Stuckaturdecke: die 4 wichtigsten Fragen rund um das Thema Stuck

So schön die weisse Stuckaturdecke auch ist, bedarf sie einer regelmässigen Pflege. Unsere vier Fragen zeigen Ihnen, welchen Fachmann Sie beauftragen, worauf Sie bei den Arbeiten achten müssen und erklären, was genau Stuck eigentlich ist. 

Endlich! Sie haben das Glück, eine tolle Altbauwohnung gefunden zu haben. Doch vor dem Einzug heisst es erst einmal: renovieren.

Auch die in die Jahre gekommene Deckenverzierung soll erneuert werden. Doch schnell stellt sich die Frage: Wie restauriert man eigentlich eine Stuckaturdecke und wen beauftragt man dafür?

Mit unseren vier wichtigsten Fragen klären wir, welchen Fachmann Sie benötigen, was Stuck genau ist und was Sie bei einer Restauration beachten sollten. 

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

1. Was versteht man im Allgemeinen unter Stuck?

Stuck ist eine plastische Ausformung von Mörteln aller Art und findet sich an verputzten Wänden, Decken und Gewölben wieder. Er stellt eine wichtige Technik für die Gestaltung von Innenräumen und Fassaden dar und ist seit der Antike bis heute nicht mehr wegzudenken.

Die Arbeiten mit Stuck umfassen Tätigkeiten wie eine Fassadengestaltung mit Gesimsen oder auch grossflächige Wand- und Deckengestaltungen mit opulenten Formen, die aus der Zeit des Barocks und Rokokos stammen.

Der Stuck an Ihrer Decke oder Fassade besteht aus Stuckmörtel. Die Mischung setzt sich aus Wasser, bestimmten Bindemitteln und speziellen Zuschlagstoffen wie Gipsmörtel und Kalkmörtel zusammen.

Bei aussenliegenden Stuckaturen kommen ebenfalls Hydraulkalke und Zement zum Einsatz.

Stuck finden Sie nicht immer nur als Verzierung an der Decke wieder. Er hat noch weitaus mehr Einsatzfelder in Ihrem Haus oder einer Wohnung. Dazu gehören Fuss-, Sockel- und Wandleisten, Säulen an Hauseingängen oder im Innenraum, Aussenfassaden, Fensterbänke und -rahmen. 

2. Welchen Fachmann beauftrage ich für meine Arbeiten an der Stuckaturdecke?

Für die Arbeiten an Ihrer Stuckaturdecke beauftragen Sie einen sogenannten Gipser. Er ist ein im Innenausbau und an Fassaden tätiger Bauhandwerker.

Das Berufsfeld des Gipsers ist sehr umfangreich. Neben der Herstellung und Anbringung von Stuckaturen an Wänden und Decken fallen folgende Arbeiten in seinen Tätigkeitsbereich:

  • Konstruktion von Wänden, Decken und Verkleidungen
  • Aussen- und Innenwanddämmung gegen Kälte
  • Restauration und Denkmalpflege geschützter Bauten
  • Verputzen der Hauswände innen und aussen
  • Individuelle Fassadengestaltung
  • Optimierung von Brand- und Schallschutz sowie Wärme- und Trittschalldämmung 

Hier erfahren Sie mehr über Gipserarbeiten.

3. Wie finde ich einen geeigneten Gipser?

Neben den gängigen Suchkatalogen stellt das Internet mittlerweile eine effektivere Suchmöglichkeit dar. Auf renovero.ch können Sie mit einer detaillierten Offertanfrage schnell und einfach einen geeigneten Gipser finden. Dabei sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Legen Sie Ihr Budget, die genauen Wünsche und Ziele vorab fest und beschreiben Sie diese in der Offerte möglichst genau.
  • Holen Sie sich mehrere Angebote ein und vergleichen Sie die unterschiedlichen Kostenaufstellungen miteinander.
  • Achten Sie auf die Referenzen und den Meisterbrief des Handwerkers.
  • Nutzen Sie das Bewertungssystem auf renovero.ch und profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Nutzer.

4. Was muss ich bei Reparatur- oder Restaurationsarbeiten beachten?

Am Anfang müssen Sie in Erfahrung bringen, wann eine Reparatur oder Restauration notwendig ist. Ausserdem gibt es weitere Punkte zu beachten.

Vor der Reparatur sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Bei grober Abnutzung der Deckenverzierung sollte der Stuck erneuert werden. Das passiert, wenn die Ornamente durch Zigarettenqualm vergilben oder sie durch mehrmaliges Überstreichen Ihre Detailtiefe verlieren.
  • Auch bei Rissen im Material muss der Stuck erneuert werden. Diese entstehen durch Veränderung der Bausubstanz.
  • Feststellen des Materials der Stuckaturdecke, damit die Reparatur an das vorliegende Material angepasst werden kann.
  • Klären, ob der Stuck unter Denkmalschutz steht.

Die Arbeitsschritte verstehen

Es ist wichtig, die Arbeitsschritte des Gipsers zu verstehen. So können Sie erkennen, ob ein wirklicher Profi vor Ihnen steht. Während der Reparatur Ihrer Stuckaturdecke wird der erfahrene Gipser wie folgt vorgehen:

  1. Untersuchung des vorhandenen Materials, damit die Reparatur ordnungsgemäss durchführt werden kann.
  2. Reinigung der Stuckaturdecke und Entfernung der Farbe durch Beizen oder Abkratzen.
  3. Unterscheidung zwischen zwei Rissarten: feine Haarrisse und tiefe Risse.
  4. Beseitigung der Risse durch Erweitern und Auffüllen mittels eines geeigneten Materials.
  5. Ankleben abgebrochener Stuckteile mit fliessfähigem Kalk oder Gips oder kompletter Nachbau.
  6. Auftragen der neuen Farbe auf die Stuckaturdecke. 

Auf renovero.ch den passenden Gipser finden

Jetzt wissen Sie alles, was für die Suche nach einem passenden Fachmann wichtig ist.

Ihnen ist bekannt, wie eine Stuckaturdecke aufgebaut ist, für welche Arbeiten Sie einen Gipser beauftragen können und was Sie bei der Suche nach einem Profi und während der Ausführung der Arbeiten beachten müssen.

Mit diesem Wissen und den geschilderten Überlegungen können Sie eine aussagekräftige Offertanfrage bei renovero.ch stellen. Diese Offertanfrage ist für Sie kostenlos und vollkommen unverbindlich.

Das Bewertungssystem auf renovero.ch vereinfacht Ihnen die Suche, indem Sie die Erfahrungen und Bewertungen früherer Kunden bei der Auswahl eines Handwerkers berücksichtigen können.

Erstellen Sie direkt Ihre Offertanfrage und die passenden Offerten werden nicht lange auf sich warten lassen.