Fenster streichen: Das sollten Sie unbedingt beachten

Damit man sich lange an ihnen erfreuen kann, müssen Fenster in regelmässigen Abständen neu gestrichen werden. Dabei sollten jedoch einige Dinge beachtet werden. Hier erhalten Sie alle wichtigen Information zum Fenster-Streichen.

fenster-streichen.jpg

Es gibt verschiedene Arten von Fenstern. Aber egal, ob Holz, Kunststoff oder Aluminium – Fenster können und sollten in regelmässigen Abständen gestrichen werden. Das kann entweder rein gestalterische Hintergründe haben, oder aber auch eine Notwendigkeit sein.

In jedem Fall sollte man das Fenster-Streichen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schon kleine Fehler können später fatale Folgen haben. Lesen Sie daher, was Sie unbedingt beachten sollten.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Welche Arten von Fenstern gibt es?

Holzfenster

Der Vorteil von Holzfenstern ist, dass sie einen guten Einfluss auf das Raumklima haben. Allerdings sind diese auch die Pflegeintensivsten. Das liegt an den Witterungseinflüssen und dem Temperaturunterschied von innen und aussen, denen Holz ausgesetzt ist.

Damit nicht irgendwann der Lack abplatzt und die Fenster spröde und rissig werden, sollten diese alle fünf bis acht Jahre ausgebessert werden.

Kunststofffenster

Kunststofffenster sind in der Regel sehr leicht zu pflegen. Eigentlich gilt es nur zu beachten, diese regelmässig zu säubern. Ansonsten setzen sich die Verschmutzungen irgendwann fest. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, Kunststofffenster zu streichen.

Holzaluminiumfenster

Bei Holzaluminiumfenster besteht die Innenseite aus einem Holzrahmen und auf der Aussenseite wird ein Aluminiumprofil angebracht. Die Holzinnenseite sollte regelmässig überprüft werden. Das Aluminiumteil kann nach Wunsch gestrichen werden.

Es gibt auch reine Aluminiumfenster, diese werden jedoch im privaten Gebrauch nur sehr selten verwendet.

Was gilt es beim Streichen von Holzfenstern zu beachten?

Generell gilt, dass beim Streichen von Holzfenstern teilweise eine Grundierung aufgetragen werden muss. Darauf folgen meist zwei oder mehr Anstriche und ein Schlussanstrich. Die Schichten müssen nach jedem Arbeitsschritt komplett durchtrocken!

Beim Streichen von Holzfenstern hat man die Möglichkeit, Lacke, Lasuren oder Ölfarben zu verwenden. Lasuren werden vor allem dann verwendet, wenn die natürliche Maserung des Holzes weiterhin zu sehen sein soll.

Lacke hingegen werden verwendet, wenn der Anstrich farbig werden soll. Auch Ölfarben werden in den meisten Fällen für einen farbigen Anstrich verwendet.

Bei Lacken muss darauf geachtet werden, ob der Altanstrich einfach so überstrichen werden kann. In den meisten Fällen ist das nicht so. Dann muss der Altanstrich/-lack gründlich entfernt werden. Und anschliessend muss eine Grundierung aufgetragen werden, bevor lackiert werden kann.

Nicht jeder Lack kann für Holzfenster verwendet werden. Denn Fenster dürfen sich über die Jahre nicht verziehen. Hier muss also auf spezielle Materialien geachtet werden. Ein Experte kann Sie an dieser Stelle eingehend beraten.

Bei Lasuren hat man oft das Glück, dass diese direkt aufgetragen werden können. Gegebenenfalls muss der Rahmen vorab leicht abgeschliffen und gesäubert werden.

Bei Säuberungen mit Wasser ist generell zu beachten, dass der Rahmen erst vollständig trocknen muss. Erst dann kann der Anstrich folgen.

Wenn mit Ölfarben gearbeitet werden soll, ist es wichtig, wie der Untergrund vorher war, Lacke müssen vollständig entfernt werden. Bei Lasuren sollte man das Holz zumindest gründlich abschleifen und säubern.

Ölfarben haben den Vorteil, dass sich einfach auf ältere Ölfarben auftragen lassen. Ausserdem haben diese eine längere Haltbarkeit. Sie sind aber auch teurer in der Anschaffung.

Hier erfahren Sie mehr zu den Preisen für das Fenster streichen.

Was gilt es beim Streichen von Kunststofffenstern zu beachten?

Kunststofffenster werden in der Regel aus ästhetischen Gründen neu gestrichen. Denn durch Sonneneinstrahlung kann ein Anstrich sich verändern oder verblassen.

Vor dem Streichen ist es wichtig, dass der Rahmen gut gesäubert wird. Sollte der Rahmen kleinere Beschädigungen oder Unebenheiten aufweisen, sollten diese vorab abgeschliffen werden.

Bei Kunststofffenstern sind zwei Grundanstriche üblich. Anschliessend wird der gewünschte Lack aufgetragen (ggf. mehrmals) und es folgt ein Schlussanstrich.

Wie bei Holzfenstern sollte darauf geachtet werden, dass alle Schichten komplett getrocknet sind. Erst dann darf weitergearbeitet werden. 

Spezialanforderungen bei Kunststofffenstern

Bei dieser Art von Fenstern dürfen nur ganz bestimmte Farben und Lacke zum Einsatz kommen. Um Fehlkäufe zu vermeiden, sollten Sie sich hier auf renovero.ch beim Experten informieren.

Die Fenster streichen lassen

Fenster zu streichen, klingt vielleicht im ersten Moment nach einer einfachen Aufgabe. Einfach ein bisschen den Pinsel schwingen und fertig. Aber damit ist es noch nicht getan.

Das richtige Know-how ist wichtig. Ansonsten kann es z.B. dazu kommen, dass die Fenster schon nach einigen Jahren komplett erneuert werden müssen.

Mit einer kostenlosen und unverbindlichen Offertanfrage bei renovero.ch können Sie schnellstmöglich und mit minimalem Aufwand vergleichbare Angebote verschiedener Maler für Ihre Fenster einholen.

Ausserdem profitieren Sie über das portaleigene renovero-Bewertungssystem von den Erfahrungen anderer mit den Experten.