Kapillarschnitt: Finden Sie mit 3 Vorüberlegungen Ihren Handwerker

Sie befinden sich mitten im Bau Ihres Eigenheims und wollen nun einen Kapillarschnitt durchführen lassen? Es ist wichtig, vorher einige Vorüberlegungen zu treffen, um den richtigen Handwerker ausfindig zu machen. Diese drei Überlegungen helfen Ihnen dabei. 

Damit Feuchtigkeit nicht in der Hauswand aufsteigen kann, wird von Experten beim Hausbau in der Regel ein Kapillarschnitt empfohlen. Wenn auch Sie diesem Vorhaben gegenüberstehen, dann hilft Ihnen renovero.ch jetzt einfach und schnell, den richtigen Fachmann zu finden.

Im Folgenden erfahren Sie, welche Informationen in Ihrer Offertanfrage enthalten sein sollten und welche Vorüberlegungen vor der Beauftragung eines Handwerkers hilfreich sind. So steht Ihrem Projekt nichts mehr im Weg.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Überlegung 1: Wie sind Fläche und Zustand Ihres Mauerwerks?

Entscheidende Informationen für Ihren zukünftigen Handwerker, um Umfang und Aufwand einschätzen zu können, sind Fläche und Zustand Ihres Mauerwerks.

Die beste und einfachste Möglichkeit, einen Kapillarschnitt durchzuführen, ist gleich während des Baus. Hier muss auf eine sorgfältige und fachmännische Arbeitsweise geachtet werden, sodass im Nachhinein keine undichten Stellen entstehen.

Muss der Kapillarschnitt nachträglich bei einem Altbau durchgeführt werden, dann sollten Sie in Ihrer Offertanfrage genaue Details zur Fläche Ihres Mauerwerks angeben.

Weisen Ihre Wände eventuell bereits erste Schäden auf? Auch diese Informationen gehören unbedingt in Ihre Anfrage. Wenn Sie sich unsicher sind, dann lassen Sie sich von einem Fachmann beraten, der sich auch vor Ort ein Bild macht. 

Überlegung 2: Welche Art des Kapillarschnittes soll durchgeführt werden?

Wenn der Kapillarschnitt gleich während des Baus eingefügt wird, dann werden in der Regel geeignete Folien eingesetzt, welche die Feuchtigkeit daran hindern, nach oben zu steigen.

Handelt es sich allerdings um einen Altbau, dann gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den Kapillarschnitt auch nachträglich durchzuführen.

Beispiele für Horizontal-Sperren sind:

  • Mauersägeverfahren

Für dieses Verfahren muss das Mauerwerk zunächst aufgesägt werden. Die Fuge wird anschliessend mit einer Dichtungsbahn aus Platten ausgelegt: So kann das Wasser dauerhaft daran gehindert werden, weiter aufzusteigen.

  • Bohrkernverfahren

Hierbei werden Löcher mit einem Durchmesser von bis zu zehn Zentimetern ins Mauerwerk gebohrt und mit Mörtel aufgefüllt.

  • Maueraustauschverfahren

Bei diesem Verfahren werden Mauerteile fachmännisch herausgenommen und mit einer Sperrschicht von Folie oder Bitumenbahn wieder eingesetzt.

  • Chromstahlblechverfahren

Beim Chromstahlblechverfahren werden gewellte Bleche in eine Fuge eingeschlagen. Zwar wird dadurch das Wasser am Aufstieg sicher gehindert, ist das Haus den Erschütterungen allerdings nicht gewachsen, dann drohen unter Umständen Risse im Mauerwerk.

  • Injektionsverfahren

Während die oben genannten Methoden zu den mechanischen Verfahren gehören, gilt diese Vorgehensweise als chemisches Verfahren. Hierbei werden mit Hilfe von kleinen Löchern unterschiedliche Mittel in das Mauerwerk „gespritzt“.

Diese Methode ist relativ kostengünstig und mit weniger Aufwand durchführbar.

Achtung: Nicht jedes Mauerwerk eignet sich für das Injektionsverfahren!

Sie fühlen sich unsicher bei der Entscheidung für das geeignete Verfahren? Kein Problem: Lassen Sie sich in diesem Fall einfach von einem Fachmann beraten! 

Überlegung 3: Welche Materialverwendung und -beschaffung bevorzugen Sie?

Wenn Sie sich entschieden haben, welches Verfahren für Ihr Mauerwerk die beste Wahl ist, dann stellt sich nun noch die Frage nach der Materialbeschaffung.

Wollen Sie, dass bestimmte Materialien verwendet werden und möchten Sie die Beschaffung womöglich selbst in die Hand nehmen? Geben Sie auch diese Informationen in Ihrer Offertanfrage an und fragen Sie gegebenenfalls nach einer engen Abstimmung mit Ihrem Handwerker.

Das muss in die Offertanfrage - Übersicht

  • Zustand und Grösse Ihres Mauerwerks
  • die gewünschte Art des Kapillarschnitts, oder ob Sie hierzu noch eine Beratung brauchen
  • welche Materialien verwendet werden sollen und wer diese stellt

Je mehr Informationen Sie in Ihrer Offertanfrage angeben, desto genauer können die Handwerker ihre Offerten formulieren. Haben Sie genug Details angegeben, kann vielleicht sogar schon ein erster Kostenvoranschlag gemacht werden.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie den idealen Handwerker online finden.

Den richtigen Handwerker mit renovero.ch finden

Sie wissen nun, welche Unterschiede es bei Kapillarschnitten gibt und welche Informationen unbedingt in Ihrer Offertanfrage zu finden sein sollten. Wenn Sie sich beim Thema „Kapillarschnitt“ auf einen erfahrenen Profi verlassen wollen, ist das kein Problem.

Mit einer kostenlosen und unverbindlichen Offertanfrage auf renovero.ch finden Sie schnell und einfach den richtigen Fachmann, der Sie bei jedem Schritt zuverlässig und professionell unterstützt.

Machen Sie zudem Gebrauch vom praktischen Bewertungssystem von renovero.ch und lesen Sie von den Erfahrungen anderer Kunden. Das wird Ihnen helfen, eine bessere Übersicht über die Qualifikationen der Handwerker zu gewinnen.