Maurerarbeiten: Diese 3 Faktoren beeinflussen die Kosten

Die Kosten für umfangreiche Maurerarbeiten können schnell unübersichtlich werden und in die Höhe schnellen. Damit Sie bei Ihrem geplanten Projekt immer genau den Überblick behalten und eine realistische Kostenkalkulation erstellen können, sollten Sie die folgenden drei Hinweise beachten.

Bei Ihnen stehen Maurerarbeiten an und Sie wollen das Unterfangen endlich in Angriff nehmen?

Ob Sie nun den Bau einer Garage planen, eine Trennwand ziehen wollen oder Umbauarbeiten in Ihrem Keller wünschen, die Kosten für Maurerarbeiten variieren stark und hängen von unterschiedlichen Faktoren ab.

Im Folgenden finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen dabei helfen, eine Kostenkalkulation zu erstellen und den Überblick zu bewahren.

So können Sie besser einschätzen, welche Preise auf Sie zukommen und Angebote besser vergleichen. Erstellen Sie mit diesen Tipps eine detaillierte und aussagekräftige Offertanfrage für Ihr Projekt.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen:

Drei Faktoren beeinflussen den Preis

Anhand von drei Faktoren erhalten Sie einen Überblick, welche Kosten mit Maurerarbeiten verbunden sind. Anschliessend können Sie Ihre Offertanfrage individuell planen und die Angebote nach Ihren Preisvorstellungen vergleichen.

1. Faktor: Um welche Fläche handelt es sich und wie soll das Ergebnis aussehen?

Damit Sie gleich zu Beginn Missverständnisse aus dem Weg räumen und passende Angebote erhalten, sollten Sie Ihr Vorhaben detailliert beschreiben. Soll der Keller umgebaut, eine neue Mauer gezogen werden oder träumen Sie von grösseren Fenstern?

Geben Sie, wenn möglich, auch genaue Flächenangaben an, denn so kann sich Ihr zukünftiger Handwerker ein genaues Bild machen und ein realistisches Angebot erstellen.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob sich Ihr Wunsch-Vorhaben auch in die Realität umsetzen lässt, dann lohnt es sich, bereits im Vorfeld einen Experten zu Rate zu ziehen, der sich auch vor Ort ein Bild macht.

2. Faktor: Welche Materialien sollen verwendet werden?

Ein entscheidender Faktor bei der Kostenkalkulation ist die Frage nach dem Material. Je nachdem, welche Maurerarbeiten durchgeführt werden sollen, kommen unterschiedliche Materialien infrage.

Auch hierbei ist es empfehlenswert, vorab mit einem Experten zu sprechen und Rat einzuholen, damit Sie im Nachhinein keine bösen Überraschungen erleben.

Machen Sie sich bereits im Vorfeld mit den unterschiedlichen Materialien vertraut und klären Sie, was bei Ihrem Projekt zum Einsatz kommen soll. Bei Materialien gibt es grosse preisliche Unterschiede je nach Qualität und Beschaffenheit.

Preis-Übersicht für Materialien bei Maurerarbeiten

Kosten verschiedener Materialien pro m²

Ziegel: ca. CHF 68.–

Kalksandstein: ca. CHF 61.–

Lehmstein: ca. CHF 56.–

Vollgipsplatten: ca. CHF 74.–

Klären Sie bei Angeboten und Preisangaben immer, welche Leistungen inklusive sind und wo es eventuell noch Aufschläge geben könnte. Wollen Sie kleine Vor- und Nacharbeiten selbst erledigen, dann sollten Sie auch das in Ihrer Offertangabe erwähnen.

3. Faktor: Zusatzkosten

Oft werden in einer ersten Kostenkalkulation eventuelle Zusatzkosten übersehen oder vernachlässigt.

Im Grossen und Ganzen können diese Beträge allerdings den Gesamtpreis stark beeinflussen. Fragen Sie genau nach und klären Sie, ob Ihr Maurer beispielsweise Transportkosten für Materialien berechnet.

Bei einem Mauerdurchschlag ist eventuell eine Entsorgung nötig. Berechnet Ihr Handwerker eine Anfahrtspauschale? Aufschläge entstehen auch immer dann, wenn es sich um einen ungewöhnlich grossen Aufwand handelt oder die Arbeitsbedingungen erschwert werden.

Grosse Unterschiede bei den Gesamtkosten

Auch wenn die Gesamtkosten am Ende von vielen verschiedenen Faktoren abhängen, können Sie sich mit den oben genannten Tipps bereits ein grobes Bild davon machen, welche Kosten auf Sie zukommen werden.

Die Preise variieren stark je nach Qualität und Umfang, es lohnt sich also in jedem Fall, mehrere Angebote einzuholen und die Einzelposten dabei genau zu vergleichen.

Je detaillierter Ihre Offertanfrage ist, desto genauer können die Maurer Ihre Offerte formulieren.

Wenn Sie ganz genau wissen, was Sie wollen, können Sie mit dem Handwerker auch über einen verbindlichen Kostenvoranschlag sprechen. Dieser hilft Ihnen dabei, genau zu kalkulieren und Ihre Kosten im Blick zu behalten.

Auch in diesem Fall gilt: Das günstigste Angebot ist nicht automatisch das Beste. Achten Sie auch auf enthaltene Leistungen sowie Qualifikationen und Referenzen der Handwerker.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Maurerarbeiten.

Kostenkalkulation leicht gemacht!

Beachten Sie die oben genannten Faktoren und versuchen Sie bereits im Vorfeld, viele Fragen zu beantworten. So können Sie eine detaillierte Offertanfrage stellen und schon nach kurzer Zeit erste Angebote erhalten und vergleichen.

Maurerarbeiten sollten nur von Profis vorgenommen werden. Mit renovero finden Sie mit wenig Aufwand den perfekten Maurer für Ihr Projekt und Sie wissen bereits jetzt, worauf Sie bei Ihrer Kostenkalkulation achten sollten.

Nutzen Sie zudem das praktische Bewertungssystem und profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Kunden.