Zimmerei gesucht : Der Weg zum passenden Handwerker und Holz

Für die Arbeit mit Holz können Sie eine Zimmerei beauftragen. Lesen Sie hier, welches Holz wofür geeignet ist und wie Sie den passenden Zimmermann finden.

Sie haben sich für einen Holzbau entschieden und stehen jetzt vor der Wahl der passenden Zimmerei. Ob ein neuer Dachstuhl oder eine Komplett-Sanierung, wenn Sie auf Holz setzen, tun Sie nicht nur der Umwelt etwas Gutes.

Wenn das richtige Holz an der geeigneten Stelle verarbeitet wird, kann es als beständige Wärmedämmung dienen und dabei extremen Witterungsbedingungen standhalten.

Darum stellen wir Ihnen hier die gängigsten Holzarten und Ihre Eigenschaften vor und geben Ihnen Tipps, wie Sie den richtigen Zimmermann für Ihr Projekt auswählen.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Das richtige Holz auswählen

Bevor Sie eine Offertanfrage stellen, ist es wichtig, dass Sie genau wissen, worauf es Ihnen bei Ihrem Projekt ankommt. Ein Holzbau kann sehr unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden.

Je nach Verarbeitung und Anspruch eignen sich einige Holzarten eher für den einen oder den anderen Bereich im Haus. Legen Sie daher schon im Vorfeld fest, wo Ihnen bestimmte Eigenschaften besonders wichtig sind.

Isolation

Holz gilt unter den konstruktiven Stoffen als die beste Wärmedämmung. Gerade Buchenholz wird oft für Sperrholzplatten und Ausstattungs- oder Konstruktionsholz für den Innenbau verwendet.

Lebensdauer

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Frage, wie lange Sie sich an der Konstruktion erfreuen können, bis die ersten Wartungsarbeiten anstehen.

Für Ihre Widerstandsfähigkeit bekannt sind vor allem Eiche- und Lärchenkernholz. Diese Holzarten werden daher gern im Aussenbereich verarbeitet.

Türen und Fensterrahmen im Innenbereich sind hingegen oft aus Fichte bzw. Rottannenholz gefertigt, da die Oberflächenbehandlung sehr einfach ist und sich das Holz, wenn gewünscht, auch leicht verleimen lässt.

Dekorative Ansprüche

Nicht nur effektiv, auch dekorativ kommt Holz zum Einsatz. Schicke Holzmöbel liegen sogar absolut im Trend.

Vor allem Tannenholz lässt sich sehr gut bearbeiten und wird daher bevorzugt für dekorative Arbeiten eingesetzt.

Wetterfestigkeit

Je nach Region kann die Belastbarkeit eines Holzbaus im Aussenbereich extrem gefordert sein. Auch hier bewährt sich Eichen- und Lärchenholz durch seine enorme Widerstandsfähigkeit gegenüber extremen Witterungsverhältnissen.

Besonders bei Dach- oder Zaunarbeiten sollten Sie diesen Punkt im Hinterkopf haben.

Hier erfahren Sie mehr zum Bauen einer Holzterrasse.

Der Betriebsvergleich

Sobald Sie Ihre eigenen Präferenzen geklärt haben, kann die Suche losgehen. Es gibt viele Zimmereibetriebe mit gut ausgebildeten Fachkräften.

1. Achten Sie daher zunächst auf die offiziellen Qualifikationen und Zertifikate der Betriebe

Eine Ausbildung zum Zimmermann EFZ dauert 4 Jahre. Wenn Sie sich bereits an einen Meisterbetrieb gewandt haben, achten Sie zusätzlich auf die angebotenen Spezialisten.

Beachten Sie: Jeder Zimmermann kann sich schon während und auch nach der Lehrzeit nach persönlichen Schwerpunkten weiterbilden. Daher kann es sein, dass es auch unter Meistern noch Spezialisten gibt, deren Schwerpunkte genau in Ihrem Auftragsgebiet liegen.

2. Informieren Sie sich daher über Referenzen und Berufserfahrung

Gerade bei dekorativen Arbeiten kann eine noch so perfekte handwerkliche Arbeit einfach nicht Ihren Geschmack treffen. Über das renovero Bewertungssystem profitieren Sie z.B. direkt von den Erfahrungen anderer Nutzer.

3. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angebote abzuwägen

Wenn Qualifikation und die Referenzen Sie überzeugt haben, können Sie die in Frage kommenden Betriebe um eine Einschätzung der zu erwartenden Kosten bitten.

Die Kostenvoreinschätzung

Um eine Kostenvoreinschätzung können Sie ruhig schon vor der Beauftragung bitten. Sie hilft Ihnen beim Vergleich der in Frage kommenden Betriebe und gibt Ihnen einen ersten Eindruck zum Preis-Nutzen-Verhältnis der Angebote.

Materialkosten

Je nach Ansprüchen an das verwendete Holz variiert der Materialpreis. Hierbei können Sie auf das Gütesiegel FSC, das Ihnen Hölzer aus zertifizierter Waldwirtschaft garantiert, achten.

Die Anfahrt

Je nachdem, wie weit der Zimmermann anreisen muss, ist es wichtig, auch die Fahrtkosten im Blick zu haben. Wenn die Kosten für An- und Abfahrt im Vorfeld festgelegt werden, sind Sie auf der sicheren Seite.

Vergleich: Fest- oder Stundenlohn?

Wenn sich ein Festpreis ermitteln lässt, ist das in der Regel für Sie von Vorteil, da keine zusätzlichen Kosten durch eine stündliche Entlohnung entstehen können. Zum Beispiel, wenn das Projekt doch mehr Zeit in Anspruch nimmt, als erwartet.

Auch wenn kein Festpreis möglich ist - eine ungefähre Einschätzung des Arbeitsaufwandes sollte im Vorfeld festgelegt werden. Sie haben so die Kosten im Blick und können besser kalkulieren.

So finden Sie die besten Zimmereibetriebe

Ein Holzbau ist nicht nur der Umwelt zuliebe eine gute Investition. Holz ist ein dekorativer, stabiler und gut dämmender Baustoff. Wenn Sie früh genug planen und Ihre Präferenzen festlegen, werden Sie auf lange Sicht an den Energie- und Heizkosten sparen können.

Da Sie nun wissen, welches Holz an der geeigneten Stelle verarbeitet werden soll und worauf es bei einem geeigneten Zimmerer ankommt, haben Sie bei renovero die Möglichkeit, eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage zu formulieren und Sie können direkt Angebote vergleichen.

Durch das Bewertungssystem profitieren Sie hierbei zusätzlich von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.