Trockenmauer bauen: mit 7 Fragen zur perfekten Offerte

Lassen Sie sich eine perfekte Trockenmauer vom Experten bauen! Diese sieben Fragen helfen Ihnen bei einer passgenauen Ausschreibung auf renovero.ch. So erhalten Sie die beste Offerte für Ihr Projekt.

Trockenmauern haben eine sehr lange Tradition. Mit ihrer Hilfe können Sie Ihrem Garten oder der Terrasse mehr Natürlichkeit verleihen. Bevor Sie eine Offertanfrage stellen, lohnt es sich, einige Vorüberlegungen zu treffen.

So können Sie einen Gärtner oder Maurer bzw. Baumeister damit beauftragen, die Mauer ganz nach Ihren Wünschen zu bauen. Der Profi wird die Arbeit zu Ihrer vollsten Zufriedenheit umsetzen.

Dieser Artikel hilft Ihnen dabei, Ihr Projekt einschätzen zu können und zeigt Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Was ist der Sinn und Zweck der Trockenmauer?

Trockenmauern werden aus Steinen und ohne Mörtel gebaut. Somit haben sie offene Fugen, die Platz für Lebewesen (zum Beispiel Eidechsen, Blindschleichen und andere Tiere) sowie für Pflanzen bieten. Noch dazu verleihen Sie Ihrem Garten Struktur. Sie können genutzt werden als:

  • Einfriedungen für Grundstücke
  • Zum Gestalten von Terrassen bei Gärten am Hang
  • Zum Eingrenzen von Beeten (als Stützmauern)
  • Als freistehende Mauern, die dekorativen Zwecken dienen

2. Welche Vorschriften muss ich beachten?

Bevor Sie eine Trockenmauer in Auftrag geben, sollten Sie sich über geltende Vorschriften informieren. Für kleine Arbeiten rund ums Haus benötigen Sie in der Regel keine Bewilligung. Das gilt zum Beispiel für niedrige Mauern und Bepflanzungen.

Für den Bau von höheren Mauern und Einfriedungen gibt es Vorschriften, die sich von Kanton zu Kanton unterscheiden. Diese legen fest, wie nah sich Mauern an Strassen befinden dürfen, wie hoch sie gebaut werden dürfen usw.

Auch im ZGB (Schweizerischen Zivilgesetzbuch) werden bestimmte Rechte und Pflichten in Bezug auf Grenzen, Grenzvorrichtungen und Einfriedungen zusammengefasst. Wenn Sie einen Experten beauftragen, kann dieser Sie ausführlich zum Thema beraten.

Wenn Trockenmauern als niedrige Stützmauern errichtet werden, können diese ohne Genehmigung gebaut werden.

3. Aus welchem Material soll die Mauer bestehen?

Trockenmauern aus Naturstein sehen natürlich aus und passen sich somit harmonisch in den Garten ein. Verschiedenste Gesteinsarten eignen sich zum Bau einer Trockenmauer:

  • Hartgesteine wie Quarzit, Basalttuff, Granit oder Gneis
  • Weichgesteine wie Kalkstein, Kalktuffe, Muschelkalkstein, Schiefer oder Sandsteine

Bei der Auswahl sollten Sie sich bezüglich der Frostbeständigkeit der Steine beraten lassen!

Am umweltfreundlichsten ist es, Materialien aus Ihrer Region zu wählen, da so die Transportkosten gering ausfallen. Auch ist es ökologisch sinnvoll, unbelastetes Recyclingmaterial zu nutzen. Aus diesen können einzigartige, originelle Trockenmauern gebaut werden.

Die Natursteine werden auf ein ausgehobenes „Fundament“ auf den gewachsenen Boden in ein wenig Split gebettet. Maurer bzw. Baumeister können die Steine so schichten, dass nach und nach eine robuste, langlebige Trockenmauer entsteht – ganz ohne Mörtel.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema "Maurer gesucht".

4. Natursteine – welche Bauweisen gibt es?

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Bauarten:

  • Bruchsteinmauern: Sie bestehen in der Regel aus unbearbeiteten Bruchsteinen. Das Fugenbild ist relativ gleichmässig.
  • Zyklopenmauern: Sie zählen zu den Bruchsteinmauern. Charakteristisch sind unregelmässige Sichtflächen und Fugenbilder.
  • Regelmässige Schichtmauerwerke: Sie werden aus rechtwinklig bearbeiteten Steinen gefertigt, die stets gleich hoch sind.
  • Unregelmässige Schichtmauerwerke: Diese bestehen aus rechtwinklig bearbeiteten Steinen, die unterschiedlich hoch sind. 

5. Fertigsteine – aus welchem Material soll die Mauer bestehen?

Fertigsteine sind günstiger als Natursteine. Dabei handelt es sich um künstlich hergestellte Steine in den unterschiedlichsten Designs. Diese werden so gefertigt, dass sie miteinander kombiniert werden können.

6. Gibt es moderne Varianten von Trockenmauern?

In puristisch gestalteten Gärten passen moderne Gabionen ideal. Diese moderne Variante der Trockenmauer besteht aus Steinkörben, in denen selbst kleinste Natursteine gestapelt werden können. Durch die Drahtkörbe erhalten die Mauern ein modernes, geradliniges Design.

Gabionen lassen sich in kürzerer Zeit herstellen als Trockenmauern aus Naturstein, da die Drahtkörbe lediglich aufgestellt und mit Steinen gefüllt werden müssen. Das „trockene Mauern“ entfällt.

7. Wie werden Trockenmauern verschönert?

Da Trockenmauern offene Fugen besitzen, bieten sie Platz für Lebewesen und Pflanzen. Stauden fühlen sich dort zum Beispiel wohl. Damit die Pflanzen gut wachsen können, sollten sie nicht zu dicht bepflanzt werden.

Wenn Sie die Bepflanzung Experten überlassen möchten, benennen Sie diesen Punkt unbedingt in Ihrer Offertanfrage auf renovero.ch.

Auch sollten Sie auflisten, ob Sie sich Details wie kleine Treppen oder Ähnliches wünschen oder möchten, dass die Mauer als Sitzbank dienen kann. Durch besondere Details steigen natürlich die Gesamtkosten.

Trockenmauern bauen: Finden Sie einen Experten, der Ihren Garten verschönert

Der Bau einer Trockenmauer erfordert Know-how, ist aber auch detailliert und individuell auf Ihre Wünsche angepasst möglich. Bennen Sie in Ihrer Offertanfrage auch Details wie die gewünschte Länge der Mauer, die Materialien und ob die Bepflanzung auch übernommen werden soll.

Eine Offertanfrage können Sie bei renovero.ch kostenlos und unverbindlich stellen. Mit dem Bewertungssystem von renovero.ch erkennen Sie, welche Fachleute besonders gute Arbeit leisten.