Badewanne einbauen: Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Erfahren Sie in diesem Artikel, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, wenn Sie eine Badewanne einbauen lassen und welche Faktoren den Preis beeinflussen. Ausserdem erfahren Sie, wie Sie schnell und komfortabel den passenden Handwerker finden.

Die Badewanne ist für viele Menschen der Mittelpunkt ihres Badezimmers. Wenn Sie die neue Badewanne durch einen Profi einbauen lassen, können die Kosten ganz erheblich variieren.

Der Einbau durch einen Fachmann empfiehlt sich aber trotzdem!

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich einen Überblick über das Spektrum zu verschaffen. Und Sie wissen danach, welche Kostenpunkte Sie bedenken sollten.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen: 

Kosten für die Badewanne

Die Preise für eine neue Badewanne richten sich nach Qualität, Grösse und Form. Im Mittel liegen die Kosten für ein Wannenmodell zwischen 500.- und 2‘000.- CHF. Dabei sind die Preiskategorien jedoch nach oben offen.

  • Einfache Standardwannen:

Sie sind in den meisten Mietwohnungen verbaut und kosten ab ca. 165.- CHF.

  • Ergonomisch geformte Badewanne:

Der Streit um das bequemere Ende ist passé. Denn beide Enden der Wanne bieten die Möglichkeit zum Anlehnen und weisen mitunter sogar Nackenstützen auf. Die Kosten beginnen ab 300.- CHF.

  • Whirlpoolwannen:

Einfache Modelle kosten ab 3‘500.- CHF. Zusätzliche Schallschutzvorrichtungen können jedoch mit weiteren Tausenden Franken zu Buche schlagen.

Weitere Extras

Die Preise können sich jenseits der 5‘000.- CHF bewegen, wenn Sie sich zusätzlich noch Licht, extravagante Formen oder Zusätze wie Stufen oder Türen wünschen.

Luxus-Badewannen sind preislich keine Grenzen gesetzt. Sie können mehr als 10‘000.- CHF investieren für besonders spezielle Modelle (beispielsweise inklusive Lederverkleidung).

Auch besondere Farben werden mit einem Aufpreis berechnet, der sich ab 70.- CHF aufwärts bewegt.

Weiterhin sollte zum Thema Kosten bedacht werden, dass nicht nur die Kosten für die Wanne, sondern auch das Montagematerial mit einkalkuliert werden müssen.

Handwerker führen als Rechnungsposten beim Montagematerial Gasbetonsteine als Basis für die Verkleidung, Fliesen und Fliesenkleber, Silikondichtung etc. mit auf.

Zudem muss beim Einbau unbedingt darauf geachtet werden, dass eine Erdung gelegt wird. Dies ist lebenswichtig, um Unfällen mit Elektrogeräten vorzubeugen. Auch empfiehlt sich, alle Teile neu einbauen zu lassen, um nicht nach kurzer Zeit poröse Leitungen austauschen zu müssen.

Montagearbeiten

Vorarbeiten beinhalten zunächst die restlose Entfernung aller alten Teile. Viele Angebote beziehen die Arbeiten zur Demontage allerdings nicht mit ein. Deshalb sollten Sie präzise formulieren, welche Tätigkeiten Sie im Angebot enthalten haben möchten.

Für den Einbau (ohne Demontage) können Sie mit Kosten von 200.- bis 250.- CHF rechnen. Wenn die Hilfe des Profis alle anstehenden Arbeiten umfasst, erfordert das eine Dauer von ca. drei bis vier Stunden.

Bei einem gängigen Stundensatz von 85.- CHF würde das ein Spektrum von 255.- bis 340.- CHF bedeuten.

Sparpotenziale

Bei einer freistehenden Badewanne, die nicht eingelassen und verfliest werden muss, reduziert sich natürlich die Dauer und damit werden die Kosten der Montage gesenkt. Einsparpotenziale ergeben sich auch, wenn Sie die genannten Zusatzmaterialien selbst beschaffen

Es gibt auch Handwerker, die Komplettpakete anbieten. Diese umfassen bspw:

  • Die alte Badewanne entsorgen
  • Eine neue Stahlbadewanne mit einem Wannenträger einbauen
  • Diese fachgerecht abwasserseitig anschliessen
  • Revisionsrahmen für die Badewanne erstellen
  • Badewanne einfliesen bzw. beschädigte Fliesen erneuern sowie abdichten mit pilzhemmendem Silikon

Solch ein Paket kostet ca. 1‘075.- CHF.

Hier erfahren Sie mehr über die anfallenden Arbeiten beim Einbauen einer Badewanne.

Extra-Tipp für Mieter

Wenn Sie als Mieter in Ihrem Bad eine andere Wanne oder eine Dampfdusche einbauen lassen möchten, haben Sie die Chance, eine Entschädigungsvereinbarung abzuschliessen.

Im Falle eines Auszugs erhalten Sie einen Teil der Kosten für eine Badewanne zurück, die Sie auf eigene Kosten haben einbauen lassen.

Ein Rechenbeispiel: Für den Einbau der Badewanne erhalten Sie vom Vermieter eine Entschädigung von 5‘000.- CHF abzüglich 10 Prozent Abschreibung pro Jahr. Ziehen Sie nach fünf Jahren aus, schuldet Ihnen der Vermieter also noch 2‘500.- CHF.

Als Mieter haben Sie allerdings auch die Pflicht, die schriftliche Zustimmung des Vermieters einzuholen. Sonst kann der Vermieter später verlangen, dass Sie den ursprünglichen Zustand wiederherstellen. Ungeachtet dessen, dass der Umbau den Wert der Wohnung erhöht.

Umfang des Leistungspaketes präzise formulieren

Informieren Sie sich genau, welcher Experte Ihre Wünsche nach Umfang und Qualität der Badewanne bestmöglich abdeckt. Oder ob es sich für die ideale Traumwanne lohnt, diese unabhängig von einem Gesamtpaket frei auszuwählen und Aufträge in Material und Montagearbeiten zu splitten.

Mit einer kostenlosen und unverbindlichen Offertanfrage können Sie vergleichbare Offerten für den Einbau Ihrer Badewanne einholen. Als Kunde haben Sie die Chance, eine Bewertung abzugeben, sodass andere Nutzer von Ihren Erfahrungen profitieren können.