Bau eines Blockhauses
HomeTippsBaumeister und MaurerArticle

Blockhaus bauen – Diese 3 Bauarten sind gebräuchlich

Für Blockhäuser gibt es vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Wir wollen Ihnen die 3 gebräuchlichsten Arten, ein Blockhaus zu bauen, näher bringen und damit die Auswahl erleichtern.

Recevoir des offres de maîtres d’œuvre & de maçons

Beschreiben Sie Ihr Projekt und erhalten Sie mehrere Offerten von Baumeistern und Maurern aus Ihrer Region.

  • Nur geprüfte Schweizer Betriebe
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Seit über 10 Jahren am Markt

Schon lange hegen Sie den Traum von einem eigenen Heim und dieser soll sich jetzt erfüllen? Zudem soll dieses Heim nicht aus Stein oder Beton errichtet werden, sondern in der naturnahen und umweltschonenden ökologischen Blockhaus-Bauweise?


Dann sollten Sie Folgendes beachten: Blockhaus ist nicht gleich Blockhaus. Hier gilt es, die richtige Auswahl zu treffen. Denn mit der Auswahl der passenden Blockhaus-Bauart wird es Ihnen leichter fallen, auch die passende Bau-Unternehmung zu finden.


Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Warum soll es ein Blockhaus werden?

Ein Blockhaus aus Holz spiegelt ein bestimmtes Lebensgefühl wider. Durch die verwendeten Baumaterialien bekennen Sie sich zu einem Leben im Einklang mit der Natur.


Holz ist ein einheimischer Rohstoff, der, wenn er ökologisch und nachhaltig bewirtschaftet wird, unbegrenzt zur Verfügung steht.


Zudem bietet ein Holzhaus ein ganz eigenes Charisma gegenüber einem herkömmlichen Steinhaus. Und auch die gesundheitlichen Komponenten dürfen nicht unerwähnt bleiben.

Welche Vorteile bietet ein Holz-Blockhaus?

Als Erstes ist da natürlich das angenehme Raumklima zu erwähnen. Ein Blockhaus nimmt Sie sofort mit seiner besonderen Behaglichkeit gefangen. Der Fachmann spricht davon, dass das Holz atmet und mit seiner Lebendigkeit einen angenehmen Duft verbreitet.


Holz, beim Bau auch oft in Verbindung mit Schafwolle, besitzt die Fähigkeit, Schadstoffe und Dämpfe aufzunehmen und gibt diese nicht mehr ab. Die Hausstaub-Belastung wird dadurch wesentlich verringert.


Dieser Aspekt ist vor allem für Allergiker und Asthmatiker von hoher Wichtigkeit. Umfragen bestätigen, dass sich vor allem Allergien der Atemwege vermindern lassen oder teilweise gänzlich verschwinden.


Auch bei der Wärmeregulierung zwischen Innenraum und Aussenumgebung bestehen erhebliche Unterschiede gegenüber herkömmlichen Stein- oder Betonbauten. Holz wirkt isolierend – im Sommer mehr Kühle, im Winter mehr Wärme – und reguliert sich dabei von selbst.


Durch die Rundungen der Stämme und der daraus entstehenden grösseren Wandoberfläche (z.B. bei der Verwendung von Rundbalken), wird mehr Wärme in den Innenraum abgegeben. Kurz gesagt, in einem Holzhaus wird weniger Energie zum Heizen benötigt.

Die 3 üblichsten Blockhaus-Bauarten

  • Rundbalken-Blockhaus


Bei einem Rundbalken-Blockhaus wurden die Holzstämme zwar geschält, aber, wie der Name es schon verrät, in ihrer natürlich-runden Form belassen.


Das verleiht dem Ambiente einen Charme von urgemütlicher Wildnis: ein Stück Natur mitten im Wohnzimmer. Zudem verleiht die Optik den Eindruck, als hätten Sie Ihr Haus selbst gebaut.


  • Vierkantblockbohlen-Haus


Vierkantblockbohlen-Häuser oder auch einfach nur Blockbohlen-Häuser erhalten ihre Form, indem die Holzstämme zu typischen Vierkantblockbohlen verarbeitet wurden.


Dadurch entsteht eine Vielfalt an optischen Aussenformen, von elegant bis rustikal, welche Ihren persönlichen Bedürfnissen angepasst werden können.


  • Modulwand-Massivholzhaus


Bei einem Modulwand-Massivholzhaus kommen massive, vorgefertigte Holzplatten zum Einsatz, die als komplette Modulwände verbaut werden.


Dadurch ist die traditionelle Blockhaus-Bauweise hier zwar nur teilweise anwendbar, zeichnet sich aber durch besondere Robustheit aus. Durch die verwendeten Materialien bleiben alle Vorteile eines Holzhauses erhalten.

Welche Holzhaus-Arten gibt es sonst noch?

Erwähnt werden muss das Naturstamm-Blockhaus, welches sich dadurch hervorhebt, dass es als handgefertigtes Unikat erbaut wird. Ähnlich wie beim Rundbalken-Blockhaus behalten hier die Stämme ihre natürliche Form.


Beliebt sind natürlich die Behausungen für den Urlaubs- und Freizeitbereich. So lassen sich Bungalows in Blockhaus-Bauart errichten, sei es als Sommeridyll oder als kleines Wohndomizil für den Lebensabend. Und natürlich darf auch das Gartenhäuschen nicht unerwähnt bleiben.


Bei allen Varianten sind sowohl die Rundbalken- als auch die Blockbohlen-Bauart anwendbar.


Hier erfahren Sie mehr zu den Preisen beim Bauen von einem Blockhaus .

Was ist noch zu beachten?

Das gewünschte Grundstück ist in der Regel schnell gefunden. Dabei sollten Sie vor dem Erwerb allerdings beachten, dass es in manchen Regionen nicht erlaubt ist, Blockhäuser zu errichten. Hier empfiehlt es sich, in den Bebauungsplan vor Ort Einsicht zu nehmen.


Diesen erhält man problemlos bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Darin sind die Angaben zu erlaubten Bauweisen geregelt.


Ebenso erfahren Sie hier eventuelle Vorgaben zu Konstruktionen oder Farbgebungen, die dem Bauort ein einheitliches Bild mit der dazugehörigen gewünschten Aussagekraft verleihen sollen.

Wie finden Sie den richtigen Anbieter?

Wenn Ihre Entscheidung für eine Blockhaus-Bauart gefallen ist, und Sie die Vorteile eines Holz-Blockhauses geniessen möchten, bleibt Ihnen nur noch, den richtigen Anbieter für den Bau zu finden.


Dabei wird Ihnen das Internet-Portal von renovero.ch eine grosse Hilfe sein.


Hier wird Ihnen die Möglichkeit geboten, eine kostenlose und unverbindliche Ausschreibung zu veröffentlichen und Sie erhalten daraufhin schnellstmöglich und mit minimalem Aufwand vergleichbare Offerten für den Bau Ihres Blockhauses.


Durch ein übersichtliches Bewertungssystem profitieren Sie bei der Auswahl von den Erfahrungen anderer Auftraggeber.