Gipser in der Schweiz: Wie finden Sie die richtige Offerte?

Ein Gipser kann viele Arbeiten erledigen, die Ihre Wände betreffen. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie eine gute Offerte erkennen.

Maurer1_Fotolia_60303003_Subscription_Monthly_M.jpg

Muss Ihr Wandverputz erneuert werden oder wollen Sie Ihre Wände energetisch sanieren? Dann hilft Ihnen ein Gipser.

Gipser sind breit aufgestellt und helfen bei vielen Projekten. Doch welche Arbeiten bieten sie genau an und wie erkennen Sie eine gute Offerte? Dieser Artikel bietet Ihnen mehrere Anhaltspunkte zur Auswahl der richtigen Unternehmung.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen: 

Wie wird man Gipser?

Die Lehre zum Gipser-Trockenbauer dauert drei Jahre. Der Abschluss ist ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis. Nach der Ausbildung haben die Gipser die Möglichkeit, sich weiterzubilden.

Möglich sind eine verkürzte Zusatzausbildung zum Maler oder der Erwerb eines Diploms als Vorarbeiter Stuckateur-Trockenbauer. Danach ist ein Studium an der Fachhochschule oder der Erwerb des Meistertitels möglich.

Ausserdem gibt es noch die zweijährige Attestlehre zum Gipserpraktiker. Dieser ist nicht so hoch qualifiziert wie ein Gipser-Trockenbauer und übt vergleichsweise einfache Aufgaben aus.

Informieren Sie sich also möglichst über die Ausbildung und Weiterqualifizierungen der Gipser und entscheiden Sie so, welche Offerte am besten zu Ihrem Projekt passt.

Was macht ein Gipser?

Gipser verputzen nicht nur Wände im Innen- und Aussenbereich.

  • Sie stellen auch Leichtbauwände und Deckenverkleidungen aus Gipskartonplatten her und beseitigen Schimmelbefall und Wasserschäden an der Bausubstanz.
  • Immer wichtiger wurde in den letzten Jahren die energetische Sanierung von Gebäuden für die Berufsgruppe.
  • Auch Schallschutz und verputzte Wandflächenheizungen können ausgebildete Gipser installieren.
  • Erfahrene Gipser können auch plastische Verzierungen aus Gips – den Stuck – herstellen oder renovieren. 

Schauen Sie genau nach, welche Arbeiten eine Unternehmung anbietet und vergleichen Sie die Preise. Achten Sie bei Spezialaufträgen auf Zusatzqualifikationen der Gipser. Häufig spezialisieren sich Gipser auch auf ein Gebiet. Daran können Sie erkennen, wer für Ihr Projekt der passende Gipser ist.

Wie finden Sie einen guten Gipser?

Das Angebot an Gipsern ist riesig und es fällt nicht immer leicht, eine gute Offerte zu erkennen. Ausser den Qualifikationen eines Gipsers können Sie vor allem auf seine Referenzen achten.

Holen Sie verschiedene Offerten ein und vergleichen Sie diese. Eine Offerte sollte möglichst präzise sein und einen Kostenvoranschlag enthalten.

Überprüfen Sie die Referenzen der Gipser. Häufig bieten Handwerker auf ihren Websites eine Liste von früheren Arbeiten an. Ein Anhaltspunkt ist auch das Alter eines Betriebs. Wenn sich ein Gipser schon lange im Geschäft halten konnte, hat er vermutlich zufriedene Kunden.

Eine gute Möglichkeit, um Offerten zu vergleichen, bietet die Website renovero.ch. Hier können Sie kostenlose und unverbindliche Offertanfragen stellen.

Durch die einfachen Kommunikationswege der Website können Sie problemlos Ihr Anliegen mit den Anbietern besprechen und sich einen ersten Eindruck von den Gipsern verschaffen.

Durch das Bewertungssystem der Seite erfahren Sie ausserdem schnell und einfach, ob frühere Kunden der Betriebe zufrieden waren.

Wie setzen sich die Kosten zusammen?

Was Ihnen der Gipser berechnet, hängt natürlich von Ihrem Auftrag ab. Gerade weil Gipser ein so breites Tätigkeitsfeld haben und mit vielen verschiedenen Materialien arbeiten, können pauschale Aussagen nicht gemacht werden.

Die Kosten setzen sich aber üblicherweise wie folgt zusammen:

  • Anfahrtskosten: Sie werden meist pro Kilometer berechnet.
  • Arbeitszeit
  • Materialkosten
  • Art der Arbeit

Meistens berechnen Gipser Ihre Preise nach Grösse der bearbeiteten Fläche und nach verwendeter Technik. Die Preise werden deshalb meist pro Quadratmeter angegeben.

Preise zur Orientierung

Als groben Anhaltspunkt können Sie folgende Zahlen nutzen:

  • Für einen Grundputz können Sie mit einem Preis zwischen CHF 16.- bis CHF 20.- pro qm rechnen.
  • Stuckaturen kosten hingegen selten weniger als CHF 100.- pro Laufmeter.
  • Akustikdecken sind ab ca. CHF 220.- pro qm zu bekommen.

Wenn ein Gerüst notwendig wird, entstehen zusätzliche Kosten. Oft bieten Gipserbetriebe den Gerüstbau mit an.

Bestehen Sie auf einen Festpreis, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben! Wenn die Arbeit länger dauert, als der Gipser angegeben hat, vermeiden Sie dadurch Mehrkosten durch die längere Arbeitszeit.

Wenn Sie einen Festpreis aushandeln, sollten Sie jedoch genaue Angaben machen, was Sie benötigen und das im Vertrag festhalten lassen. Wünsche und Veränderungen, die Sie nach Vertragsabschluss anmerken, kosten extra.

Hier erfahren Sie mehr über die Preise von Gipsern.

Ganz einfach Offerten vergleichen

Sie wissen nun, worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Gipserarbeit vergeben und wie sich die Rechnung zusammensetzt.

Auf renovero.ch können Sie ganz einfach kostenlose und unverbindliche Offerten von vielen verschiedenen Gipsern erhalten. Sie können so ganz einfach Preise, Qualifikationen und Referenzen vergleichen.

Das Bewertungssystem ist dabei hilfreich: Anhand der Bewertungen von früheren Kunden können Sie leicht abschätzen, ob ein Gipser verlässlich arbeitet und gute Qualität liefert.