Fussbodenheizung spülen: mit 3 Fragen zum richtigen Sanitärinstallateur

Hier erfahren Sie, warum und wie oft Sie in Betracht ziehen sollten, Ihre Fussbodenheizung spülen zu lassen. Sie erhalten einen Einblick zum Aufwand der angewandten Methoden und erfahren wichtige Tipps zur Auswahl des passenden Sanitärinstallateurs.

Die Installation einer Fussbodenheizung lohnt sich besonders aufgrund der langfristigen Ersparnisse bei den Heizkosten. Doch was, wenn aller Voraussicht zum Trotz die Betriebskosten steigen oder sogar die Füsse kalt bleiben?

Defekte Heizkreise und Kaltzonen müssen nicht direkt eine komplette Sanierung bedeuten. Oft liegen bestimmte Mängel nur an fehlenden Wartungsmassnahmen, wie der regelmässigen Entlüftung und Spülung des Systems.

Wann genau Sie Ihre Fussbodenheizung spülen lassen sollten, wie diese Arbeit abzulaufen hat und was Sie beim Anbietervergleich unbedingt beachten müssen, erfahren Sie mit den folgenden 3 Fragen.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Wie regelmässig ist die Spülung Ihrer Fussbodenheizung notwendig?

Wie jede andere Sanitäranlage bedarf auch die Fussbodenheizung einer regelmässigen Wartung. Da der Heizkörper aber in diesem Fall direkt im Boden integriert ist, reicht eine einfache Belüftung nicht aus, um Schäden vorzubeugen.

Das Resultat ist eine geringere Heizleistung und somit höhere Kosten auf der Heizrechnung. Wenn möglich sollte eine Fussbodenheizung daher mindestens einmal im Jahr gespült werden.

Verschiedene Ablagerungen belasten die Fussbodenheizung

Die im Boden integrierten Heizleitungen sind insbesondere folgenden Belastungen ausgesetzt:

  • Schlamm:

Es kann sein, dass die Wasserzulaufrohre mit der Zeit verschleissen. Dann besteht die Gefahr, dass der sich im Innern ablagernde Schlamm in die Heizrohre gelangt und den Durchfluss verlangsamt.

  • Kalk:

Wenn eine Wartung längere Zeit ausbleibt, besteht auch die Gefahr von Kalkablagerungen. Da die Rohre einer Fussbodenheizung an sich eher dünn sind, kann es durch eine kalkbedingte Minderung des Leitungsquerschnitts schnell zu einem Totalverschluss kommen.

  • Harte Partikel (Magnetitablagerungen):

​​​​​​​Magnetit bildet sich schnell in Wasser mit einem niedrigen pH-Wert. Wenn ein Kontakt mit Stahlbauteilen besteht, ist dieses leitfähig und kann die Partikel ins Rohrinnere transportieren.

Auch Sauerstoffpartikel, die durch den sich ablagernden Schlamm freigesetzt werden, setzen das System zusätzlichen Belastungen aus und können die Korrosion fördern.

Wie geht der Sanitärinstallateur vor?

Die Spülung einer Fussbodenheizung sollte möglichst immer vom Fachmann durchgeführt werden, da selbst kleine Fehler grossen Schaden verursachen und eine Komplettsanierung nach sich ziehen könnten.

Hier ein kleiner Überblick zum Arbeitsaufwand des Sanitärinstallateurs:

  1. Als Erstes muss geprüft werden, welcher Strang oder Verteilerpart das Problem verursacht und ob alle Anschlussmöglichkeiten der Spülschläuche richtig montiert und intakt sind.
  2. Sobald die Fehlerquelle ausgemacht ist, muss die Trinkwasserseite mit einem Druckminderer versehen und ggf. Pumpe und Heizquellen auf der zu spülenden Seite abgeschaltet werden. Wenn notwendig, kommt für die nicht gespülten Zonen zeitweise eine Notheizung zum Einsatz. Danach wird die zum System passende Spülvorrichtung angeschlossen.
  3. Jetzt finden mehrere Spülvorgänge statt. Der Sanitärinstallateur wird dabei nach und nach die Spülkraft erhöhen, bis ein kompletter Durchfluss wieder möglich ist.
  4. Nun werden alle Anschlüsse erneut montiert und es wird genau geprüft, ob eventuelle Rückstände im Filter zu finden sind.
  5. Anschliessend wird aufbereitetes Wasser in die Heizungsanlage gefüllt. Falls an dieser Stelle die Gefahr besteht, dass Rückstände im System verblieben sind, kann es nötig sein, eine durchlaufende Wasseraufbereitung durchführen zu lassen.
  6. Nun kann die Heizungsanlage entlüftet und eine Dichtigkeitsprüfung vorgenommen werden. Wenn es keine Mängel zu verzeichnen gibt, können Pumpen und Wärmeerzeuger wieder in Betrieb genommen werden.

Achten Sie bei der Beauftragung darauf, dass eine Spülung der Fussbodenheizung immer von mindestens 2 Personen durchgeführt werden muss.

Die Leitungen müssen während des Vorgangs von einem Sanitärinstallateur überwacht werden, falls bei der Bearbeitung Unregelmässigkeiten auftreten, die ein Handwerker alleine nicht sehen kann.

Mit einer kostenlosen und unverbindlichen Offertanfrage auf renovero.ch finden Sie schnell den passenden Anbieter für Ihre Fussbodenheizung.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für eine Spülung können generell zwischen ca. CHF 650.- und CHF 1‘200.- liegen, abhängig vom Grad der Verschmutzung im Heizrohr und der Quadratmeterfläche, welche die Fussbodenheizung abdeckt.

Falls eine Wasseraufbereitung nötig wird oder bestimmte Bestandteile ganz ausgetauscht werden müssen, müssen diese Punkte je nach Arbeits- und Materialaufwand extra kalkuliert werden.

Hier erfahren Sie mehr zu den Kosten beim Fussbodenheizung Spülen.

Den richtigen Fachmann finden

Für die Spülung einer Fussbodenheizung brauchen Sie Fachleute, die auf genau diesen Bereich spezialisiert sind.

Vergleichen Sie die Anbieter daher genau nach den entsprechenden Qualifikationen und kontaktieren Sie zertifizierte Betriebe bei Fragen einfach direkt. Eine individuelle Beratung ist an dieser Stelle das A und O.

Da Sie nun wissen, worauf es bei der Spülung der Fussbodenheizung ankommt, haben Sie bei renovero.ch die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu formulieren.

Durch das renovero Bewertungssystem können Sie zudem von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer mit den Sanitärbetrieben profitieren.