassendielen verlegen, brauchen Sie natürlich nur die Kosten der Dielen abhängig von der Grösse der Fläche, der Schrauben oder Montage-Clips und eventuell der Werkzeuge einzuberechnen.

Wollen Sie nicht selbst Hand anlegen, kommen natürlich noch die Kosten für den Handwerker hinzu – hier sparen Sie aber Werkzeugkosten und eventuelle Verschnitte.

Hier erfahren Sie mehr über die anfallenden Arbeiten, wenn Sie Terrassendielen verlegen lassen.

Der Fachmann wird meistens nach Arbeitszeit entlohnt, Sie können bei der Offertanfrage aber auch um einen Gesamtpreis inklusive Materialien und Extras wie Anfahrt bitten. Hierbei müssen Sie nur ganz präzise aufschlüsseln, was Sie wollen.

Vorteile eines Handwerkers

Die Arbeit des Verlegens von Terrassendielen übernimmt ein Bodenleger für Sie. Er bringt die nötige Expertise mit und berät Sie auch hinsichtlich des gewählten Standortes, des Materials und der Verlege-Art.

Der Profi erkennt auf den ersten Blick, ob der Standort für Ihre Terrasse sinnvoll ist. Dabei ist vor allem der Abtransport von Feuchtigkeit und Regenwasser wichtig.

Nicht nur müssen Holzterrassen ein ganz leichtes Gefälle von der Hauswand weg besitzen, auch ist ein Standort unter Bäumen oder auf feuchten Böden zu vermeiden. Hier kann es nämlich schnell zu Verrottungen kommen, und die Terrasse glänzt nicht so lange, wie sie es sollte.

Weiterhin ist auch beim Verlegen selbst auf einiges zu achten wie zum Beispiel den optimalen Abstand der Dielen.

Der Bodenleger hat das passende Werkzeug parat und wenn Sie möchten, bringt er sogar die Terrassendielen mit und Sie müssen sich nicht um den Kauf kümmern.

Bei einem Fachmann ist Ihre Terrasse definitiv in guten Händen und hält sich über Jahre als schöner Aussensitz für Sie, Ihre Familie und Freunde.

Überblick - Kosten

Die Kosten setzen sich zusammen aus:

  • Kosten für Material (Unterkonstruktion, Dielen, eventuell Werkzeuge)
  • Kosten für Handwerker, zusammengesetzt aus:
  • Stundenlohn
  • Verlege-Art (Verschrauben oder Klickverschlüsse)
  • Anfahrt
  • Extras wie unzulängliche Arbeitsbereiche, erschwertes Arbeiten

Finden Sie Ihren Fachmann mit renovero

Hier bei renovero.ch können Sie ganz unverbindlich und kostenfrei eine Offertanfrage erstellen und gelangen im Handumdrehen zu Ihrem Terrassen-Experten. Stellen Sie die Anfrage so präzise wie möglich, damit die eingehenden Offerten Ihren Vorstellungen entsprechen.

Über das Bewertungsportal haben Sie dann die Möglichkeit, Erfahrungen früherer Auftraggeber einzusehen. Und dann kann es schon bald losgehen und Ihre Terrasse wird bald in neuem Glanz erstrahlen.