Terrasse überdachen
HomeTippsAussenarbeiten GebäudeArticle

Terrasse überdachen: mit 5 Vorüberlegungen zum passenden Dachdecker

Hier erfahren Sie, welche Fragen Sie sich stellen sollten, bevor Sie Ihr Vorhaben, Ihre Terrasse zu überdachen, angehen. Von der Baugenehmigung bis zum passenden Ziegellack, mit unseren fünf Vorüberlegungen planen Sie richtig und finden den Dachdecker, der Ihre Vorstellungen in die Tat umsetzt.

Gerüstbauer & Dachdecker? renovero!

Beschreiben Sie Ihr Projekt und erhalten Sie mehrere Offerten von Gerüstbauern und Dachdeckern aus Ihrer Region.

  • Nur geprüfte Schweizer Betriebe
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Seit über 10 Jahren am Markt

Ob als Regenschutz, Schattenspender oder einfach als gestalterisches Highlight in der Gartengestaltung – eine überdachte Terrasse bietet viele Vorteile. Der Aufbau bedarf allerdings einiger Vorgedanken, bevor der Dachdecker ins Spiel kommt.


Welche Faktoren Sie im Vorfeld festlegen sollten und was es zur Material- und Stilfrage sonst noch zu beachten gilt, erfahren Sie hier.


Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Brauche ich eine Genehmigung?

Je nach Region kann es für die Gartengestaltung bestimmte Vorschriften geben. Damit die gerade errichtete Terrassen-Oase nicht gleich wieder entfernt werden muss, empfiehlt sich ein kurzer Anruf beim lokalen Bauamt.


Die Beamten können Sie umfassend zu vorgegebenen Massen der Grundfläche und vorgeschriebenen Höhen der Überdachung informieren.

2. Sonnenschein oder lieber Schattenspender?

Das kommt ganz natürlich auf Sie an. Wer sich nur vor fallenden Regentropfen retten, in Sonnenzeiten aber an seinem Teint arbeiten möchte, der wird eher Gefallen an lichtdurchlässigen Glas- oder Kunststoffüberdachungen finden.


Für eine schattige Abkühlung während der nächsten Hitzewille sorgen dagegen abgedunkelte Varianten aus Holz oder Metall.

3. Die Stilfrage

Hier ist auch in erster Linie der eigene Geschmack gefragt. Wenn Sie noch unentschlossen sind, listen Sie einfach auf, wozu und wie oft Sie den Terrassenbereich im Garten nutzen.


So können erfahrene Dachdeckerbetriebe Sie bei der Planung unterstützen und auch aus kleinen Aussenbereichen das Maximum herausholen.


Mobile Pavillons als Terrassendach lassen sich zum Beispiel flexibel auf und wieder abbauen und können dem Garten jedes Jahr ein anderes Gesicht geben.


Eine massgefertigte Holzüberdachung mit durchsichtigen Kunststoffplatten bietet einen guten Kompromiss zwischen Sonnenanbetern und Schattenliebhabern.

4. Welches Material eignet sich am besten?

Das Pfeilerfundament kann in der Regel aus einfachem Beton gegossen werden. Beim Tragwerk gibt es meist zwei gleichstarke Varianten:


Metall gilt dabei als robust und extrem langlebig. Es hält Wind und Wetter zwar gut stand, Metalldächer lasten aber bei Schneefall stärker auf den Tragpfeilern und erfordern daher besondere Umsicht bei der Statik.


Holz ist deutlich leichter und muss als Naturstoff weniger gewartet werden. Die Aufbringung von zusätzlichem Holzschutz ist aber dennoch empfehlenswert.


Jetzt fehlt uns nur noch die richtige Beschichtung für das eigentliche Terrassendach. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.


Kunststoff:


  • Die Profilplatte: Aus Acrylglas, Polyester oder Polycarbonat kann in Natur- oder klaren Bronzetönen verlegt werden.
  • Die Wellplatte: Aus einfachem Polyester oder PVC bieten Wellplatten meist die günstigste Option. Sie können in Natur- oder Gelbtönen verarbeitet werden.
  • Die Hohlkammerplatte: Aus hochwertigerem Polycarbonat oder Acryl. Klare Töne erinnern an eine Glasoptik, optional ist auch eine Anbringung von bronze oder weiss eingefärbten Platten möglich.


Glas:


Eine verglaste Terrassenüberdachung wirkt edel und wertet den Garten gestalterisch auf. Glas stellt allerdings hohe Ansprüche an die Statik und muss vom Fachmann in Präzisionsarbeit gefertigt und installiert werden.


Da Glas im Vergleich schwerer wiegt, wird die Unterkonstruktion meistens aus Metall gefertigt, um auch im Winter den Schneemassen standhalten zu können.


Dachziegel:


Für undurchsichtige Überdachungen können Dachziegel oder Blechtafeln in Ziegeloptik verwendet werden.


An dieser Stelle gibt es ein genauso breites Angebot wie für die Deckung des Hausdaches an sich. Ob Sie lieber auf eine funktionale Abdeckung aus Lehm setzen oder mit Kunststeinen dekorativ tätig werden möchten, ist natürlich ganz Ihnen überlassen.


Hier erfahren Sie mehr über die Kosten fürs Überdachen einer Terrasse .

5. Wie finde ich den Dachdecker, der all das umsetzt?

Der beste Dachdecker ist derjenige, der am besten zu Ihrem Projekt passt.


Nehmen Sie sich daher die Zeit, um die eingehenden Offerten ausführlich auf hinter dem Preis stehende Qualifikationenund Zertifikate zu prüfen und führen Sie mit mehreren in Frage kommenden Betrieben intensive Vorgespräche.


Auf diese Art werden Sie zu einem guten Gesamteindruckkommen und können den Experten auswählen, der Ihren persönlichen Präferenzen am nächsten kommt.

Mit renovero.ch die Terrasse überdachen

Die rechtzeitige Planung nimmt Ihnen auf jeden Fall den Druck von den Schultern. Wenn Sie früh genug anfangen, Ihre Präferenzen zu konkretisieren und die eingehenden Angebote hinreichend vergleichen, steht dem Projektstart nichts mehr im Wege.


Da Sie nun wissen, worauf es Ihnen bei Ihrem Auftrag ankommt, haben Sie hier auf renovero.ch die Möglichkeit direkt eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu formulieren.


Sie können gleich darauf Angebote vergleichen und profitieren durch das Bewertungssystem auf renovero.ch direkt von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.