Fenster isolieren: In 3 Schritten zur passenden Offerte

Fenster isolieren zu lassen spart nicht nur Heizkosten, sondern ist auch gut für die Umwelt. Lesen Sie hier, wie Sie in drei Schritten die passende Offerte finden.

Haben Sie hohe Heizkosten? Oder wird es im Sommer sehr heiss in Ihrer Wohnung? Dann sind vielleicht Ihre Fenster undicht oder einfach schlecht isoliert. Wenn Sie einen Profi Ihre Fenster isolieren lassen, können Sie bares Geld sparen und entlasten die Umwelt, indem Sie weniger heizen müssen.

Aber wer ist der richtige Ansprechpartner für die Fensterisolierung? Und woran kann man eine gute Offerte erkennen? Wir zeigen Ihnen in drei Schritten, wie Sie zu einer guten Offerte kommen.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Finden Sie den richtigen Handwerker

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, Ihre Fenster isolieren zu lassen, müssen Sie sich zunächst für einen Handwerker entscheiden. Doch wer ist für diese Aufgabe zuständig?

Es sind nicht, wie man vielleicht annehmen könnte, die Glaser, sondern vielmehr Schreiner der Fachrichtung „Bau und Fenster“.

Diese fertigen vorwiegend …

  • Innen- und Aussentüren,
  • Fenster,

sowie Wintergärten aus

  • Holz,
  • Holzwerkstoffen,
  • Aluminium,
  • Glas

… und sind auch für Reparatur und Wartung zuständig.

Die Ausbildung zum Schreiner dauert vier Jahre und beinhaltet Berufsschule und ergänzende überbetriebliche Kurse, in denen die Schreiner ihre Fachrichtung erlernen. Die Ausbildung endet mit dem Erwerb des eEidgenössischen Fähigkeitszeugnisses (EFZ).

Nach ihrer Ausbildung können sich die Schreiner im Fensterbau weiterbilden, zum Beispiel zum Fensterbauer oder zum Fensterspezialisten.

Auch Schreinerpraktiker, die nur eine zweijährige Ausbildung haben und grundlegende Schreinerarbeiten beherrschen, können sich in der Fachrichtung Fensterbau ausbilden lassen und sich anschliessend weiterbilden.

Schreinerpraktiker haben den Abschluss „Eidgenössisches Berufsattest“.

Bei der Auswahl eines Handwerkers sollten Sie also darauf achten, dass dieser auch entsprechend qualifiziert ist.

2. Das gibt es zu beachten

Im Baumarkt finden Sie viele einfache Isolierklebebänder, wieso sollten Sie also einen Profi beauftragen?  Zunächst einmal kann es mehrere Ursachen haben, wenn dass ein Fenster undicht ist.

Wenn einfach nur die Dichtung alt und rissig ist und ersetzt werden muss, ist das vergleichsweise günstig. Wenn das Fenster alt ist und ersetzt werden muss, hilft auch die neue Isolierung nichts. Der Fachmann erkennt schnell, was zu tun ist.

  • Selbst wenn nur die Isolierung ersetzt werden muss, gibt es sehr viele verschiedene Arten von Isolierungen. Isolierungen müssen richtig angebracht werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Vor allem bei Energiesparfenstern sollten Sie deshalb einen Fachmann beauftragen.
  • Wenn Sie neu eingebaute Fenster isolieren wollen, müssen Sie die gesetzlichen Vorschriften zur Isolierung von Fenstern beachten. Blosser Bauschaum ist zum Beispiel nicht ausreichend, da er sich nicht ausdehnen und Temperaturschwankungen anpassen kann. Deshalb sind dehnbare Dichtstoffe vorgeschrieben.
  • Alte Fenster sind oft noch einfach verglast und haben schlechte Isoliereigenschaften. Hier ist es oft sinnvoll, neue Fenster einbauen zu lassen. Manchmal hilft aber auch schon Isolierfolie, die auf die Scheibe aufgebracht wird. Auch bei denkmalgeschützten Häusern ist das eine Option. Wenn die Folie falsch angebracht wird, können Temperaturunterschiede zum Zerspringen des Glases führen.
  • Bei alten Fenstern reicht es nicht, einfach nur die Dichtstoffe aufzubringen. Das Fenster muss vorbereitet werden. Das heisst, dass Lackreste, Staub und Schmutz entfernt werden müssen. Holzfenster müssen vorher angeraut werden.
  • Wenn Fenster schlecht isoliert sind, können Kältebrücken entstehen, die vor allem im Winter zu Schimmelbildung führen können. Schimmel ist unhygienisch und gesundheitsgefährdend. Die Isolierung der Fenster ist deshalb ein wichtiges Thema und muss unbedingt richtig ausgeführt werden.

3. Kalkulieren Sie Ihre Kosten

Ein Fenster isolieren zu lassen, ist vergleichsweise günstig. Ein Profi kann in weniger als einer halben Stunde ein Fenster isolieren. Die Handwerkerkosten liegen dabei zwischen CHF 40.- und CHF 80.-. Dazu kommen die Materialkosten. Silikondichtmasse kostet beispielsweise ungefähr CHF 10.-.

Hier erfahren Sie mehr zu den Kosten fürs Fenster abdichten.

Bevor Sie eine Offerte annehmen, sollten Sie immer mehrere Offerten Angebote vergleichen. Achten Sie dabei nicht nur auf den günstigsten Preis, sondern vor allem auch auf die im Preis enthaltenen Leistungen. Oft werden neben Arbeits- und Materialkosten auch die Anfahrtskosten berechnet.

Mit Details zum Festpreis

Um überraschende Mehrkosten zu vermeiden, können Sie mit dem Handwerker einen verbindlichen Festpreis vereinbaren. Dafür benötigt der Fensterbauer aber möglichst detaillierte Angaben über den Auftrag.

Die Offertanfrage

Sie wissen jetzt, warum es sich lohnt, einen Profi für die Fensterisolierung zu beauftragen und welche Handwerker dafür zuständig sind. Aber wo finden Sie Offerten von passenden Handwerkern?

Auf renovero.ch können Sie kostenlos und unverbindlich eine Offertanfrage stellen und so in Kontakt mit vielen Fensterbauern und Schreinern treten.

Das Bewertungssystem der Website ermöglicht es Ihnen, direkt von den Erfahrungen früherer Kunden zu profitieren. So finden Sie schnell und einfach Offerten von fähigen Handwerkern und bekommen beste Qualität für Ihr Geld.