Fenster abdichten
HomeTippsFenster, GlasArtikel

Fenster abdichten – mit 3 Überlegungen zum passenden Profi

Mit 3 einfachen Vorüberlegungen sind Sie gerüstet, um die Suche nach dem passenden Handwerker, der Ihre Fenster abdichten soll, zu beginnen. Wenn Sie Ihr Vorhaben genau beschreiben können, werden Sie anschliessend leicht den Experten Ihres Vertrauens finden.

Glasarbeiten? renovero!

Beschreiben Sie Ihr Projekt und erhalten Sie mehrere Offerten von Profis für Fenster und Glas aus Ihrer Region.

  • Nur geprüfte Schweizer Betriebe
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Seit über 10 Jahren am Markt

Wenn die Heizkostenrechnung am Jahresende gestiegen ist, könnte dies unter anderem auch an einer porösen oder undichten Fensterdämmung liegen. Mit diesen 3 Vorüberlegungen können Sie auf der Suche nach einem passenden Handwerker den Richtigen für Ihre Bedürfnisse finden.


Warum ist eine gute Dichtung sinnvoll? Welche Materialien werden verwendet und wie gross ist der Aufwand in einzelnen Fällen? Diese Fragen werden Ihnen im folgenden Artikel beantwortet.


Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Heizkosten senken dank optimaler Dämmung

Wenn es draussen kalt und drinnen schön warm ist, aber dennoch in manchen Ecken und Winkeln Kälte und Zugluft eindringen, dann kann das durchaus an alten und porösen Fensterdichtungen liegen.


Nicht nur die Dämmung des Hauses selbst nimmt Einfluss auf die Wärmeisolation im Inneren, auch über die Fenster dringt Kälte ins Innere der Räumlichkeiten.


Darum ist eine Abdichtung der Fenster nicht nur für kälteempfindliche Menschen sinnvoll – sie bringt auch Einsparungen bei den Heizkosten.


Um zu prüfen, ob ein Fenster undicht ist, hilft ein simpler Trick. Fahren Sie einfach mit einer brennenden Kerze oder einem Feuerzeug vor der Innenseite des geschlossenen Fensters entlang und beobachten Sie, wie sich der Rauch oder die Flamme verhält.


Damit kann eine Zugluft-Quelle schnell und einfach ermittelt werden. Ist eine Stelle am Fenster undicht, fehlt nur noch der passende Handwerker, um den Schaden zu beheben.


Nicht nur auf das verwendete Glas der Fensterscheiben muss bei einem Neueinbau oder einer Sanierung geachtet werden. Kalte Luft und Nässe dringen vor allem durch die Fugen und Ritzen ein und diese müssen fachgerecht gedämmt sein.


Das Abdichten der Fenster sollte ein Profi übernehmen, denn das Ganze gestaltet sich oft schwieriger als es zu Beginn aussieht.


Denn jedes Fenster benötigt eine andere Materialzusammensetzung, die sich perfekt einfügt und zu den gewünschten Ergebnissen führt.


Im Folgenden wird beschrieben, welche Materialien zu welchem Fenster passen und was es bei der Auswahl des Experten zu beachten gibt.

2. Kunststofffenster

Kunststofffenster bringen schon von vornherein eine bessere Isolierung mit als Holzfenster. Dennoch können auch hier die Dichtungen dank der Witterungseinflüsse und der Nutzung porös werden und müssen ausgewechselt werden.


Hierfür wird zumeist eine Gummidichtung verwendet, die mithilfe eines Dichtungsbandes angebracht wird. Dafür muss der Rahmen ausgiebig gereinigt werden.


Profildichtungen sind noch strapazierfähiger als das Dichtungsband aus Gummi, dafür sind sie auch etwas kostenintensiver und schwieriger zu fixieren.


Der Profi berät Sie hingehend des richtigen Materials gern und prüft im Anschluss auch, ob die Fenster richtig verschliessen. Falls nicht, wird an der Einstellung gefeilt, bis das gewünschte Resultat vorliegt.


Hier erfahren Sie mehr zu den Kosten fürs Fenster abdichten .

Tipp

Um den Profis die Arbeit zu erleichtern und Kosten einzusparen, können Sie die Reinigung im Vorfeld erledigen. Wichtig ist, dass das Band auch an unzulänglichen Stellen dicht abschliessen muss, damit später weder Nässe noch Luft eindringen können.

3. Holzfenster

Besitzen Sie alte Holzfenster, ist das Problem mit der Zugluft sicherlich bekannt, denn durch das häufige Streichen, Lackieren und Abbeizen ist die Oberfläche uneben geworden. Der kalten Luft von draussen ist es so ein Leichtes, einzudringen.


Auch das Anbringen von Dichtungen ist aus demselben Grund schwieriger und erfordert die Hand eines Fachmanns.


Bei Holzrahmen wird oft mit Acrylmasse oder Silikon gearbeitet, da diese Materialien sich den Unebenheiten besser anpassen.


Bei Altbaufenstern ist der Rahmen an manchen Stellen sogar gebrochen oder gesplittert, hier rückt der Profi mit Holzkitt an, um die Spalten zu verschliessen.


Teilweise kann bei alten Fenstern nicht nur der Rahmen, sondern auch das Glas abgedichtet und isoliert werden. Auch hierzu kann Sie der Experte umfassend beraten.

Den passenden Handwerker finden

Welche Art von Fenstern haben Sie? Wie viele Fenster müssen abgedichtet werden? Möchten Sie eine langfristige oder eine schnelle und dafür kostengünstigere Lösung? Nach Beantwortung dieser Fragen ist der richtige Handwerker im Handumdrehen gefunden.


Um sich schnell und dennoch umfassend über das Preis-Leistungs-Verhältnis zu informieren und den passenden Experten für Ihre Bedürfnisse zu finden, sind Sie bei renovero.ch an der richtigen Adresse.


Mit Ihrer kostenlosen und unverbindlichen Offertanfrage können Sie sicher sein, genau das zu bekommen, was Sie brauchen. Die erhaltenen Offerten können dank des Bewertungssystems optimal miteinander verglichen werden.


Neben der Offerte des Anbieters werden Ihnen auch die Erfahrungsberichte früherer Kunden bei der Auswahl eines Anbieters helfen.