Der Heizkörper hat ein Loch? Das sollten Sie jetzt tun

Wenn der Heizkörper nicht heizen will, hat er vielleicht ein Loch und zieht Luft. Mit diesen drei Schritten vermeiden Sie, dass ein grösserer Schaden entsteht und finden den passenden Anbieter für eine sichere Reparatur.

Mit einem Schreck stellen Sie fest: Der Heizkörper hat ein Loch. Kein Wunder, dass er den Raum längst nicht mehr richtig aufheizen konnte.

Jetzt sollten Sie handeln und professionellen Rat einholen. Welche Schritte zu befolgen sind, um den Schaden nicht noch auszuweiten, verraten wir Ihnen in den folgenden drei Schritten.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Die ersten drei Schritte, wenn der Heizkörper ein Loch hat

Wenn Sie ein Leck in einem Heizkörper entdeckt haben, müssen Sie handeln. Nur ist es mit einer rein äusserlichen Abdichtung des Lochs leider nicht getan. Eine solche provisorische Lösung hilft lediglich zur zeitlichen Überbrückung, bis der Installateur kommt.

Welche Varianten der Reparatur der Handwerker vorschlägt, hängt dann auch von der Grösse des Lecks ab. Lassen Sie sich daher von ihm genau erklären, welche Optionen Sie haben.

Sollte es sich um einen grösseren Schaden handeln, muss der Heizkörper ausgewechselt werden. Auch wenn sich das nach einer aufwendigen Arbeit anhören mag, auf Dauer ersparen Sie sich eine Menge Unannehmlichkeiten und Ärger.

Seien Sie darauf eingestellt. Ansonsten riskieren Sie, dass der Druck der gesamten Heizungsanlage immer weiter abfällt und Ihre Heizkörper immer öfter entlüftet werden müssen. So weitet sich das Problem nur aus.

Wenn ein Heizkörper ein Leck hat, sollten Sie es baldmöglichst von einem Heizungsinstallateur abdichten lassen. 

1. Dichten Sie den Schaden provisorisch ab und stellen Sie den Heizkörper ab

So verhindern Sie unter Umständen, dass der Heizkörper zu viel Luft zieht. Das könnte nämlich zur Folge haben, dass die gesamte Heizungsanlage nicht mehr richtig heizt, was besonders im Winter auch bei einer kurzen Dauer von ein paar Tagen bereits äusserst unangenehm ist.

Das liegt daran, dass der Druck in der Anlage abfallen kann und so das tadellose Funktionieren gefährdet.

Kurzfristige Übergangslösung

Nehmen Sie für die ausschliesslich kurzfristige Abdeckung starkes Klebeband.

Doch Vorsicht: Diese Art der Abdichtung ist wirklich nur für kleine Löcher geeignet und nicht als Permanentlösung geeignet. Anschliessend sollten Sie das Heizkörperventil und das Rücklaufventil zudrehen

2. Holen Sie Offerten von Sanitär- und Versorgungstechnikern ein und vergleichen Sie

Um entscheiden zu können, welchem Handwerker Sie den Auftrag erteilen, kommt es nicht nur auf den angebotenen Preis an. Mag die Offerte auch auf den ersten Blick gut aussehen, kann es noch immer sein, dass das wahre Ausmass des Schadens möglicherweise unterschätzt wurde.

Um dem Heizungstechniker die beste Einschätzung der Sachlage zu ermöglichen, kommt es auf die Detailgenauigkeit des beschriebenen Schadens und somit Ihres Reparaturauftrags an.

Stellen Sie auf renovero.ch eine Beschreibung ein, die neben der Grösse des Lecks wenn möglich auch den Grund dafür nennt. Denn für einen älteren Heizkörper mit kleinem Rostschaden wünschen Sie sich eine andere Offerte als für einen neuen Heizkörper mit ähnlich kleinem Schaden. 

Hier erfahren Sie mehr über das Berufsbild des Heizungsmonteurs.

3. Der Sanitärtechniker tauscht den Heizkörper aus

Darauf läuft es hinaus: Um langfristig Probleme zu vermeiden, muss der Heizkörper durch einen neuen vollkommen unversehrten ausgetauscht werden.

Natürlich können Sie sich auch dazu entscheiden, erst einmal eine professionelle Dichtung von innen und aussen vornehmen zu lassen. Aber seien Sie sich im Klaren darüber, dass das dann zu einem späteren Zeitpunkt ein erneutes Erscheinen des Handwerkers erfordert.

Wie viel Zeit Sie bis dahin haben, verrät Ihnen ein guter Installateur gern. Nutzen Sie bei der Auswahl Ihres Favoriten auch das effektive Bewertungssystem von renovero.ch. Hier können Sie nachlesen, welche Erfahrungen andere Auftraggeber mit dem jeweiligen Techniker gemacht haben. 

Den besten Sanitärtechniker mühelos auswählen

Hat der Heizkörper ein Loch, sollten Sie nicht lange das Branchenbuch wälzen, sondern handeln. Dichten Sie den Schaden am besten zunächst provisorisch ab und kümmern Sie sich anschliessend um den bestmöglichen Handwerker.

Mit renovero.ch ist diese kompetente Hilfe nah. Stellen Sie einfach eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage ein, indem Sie Ihren Heizungsschaden möglichst genau beschreiben, und schon nach kurzer Zeit erhalten Sie die ersten Offerten von guten Versorgungstechnikern aus Ihrer Umgebung.

Anhand des Bewertungssystems auf renovero.ch erfahren Sie ebenfalls, welche Wahl die richtige ist. Vergessen Sie nicht, den Schaden so genau wie möglich zu beschreiben, um nur relevante Offerten zu erhalten. Haben Sie sich entschieden, können Sie schon bald wieder heizen – ganz ohne Risiko.