Feinsteinzeug verlegen – das müssen Sie wissen

Feinsteinzeugplatten sind ein langlebiger und pflegeleichter Boden- oder Wandbelag. Ob in Küche, Bad oder als Terrassenboden. Steinzeug macht sich einfach gut. In diesem Artikel erfahren Sie das Wichtigste über diese Platten.

Sie wollen die WC-Plättli aus den 70ern ersetzen oder wünschen sich einen neuen Bodenbelag im Treppenhaus. Eine gute Idee! 

Denn mit keinem anderen Bauelement lässt sich so viel persönlicher Geschmack in die eigenen vier Wände bringen wie mit dem Wand- oder Bodenbelag. Hier sagen wir Ihnen, was Sie wissen müssen, um den passenden Profi zum Feinsteinzeug verlegen zu finden.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen.

Was ist Steinzeug?

Feinsteinzeug ist eine landauf, landab übliche Bezeichnung für Keramikfliesen mit äusserst kleiner Wasseraufnahme. Meistens (aber keinesfalls immer) werden Sie unglasiert verwendet. Daneben gibt es sie auch mit Glasur oder poliert.

Feinsteinzeug ist aus modernen Badezimmern nicht wegzudenken. Im Vergleich zu den früheren stets etwas langweiligen Plättli- und Platten-Designs sind die heutigen Möglichkeiten in der Fliesen- und Platten-Gestaltung viel grösser und vielfältiger.

Es gibt beispielsweise Feinsteinzeugplatten im Schiefer-Look, die kaum von echtem Schiefer zu unterscheiden sind. Da müssen Sie schon sehr genau hinschauen, um es vom Naturstein zu unterscheiden! 

Mit Feinsteinzeugplatten verwandeln Sie Ihr Badezimmer in eine regelrechte Spa-Landschaft. Aber auch als Terrassenplatten eignet sich Feinsteinzeug – denn es ist robust, abriebfest, langlebig und pflegeleicht. Es muss ja nicht immer Naturstein sein.

Feinsteinzeug vs. andere Bodenbelägen

Etwas Wichtiges vorweg: Feinsteinzeugplatten sind im Vergleich zu Laminat & Co. nicht nur schöner und angenehmer, sondern auch um einiges teurer. Langlebigkeit, Pflegeleichtigkeit und Robustheit der Feinsteinzeugplatten haben ihren Preis.

Wer langfristig rechnet und viele Jahre Freude haben will am neuen Boden- oder Wandbelag oder den neuen Terrassenplatten, wird viel Freude an Steinzeug haben. Und vor allem auch sehr lange.

Aufmass nehmen lassen

Bevor die erste Feinsteinzeug-Platte verlegt werden kann, muss der Handwerker das sogenannte Aufmass vornehmen. Um Ihnen eine präzise Offerte stellen zu können und mit den Bodenarbeiten beginnen zu können, müssen zuerst einmal alle zu „plättelnden“ Räume definiert und exakt ausgemessen werden.

Das Aufmass beinhaltet eine Wegpauschale, die Begutachtung der Baustelle, eine gründliche Dokumentation, eine umfassende Beratung zum optimalen Bodenbelag sowie die Ermittlung aller benötigten Produkte und die späteren Verlegekosten.

Sie sehen: ein guter Handwerker bedenkt eine Menge, bevor die erste Küchen-, Terrassen- oder Badezimmer-Platte verlegt ist. Das ist auch gut so, nur so wissen Sie, mit was Sie rechnen können und kommen Sie in den Genuss von Planungssicherheit.

Feinsteinzeug verlegen Kosten Übersicht

Feinsteinzeug verlegen Preise von Preise bis
Pauschale Aufmass nehmen   CHF 60.- CHF 150.-
Grundierung pro m2   CHF 4.- CHF 6.-
Verlegearbeit pro m2   CHF 45.- CHF 100.-
Aufpreis Wand pro m2   CHF 40.- CHF 50.-
Aufpreis diagonal verlegen pro m2   CHF 7.- CHF 9.-
Verzierte Kanten pro lm   CHF 3.- CHF 5.-
Sockelleisten pro lm   CHF 7.- CHF 10.-
Silikonfugen pro lm   CHF 3.- CHF 9.-

Damit Sie die anfallenden Kosten besser verstehen, ist es wichtig, zu wissen, aus welchen Einzelposten sie sich zusammensetzen.

Berechnungsgrundlage sind entweder feste Quadratmeterpreise oder ein Preis pro Laufmeter. Die Quadratmeterpreise beziehen sich aufs eigentliche Verlegen, während Silikonfugen, Bordüren & Co. in Laufmetern verrechnet werden. 

Kosten für die Vorarbeiten

Neben dem Aufmass nehmen, muss der Plattenleger den Boden noch vorbereiten, ihn also grundieren. Dieser Arbeitsschritt schlägt mit CHF 4–6.- pro Quadratmeter zu Buche. 

Kosten für die Verlegearbeit

Sobald der Boden fertig vorbereitet ist, kann die eigentliche Verlegearbeit beginnen. Für diesen Arbeitsschritt sollten Sie zwischen CHF 35.- und 45.- pro Quadratmeter rechnen. In diesem Betrag beinhaltet ist die Arbeitsleistung des Handwerkers sowie das benötigte Material. 

Soll das Feinsteinzeug an der Wand verlegt werden, kostet das wegen des grösseren Aufwands einen Aufpreis. Also sollten Sie im Schnitt zwischen mit Preisen zwischen etwa CHF 40.- und 50.- pro Quadratmeter rechnen.

Optionale Arbeitsschritte

Je nach gewünschter Optik und Qualität des Materials und der Ausführung kommen zusätzliche Kosten auf Sie zu. 

Optional ist beispielsweise der Abschluss des Bodenbelags mit einer verzierenden Kante. Dafür müssen Sie mit circa CHF 3–5.- pro Laufmeter rechnen.

Sollen Sockelleisten aus Formatplatten (also aus denselben Platten wie auf dem Boden) ohne Zuschnitt angebracht werden, sind hier eher CHF 7–8.- pro Quadratmeter zu kalkulieren.

Durch diagonales Verlegen der Fliesen bekommt der Raum noch mehr Weite. Für das diagonale Verlegen von Feinsteinzeugplatten müssen Sie mit einem Aufpreis von CHF  7–9 pro Quadratmeter rechnen. 

Zusatzkosten in Feucht-Räumen

Ebenfalls mit Zusatzkosten verbunden ist das Verlegen von Feinsteinzeugplatten in Dusche, Bad und Küche. Feinsteinzeugplatten können zwar bestens in Bädern, Duschen oder Küchen verlegt werden. Allerdings müssen Sie hier unbedingt beachten, dass in solchen Räumen die Randbereiche besonders gut abgedichtet werden müssen. 

In Feucht-Räumen sind abschliessende Silikonfugen rund um den Bodenbelag ein absolutes Muss. Für die Anbringung einer sauber verlegten, absolut wasserdichten Silikonfuge müssen Sie mit etwa CHF 3–5.- pro Laufmeter rechnen.

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Mit renovero zu Ihren Feinsteinplatten

Nun wissen Sie, was Sie wissen müssen, um sich Offerten für Ihr Feinsteinzeug-Projekt einzuholen.  Auf renovero finden Sie einfach und schnell einen Handwerker für die Verlegung Ihrer Feinsteinzeugplatten.

Mithilfe des Bewertungssystems von renovero können Sie zudem die Erfahrungen vorheriger Kunden in Ihre Auswahl einbeziehen. 

Denken Sie zu guter Letzt daran, Ihren Handwerker nach dem Auftrag zu bewerten. So profitieren auch andere von Ihren Erfahrungen.