Schön gespachtelte Wände – kein Problem!

Stören Sie alte Nagellöcher von aufgehängten Bildern schon lange in Ihren vier Wänden? Zeigt die Wohnzimmerwand unschöne Abnutzungsspuren? – Dann ist es an der Zeit, die Mängel zu beheben! Zu einer gelungenen Verschönerung Ihrer Innenräume gehören fachgerecht renovierte Wände.

Für geübte Heimwerker ist das Spachteln der Wände auch in Eigenregie möglich. Verschaffen Sie sich am besten zuerst einen Überblick, was genau dazu gehört. Schliesslich wollen Sie mit der Spachtelmasse keinen Schaden anrichten.

Oder ist es bereits beschlossene Sache, dass Sie nur einen Profi an Ihre Wände lassen? Dann erfassen Sie gleich jetzt eine Offertanfrage.

Wann müssen Wände gespachtelt werden?

Manchmal verändert sich die Wohnsituation im Laufe der Jahre, vielleicht ist die Familie gewachsen oder Sie möchten sich auch einmal zurückziehen können. Je nach Gegebenheit der Zimmer kann es sich anbieten, eine Gipswand zu ziehen.

Bei diesen Wänden aus Gipskarton ist es unerlässlich, sie gleichmässig mit Spachtelmasse zu bedecken. So können Lücken zwischen den einzelnen Platten aufgefüllt werden. Durch das Verspachteln entsteht eine ebene Fläche, nur so ist die Wand auch optisch ein Gewinn für Ihr Zuhause.

Das Spachteln der Wände kann ebenfalls notwendig werden, wenn neue Leitungen und Rohre gelegt werden müssen. In diesem Fall schlitzt ein Installateur oder ein Elektriker die Wand auf, um jene «hinter der Wand» zu verlegen. Diese Schlitze müssen im Anschluss durch Spachtelarbeiten wieder ausgeglichen werden.

Wie eingangs erwähnt, können auch kleine Schönheitskorrekturen wie die Ausbesserung von Bohrlöchern oder Dehnungsrissen vorgenommen werden.

Zögern Sie nicht, sich in einem der vorliegenden Fälle eine unverbindliche Offerte zu erfassen. Bevor Sie Ihre Offertenanfrage an einen Maler oder Gipser stellen, sollten Sie sich über die Herangehensweise und den Ablauf der Renovierungsmassnahme informieren.

Finden Sie heraus, welche Schritte Sie eventuell selbst übernehmen können oder ob Sie einen Fachmann mit den gesamten Aufgaben beauftragen möchten. So können Sie Kosten sparen, vermeiden unangenehme Überraschungen auf der Abschlussrechnung und platzieren eine für Fachleute aussagekräftige Offertenanfrage.

Der Spachtel–Fachmann

Für das Spachteln ist der Maler oder Gipser in Ihrer Nähe die richtige Adresse. Das Spachteln einer Wand ist jedoch nur ein Teilbereich seiner Arbeit. Die wenigsten Fachleute dieser Zunft werden nur mit dem Spachteln von Wänden beauftragt, sondern erledigen die Arbeiten im Rahmen eines Gesamtauftrages.

Meist sieht der Gesamtauftrag vor, Ihre Wände zu streichen oder zu tapezieren. Das heisst, Ihre vier Wände werden von Grund auf verschönert!

Finden Sie heraus, warum es notwendig sein kann, Wände zu spachteln und in welchen Schritten der von Ihnen beauftragte Handwerker dabei vorgeht. Vielleicht können Sie einige Arbeiten selbst übernehmen.

Wird ein Maler damit beauftragt, Räume neu zu streichen oder zu tapezieren, beurteilt er zuerst, ob Risse und Löcher in Wand und Decke lediglich mit Spachtelmasse geschlossen oder verputzt werden müssen.

Nachdem Risse, Schlitze und Unebenheiten in der Wand beseitigt wurden, wird die Fläche entsprechend der gewählten Farbe oder Tapetenart grundiert. Erst dann beginnt die später sichtbare Arbeit auf dem perfekt vorbereiteten Untergrund. Sie sehen: Auf einer schön gespachtelten Wand zeigt sich der neue Anstrich von seiner besten Seite!

Selbst ist der Mann oder die Frau!

Natürlich steht es Ihnen frei, einige Arbeiten selbst zu erledigen. Das braucht zwar Zeit, kann sich aber für die Kosten lohnen. Sind sie handwerklich fit? Dann nichts wie los! Vorarbeiten können durchaus auch von Hobbyhandwerkern übernommen werden!

Fühlen Sie sich handwerklichen Arbeiten nicht gewachsen? Oder fehlt Ihnen die Zeit? Haben Sie keine Lust, selbst anzupacken? Dann steht einer unverbindlichen Offertenanfrage auf renovero.ch nichts im Weg!

Sie haben selbst Lust, anzupacken? Dann überlegen Sie, welche Arbeiten Sie übernehmen können, bevor Sie einen Fachmann für den Rest beauftragen.

Welche Arbeiten können selbst ausgeführt werden, um Kosten zu sparen?

Als erstes können Sie selbständig dafür sorgen, dass vorhandene Tapeten von den Wänden entfernt werden. Als Privatperson können Sie auch ohne Vorkenntnisse Tapeten mit Werkzeugen wie Wasser–Zerstäuber, Nagelrolle und Spachtel selbst entfernen.

Aber Achtung: Der Aufwand kann sich grösser als angenommen herausstellen! Immer wieder befinden sich gleich mehrere Tapetenschichten oder Lackfarben unter der sichtbaren Tapete. Rechnen sie also genügend Zeit ein, damit Sie termingerecht fertig werden.

Ein Handwerker stellt Ihnen diese Arbeiten inklusive Entsorgung entweder nach Aufwand oder als Fixposten in Rechnung. Entfernen Sie die Tapeten selbst, kommt das Ihrem Konto zugute.

Spachteln in Eigenregie

Tapeten zu entfernen sollte für einigermassen geübte Hobbyhandwerker möglich sein. Aber wie steht es mit dem Spachteln der Wände? Als geübter Heimwerker können Sie es durchaus wagen, den Spachtel selbst in die Hand zu nehmen. Ein Bohrloch oder kleine Risse lassen sich mit ein bisschen Übung gut von einer Privatperson mit Spachtelmasse verputzen.

Allerdings sollten Sie sich im Vorfeld unbedingt informieren, welche Spachtel- oder Füllmasse für die jeweilige Wand verwendet werden sollte. Das falsche Produkt kann dafür sorgen, dass die Masse sich nicht richtig verbindet und unschöne Lücken entstehen lässt.

Bedenken Sie auch, dass das Verputzen der Wände einfacher ist, als das Spachteln an den Zimmerdecken. Dort kann das Spachteln auch für geübte Heimwerker eine Herausforderung werden.

Kosten einschätzen

Damit Sie Ihr Budget im Griff haben, können Sie die Kosten vorgängig abschätzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich einen Überblick verschaffen können.

Die meisten Maler müssen zur Kalkulation eines Auftrages im Vorfeld wissen, welche Flächen zu spachteln sind und ob auch Decken oder Fliesenspiegel davon betroffen sind. Ausserdem muss der Fachmann wissen, ob Schlitze in den Wänden (bei Elektroleitungen oder Wasserrohren) abzudecken sind.

Das Spachteln der Wände ist meist ein Teil grösserer Aufträge, daher werden oft Pauschalen vereinbart. Generell gilt, dass bei grösseren Flächen oder vielen Räumen der Auftrag insgesamt günstiger wird, wenn alles zusammen bearbeitet wird. Kosten wie Anfahrt, Materialmenge und Arbeitsstunden werden dann billiger.

Exakte Preise lassen sich nur bedingt beziffern. Wenn der Maler dafür im Angebot einen Stundensatz angibt, können Sie von etwa CHF 60.- bis CHF 80.- pro Stunde ausgehen. Andere Unternehmen stellen mehr als CHF 100.- pro Arbeitsstunde in Rechnung, wobei hier zusätzliche Leistungen oder das Material bereits einberechnet wird.

Angebote vergleichen – Offertenanfrage starten

Achten Sie bei der Durchsicht der Antworten auf Ihre Offertenanfragen darauf, wie diese jeweils aufgebaut sind. Schauen Sie, ob Kosten wie Anfahrt, Vorarbeiten, Entsorgung und Material separat aufgeführt werden, im Stundensatz enthalten sind oder als Pauschale berechnet werden.

Fehlen sollten diese Punkte in keinem Fall. Sonst besteht die Gefahr, dass sie unverhofft auf der Abschlussrechnung auftauchen.

Mit Hilfe des renovero-Bewertungssystems können Sie von den Erfahrungen früherer Kunden profitieren. So finden Sie einfach den für Sie perfekten Handwerker.