Tischler gesucht: 3 Fragen, die Sie sich bei der Beauftragung stellen sollten

Hier erfahren Sie, was Sie beachten können, wenn Sie einen Tischler beauftragen wollen. Wir geben Ihnen Tipps zum richtigen Preisvergleich und helfen Ihnen, überraschende Zusatzkosten zu vermeiden.

Möbel aus dem Möbelhaus sind Ihnen zu langweilig? Oder hat Ihre Wohnung einen besonderen Schnitt, sodass sich massangefertigte Möbel lohnen? Ein Tischler kann Ihnen dabei helfen.

Bei der Wahl des richtigen Schreiners gibt es aber einiges zu beachten.
Welche Qualifikationen sprechen für gute Arbeit? Und was ist, wenn mir der Stil am Ende nicht gefällt?

Wir zeigen Ihnen drei Fragen, die Sie sich vor und während der Beauftragung stellen sollten, damit Sie auch genau den Tischler finden, den Sie brauchen.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Was ist mir wichtig?

Ein Tischler kommt immer dann zum Einsatz, wenn es genau passen soll. Je genauer Sie also Ihre Vorstellungen formulieren, desto besser kann sich der Fachmann auf Sie einstellen.

  • Individueller Anspruch

Wenn Ihnen beim Innenausbau ein individueller Stil wichtig ist, dann kommt es natürlich in erster Linie auf den Geschmack an.

Um den zu treffen, muss Ihr Tischler genau wissen, welche handwerklichen und dekorativen Anforderungen an das Endprodukt gestellt werden. Eine individuelle Beratung ist daher vom ersten Gespräch an das A und O.

  • Das richtige Holz

Die Materialfrage hängt von zwei Hauptfaktoren ab:
Zum einen spielt die Holzqualität und die damit verbundene Lebensdauer eine wichtige Rolle. Zum anderen sollten sich die gefertigten Stücke harmonisch in den Wohnraum einfügen.

Wenn Sie zusätzlich auf das Gütesiegel FSC achten, gehen Sie sicher, dass nur Hölzer aus zertifizierter Waldwirtschaft verwendet wurden.

2. Welchen Tischler suche ich?

Sobald die Suche nach Ihrem Tischler begonnen hat, werden Sie feststellen, dass das Angebot umfangreich und die Unterschiede oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind.

Als Erstes sollten Sie Ihr Augenmerk auf zertifizierte Betriebe legen. Nach 3-jähriger Ausbildungszeit kann sich ein Schreiner durch verschiedene Weiterbildungen spezialisieren oder das Examen zum Diplom Techniker oder Schreinermeister ablegen.

Es kommt daher ganz darauf an, ob Sie für die Fertigung einer kompletten Innenausrichtung einen Allrounder brauchen oder für die Herstellung von dekorativen Möbelstücken auf einen Spezialisten vertrauen möchten.

In diesem Fall ist es ratsam, Referenzen einzuholen und die Berufserfahrung der Tischler auf entsprechenden Gebieten zu vergleichen.

Das renovero-Bewertungssystem kann Ihnen dabei behilflich sein, da Sie direkt von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer profitieren.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie den idealen Tischler online finden.

3. Wie behalte ich die Kosten im Blick?

Da es sich bei Schreinerarbeiten in der Regel um Einzelaufträge handelt, kann es leicht zu Preisschwankungen kommen – gerade weil nicht nur der handwerkliche, sondern auch der dekorative Arbeitsaufwand bedacht werden muss.

Um dennoch zu einer möglichst genauen Einschätzung Ihres Auftrages zu gelangen, sollten Sie folgende Punkte in jedem Fall miteinkalkuliert haben:

  • Arbeitsaufwand

Die Arbeit Ihres Tischlers beginnt bei der Beratung. Nachdem Ihr Fachmann Mass genommen hat, hängt der in Rechnung gestellte Arbeitsaufwand stark von den zum Einsatz gekommenen Arbeitstechniken ab.

Wenn Sie aber schon im Vorgespräch klar darlegen, wo Ihre Vorstellungen liegen, wird der Betrieb Ihnen auch eine gute Voreinschätzung der Kosten geben können.

  • Material

Wie bereits erwähnt, ist das Angebot an Holzarten preislich und auch qualitativ sehr vielfältig. Tannenholz wird beispielsweise oft zu dekorativen Arbeiten verwendet, da es besonders leicht bearbeitbar ist. Ein Ahornparkett dagegen spricht für seine Pflegeleichtigkeit.

Je nach Budget eröffnen sich an dieser Stelle verschiedenste Gestaltungsmöglichkeiten. Daher ist es ratsam, die Materialfrage direkt im Vorgespräch oder während der Beratung zu klären.

Installation und Montage

Wenn damit zu rechnen ist, dass das fertige Produkt nicht in einem Stück durch die Haustür passt, dann planen Sie von Anfang an die Kosten der Montage mit ein.

Oft kann im Voraus auch schon ein Festpreis ausgehandelt werden, der den Arbeitsaufwand des Schreiners, das verarbeitete Material sowie Fahrtkosten und Stundenlohn des Monteurs umfasst.

Mit renovero.ch zum richtigen Tischler

Wichtig ist, dass Sie sich die Zeit nehmen, die eingehenden Offerten intensiv zu vergleichen.

Gerade wenn es zu Preisschwankungen kommt, lohnt es sich, einen zweiten Blick auf Qualifikation und Referenzen des Betriebs zu werfen.

Da Sie nun den Umfang Ihres Vorhabens besser einschätzen können, haben Sie bei renovero.ch die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu formulieren und können so Angebote direkt vergleichen.

Durch das renovero-Bewertungssystem profitieren Sie hierbei zusätzlich von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.