Betonplatten versiegeln: 4 Fragen zur optimalen Aussenfläche

Beton lässt sich in vielen Bereichen einsetzen. Warum es sinnvoll ist, Betonplatten zu versiegeln, wie die Versiegelung vonstatten geht und wer diese Arbeit übernehmen kann, erfahren Sie hier.

Sie haben Ihre Terrasse, den Vorgarten oder einen Weg zum Haus mit Betonplatten ausgelegt, denn diese bringen ein paar Vorteile mit: Sie bieten einen festen und sicheren Untergrund, zudem ist Beton recht günstig in der Anschaffung.

Er ist robust, langlebig und kann auch ästhetisch einiges bieten. Dennoch macht es Sinn, Betonplatten zu versiegeln.

Denn auch hier nehmen Witterungsbedingungen Einfluss auf das Material und machen es mit der Zeit porös oder unansehnlich. Wie und womit Sie richtig versiegeln und wer Ihnen dabei helfen kann, erfahren Sie hier.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Warum sollten Betonplatten versiegelt werden?

Eine Versiegelung von Steinplatten dient in erster Linie dem Schutz der Materialien und sorgt für eine noch längere Haltbarkeit. Denn es gibt vor allem draussen viele Faktoren, die Einfluss auf die Langlebigkeit nehmen. Dazu gehören in erster Linie Witterungsbedingungen.

Vor allem Eis und Frost setzen dem Untergrund zu, auch Reinigungsmittel können schädigend einwirken.

Des Weiteren siedeln sich gern Moose auf den Platten oder in den dazwischenliegenden Ritzen an, was das ästhetische Empfinden stören kann und teilweise auch zu Schädigungen am Untergrund führt.

Obwohl Beton als eine der strapazierfähigsten Platten-Arten gilt und dieser auch Kälte, Schnee, Hitze oder ständigen Belastungen gut standhält, kann es auch hier mit der Zeit zu Schäden kommen.

Vor allem, wenn Sie Ihre Gehwege öfter mal mit einem Hochdruckreiniger abspritzen, kann sich das auf die physische Substanz des Materials auswirken, welches dann porös und anfällig wird.

Weiterhin sind Versiegelungen auch weniger staubanfällig, was einen weiteren Pluspunkt darstellt.

Die Optik von versiegelten Betonplatten

Oft werden Betonplatten auch einfach aus optischen Gründen versiegelt. Beton an sich ist funktional und schlicht, die Farbe fügt sich gut in jede Umgebung ein.

Wollen Sie aber von dem robusten und langlebigen Material profitieren und dieses zugleich optisch aufwerten und in Ihr Umfeld einpassen, dann können Sie mit einer entsprechenden Versiegelung nachhelfen.

Es finden sich neben transparenten Versiegelungen auch alle möglichen Farbvarianten.

Womit wird im Allgemeinen versiegelt?

Um Betonplatten fachgerecht zu versiegeln, werden zumeist Mischungen aus Kunststoff oder Zement verwendet.

Trägt man diese auf den Untergrund auf, perlt Nässe und Feuchtigkeit ab – Wasser kann nicht mehr in das Material eindringen. Die Platten werden zumeist mit einer millimeterdicken „Haut“ lackiert und schliessen die Poren des Betons dicht ab.

Bei der Zusammensetzung der Versiegelung sollte unbedingt darauf geachtet werden, gesundheitlich unbedenkliche Stoffe zu verwenden. Vor allem dann, wenn häufig Kleinkinder oder Haustiere im Garten spielen und toben.

Auch das umliegende Grün wird es Ihnen danken, wenn die Zusammensetzung der Reiniger und der Versiegelung ökologisch unbedenklich ist.

Falls Sie unsicher sind, welche Materialien zu verwenden sind, beauftragen Sie am besten einen Fachmann, der über Inhaltsstoffe bestens Bescheid weiss.

Worauf ist zu achten?

Neben der Unbedenklichkeit der Siegelstoffe gibt es noch ein paar weitere Faktoren, die Sie im Vorfeld beachten sollten:

  • Sie sollten frei von Giften und Lösemitteln sein.
  • Unterscheidung zwischen transparenten Mitteln oder färbenden Versiegelungen.
  • Es gibt Produkte, die eine Oberfläche zusätzlich rutschfest oder glatter machen können.
  • Versiegelt werden darf nur bei trockenem Wetter und bei einer Temperatur über 10 °C sowie bei einer geringen Luftfeuchtigkeit.
  • Die Trocknungsphase dauert von 24 Stunden bis hin zu mehreren Tagen.
  • Der Unterbau muss stimmen und darf nicht zu Wasseransammlungen führen.
  • Das Feuchtigkeits-Ausgleichsystem muss stimmen.
  • Vor dem Versiegeln müssen die Bodenplatten umfassend gereinigt werden.

Wer versiegelt Ihre Betonplatten fachgerecht?

Alles, was mit Steinen sowie Betonierarbeiten zu tun hat, bewerkstelligt ein Maurer für Sie. Bei Bodenplatten können Sie auch einen Plattenleger beauftragen.

Beide bringen ein solides Grundwissen über Materialien, Vorgehensweisen und Voraussetzungen mit, um Ihnen dabei behilflich zu sein, Ihre Wände oder die Terrasse wieder auf Vordermann zu bringen.

Ein Fachmann bespricht mit Ihnen genau und Ihren Bedürfnissen entsprechend, was zu tun ist und kalkuliert die Gesamtkosten zu Ihrer Zufriedenheit.

Weiterhin hat der Maurer alle benötigten Geräte vorrätig und bringt die Materialien bei Bedarf alle mit.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema "Maurer gesucht".

Finden Sie Ihren Maurer im Handumdrehen

Beton hat einige Vorteile in Haus und Garten. Aber auch dieser robuste Baustoff nutzt sich ab und muss geschützt werden.

Die Versiegelung durch einen Fachmann ist dafür genau das Richtige. Er hilft auch, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Versiegelungen für diesen Untergrund optimal sind und worauf Sie weiterhin achten müssen.

Bei renovoro.ch können Sie eine unverbindliche und kostenfreie Offertanfrage stellen. So finden Sie schnell viele Fachleute für Ihr Projekt.

Mit dem Bewertungssystem von renovero.ch können Sie ganz einfach die Erfahrungen frühere Kunden einsehen und so die Referenzen der Handwerker vergleichen.