Holztreppe bauen: 6 Faktoren, welche die Kosten beeinflussen

In diesem Artikel erfahren Sie, mit welchen Kosten Sie rechnen sollten, wenn Sie eine Holztreppe bauen lassen wollen. Wir beleuchten für Sie die einzelnen Kostenfaktoren einer Holztreppe im Innenausbau und zeigen Ihnen, worauf es beim Vergleich der Schreiner besonders ankommt.

holztreppe-bauen-kosten.jpg

Zwei Raumlevel mit einer Holztreppe zu verbinden, ist eine charmante und stilsichere Lösung für den Innenausbau des Wohnbereichs.

Als Laie steht man allerdings häufig vor einer Masse an Angeboten und weiss dabei gar nicht, was die verschiedenen Preisangebote eigentlich beinhalten. 

Damit Sie genau einschätzen können, welche Kosten auf Sie zukommen können, wenn Sie eine Holztreppe vom Profi bauen lassen, stellen wir Ihnen die berechneten Auftragspunkte hier vor.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Die Beratung

Der Bau einer Holztreppe sollte gut geplant und exakt an die Form und Masse im Hausinnern angepasst werden. Dafür muss der Experte viele Details kennen. Nicht alle Punkte können über die Ferne festgelegt und preislich eingeschätzt werden. 

Daher verabredet der Schreiner in der Regel zunächst einen Beratungstermin vor Ort, um die örtlichen Begebenheiten zu kennen und festlegen zu können, welche Konstruktionsform und Holzart sich am besten eignen.

Für diesen Termin muss der Schreiner anreisen und bereitet sich natürlich Ihren Angaben entsprechend vor. Daher ist die Vereinbarung einer Beratungspauschale vollkommen normal

2. Die Planung

Jetzt wird Mass genommen. Der Schreiner misst alle erforderlichen Daten, um einen Konstruktionsplan zu erstellen.

Dazu gehören die Festlegung des späteren Steigungsverhältnisses, die Einhaltung entsprechender Sicherheitsvorschriften für Stufenhöhe und Geländer und zu guter Letzt die optische Gestaltung.

Die technische Ausarbeitung bleibt zwar dem Schreiner überlassen, dennoch sollte der Fachmann Sie in den Prozess mit einbinden, wenn es zum Beispiel um die Festlegung von Materialien geht, die den Endpreis beeinflussen. 

3. Das Holz

Besonders entscheidend ist selbstverständlich die Wahl der passenden Holzart. Unterschiedliche Qualitätsmerkmale können sich zwischen Hart- und Weichhölzern zeigen. Die Verwendung von Splint oder Kernholz macht die Treppenstufen zum Beispiel besonders belastungsfähig.

Optisch sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie eher zu Hell- oder Dunkelhölzern tendieren.

Zu den hellen Hölzern zählen zum Beispiel Kiefer, Buche oder der Ahorn. Beispiele für dunkle Holzarten sind der Nussbaum oder Mahagoni. Helle sowie auch dunkle Ausführungen gibt es beim Kirschbaum oder bei der Eiche.

Da es bei Holzarten mitunter grosse Preisunterschiede geben kann, ist es umso wichtiger, sich vom Schreiner bei der richtigen Wahl ausführlich und individuell beraten zu lassen

4. Anfertigung der Bestandteile

In diesem Arbeitsschritt setzt Ihr Fachmann die besprochenen Punkte in die Tat um. Das Holz wird bestellt und zurechtgeschnitten. Sobald der letzte Schliff getan ist, kann der Aufbau beginnen.

5. Der Aufbau

Die Installation des Treppenkonstrukts bei Ihnen zu Hause wird meist pro Stunde abgerechnet. Sie können aber um eine Einschätzung des Arbeitsaufwandes zur Montage und der schriftlichen Festlegung um einen Kostenvoranschlag bitten.

Wenn Sie mit dem Handwerker einen verbindlichen Kostenvoranschlag vereinbaren, kann der Schreiner nicht mehr berechnen, falls die Arbeit doch mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als vorher abgesehen wurde.

Dafür sollte aber schon Ihre Offertanfrage auf renovero.ch möglichst detailliert sein, um eine genaue Planung zu ermöglichen.

Hier erfahren Sie mehr über das Bauen einer Holztreppe.

6. Zusatzkosten

Kosten, die ausserdem anfallen können, sind zum Beispiel die zur Bearbeitung verwendeten Materialien wie die Stützleisten oder Aufwandsleistungen des Handwerkers, beispielsweise die Anfahrt oder Durchführung der Arbeiten an Sonn- oder Feiertagen.

Was muss ich beim Preisvergleich beachten?

Die Gesamtkosten für einen Holztreppenbau können zwischen CHF 250.- und CHF 2‘050.- betragen. 

Der wohl am stärksten variierende Faktor ist dabei die Wahl des Holzstandards. Aber auch Berufserfahrung und Umfang der dekorativen Ansprüche an die fertige Holztreppe können zu Preisschwankungen führen.

Es ist daher nie verkehrt, möglichst viele Offerten einzuholen. Sie sollten aber bereits in Ihrer Ausschreibung genau festgelegt haben, wo Ihre Anforderungen liegen und was Sie sich vom Endergebnis versprechen.

Die eingehenden Offerten sollten dementsprechend alle relevanten Faktoren bedacht haben. 

Es ist aber auch normal, dass nach dem ersten Beratungsgespräch und der Vermessung der Räumlichkeiten noch weitere Faktoren auftauchen können.

Ein seriöser Schreiner wird Sie immer darüber informieren, welche Kosten bereits kalkulierbar sind und an welchen Stellen es sich vorerst um Richtpreise handelt.

Mit renovero.ch den richtigen Schreiner für die Holztreppe finden

Der Kernpunkt bei der Wahl des richtigen Fachmanns liegt vor allem in einer guten Beratungsleistung.

Da beim Bau einer Holztreppe einige Faktoren ineinander greifen, ist es ratsam, sich an einen Schreiner zu wenden, der Sie in die Planung aktiv miteinbezieht und den Rechnungsweg so transparent wie möglich für Sie gestaltet.

Da Sie nun besser einschätzen können, welche Faktoren beim Bau einer Holztreppe eine Rolle spielen, haben Sie bei renovero.ch die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu formulieren. 

Sie können gleich darauf Angebote vergleichen und profitieren durch das Bewertungssystem auf renovero.ch direkt von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.