So finden Sie das Sonnensegel, das all Ihren Anforderungen entspricht

Ein Sonnensegel kann viele nützliche Eigenschaften aufweisen. In erster Linie spendet es Schatten und kann dabei auch optisch Ihren Sitzplatz oder Balkon aufwerten. Zusätzlich kann es aber auch wasserabweisend sein oder Sie können es transportieren und am Ort Ihrer Wahl einsetzen und wieder abbauen.

In diesem Artikel erfahren Sie einerseits, worauf Sie bei der Wahl des Materials, der Grösse und den Eigenschaften verschiedener Modelle achten müssen. Andererseits was es bei der Montage eines Sonnensegels zu berücksichtigen gilt. 

Bei starker Sonneneinstrahlung spendet ein Sonnensegel Schatten und verspricht Ihnen somit einen angenehmen Aufenthalt im Garten oder auf dem Sitzplatz. Vielleicht möchten Sie ein schattiges Plätzchen für eine Gartenparty erschaffen oder Ihre Kinder im Sandkasten vor der Sonne schützen?

Das Sonnensegel kann aber auch beim Camping eine sehr gute Idee sein oder zum Baden am See mitgenommen werden.  Ob erhöhter UV-Schutz, regenbeständiges Material oder besonders leicht zu montieren und einzurollen, ob ein Quadrat oder ein Dreieck als Sonnensegel – in diesem Artikel erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt und worauf es ankommt.  

Oder wissen Sie bereits was zu tun ist? Dann erstellen Sie hier Ihre Offertanfrage und finden Sie den passenden Hersteller für Ihr Sonnensegel. 

Dauerhaft montierter oder transportierbarer Sonnenschutz

Zu allererst sollten Sie sich die Frage stellen, wo Sie das Sonnensegel einsetzen möchten. Falls Sie einen fixen Schattenplatz im Garten haben möchten, lohnt sich ein Segel, dessen Trägerstangen dauerhaft montiert werden. Solche Segel können bei verschiedenen Anbietern nach Mass bestellt und geliefert werden. Je nach dem lohnen sich in diesem Fall auch Sonnenstoren.

Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, dann messen zuerst den Platz aus, den Sie gerne beschattet hätten. Sonnensegel können in der Regel bis zu 30qm gross sein. Nennen Sie in Ihrer Offertanfrage unbedingt die Massangaben des zu beschattenden Platzes, damit Ihr Profi Ihnen eine realistische Offerte machen kann. Beachten Sie bei der Planung eines fixen Sonnensegels auch die Himmelsrichtungen und unterschiedliche Einfallswinkel des Sonnenlichts im Tagesverlauf. 

Oder wünschen Sie sich eher ein Segel, welches Sie ganz einfach einpacken und mitnehmen können? Dann entscheiden Sie sich für eines, welches ohne Verschraubungen aufgebaut werden kann. Sonnensegel dieser Art werden beispielsweise mit Heringen oder mit Pfählen befestigt. Diese können einfach in den Boden gesteckt und wieder rausgezogen werden. 

Quadrat oder Dreieck? Vorteile der verschiedenen Formen

Sonnensegel gibt es als Dreieck, Quadrat, Sechseck und in unzähligen Ausführungen. Die Entscheidung, welche Form Ihr Sonnensegel aufweisen soll, liegt ganz bei Ihnen. Dreiecke sind leichter zu spannen und einzurollen, bieten aber definitiv weniger Schatten und Schutz vor Regen als Quadrate.

Sie können alternativ auch mehrere kleinere Segel überlappend oder seitlich installieren, um einen grösseren Schattenplatz zu schaffen.

Wenn Sie ein Sonnensegel möchten, welches sich bei Bedarf aufrollen lässt, dann erwähnen Sie dies in Ihrer Offertanfrage. Es gibt sowohl manuell als auch elektrisch aufrollbare Sonnensegel. 

Braucht es eine Baubewilligung?

Je nach Grösse und Art des Segels könnte eine Baubewilligung nötig sein. Dies kann bei grösseren Projekten der Fall sein. Informieren Sie sich dazu bei Ihrer Gemeinde.

Saisonale Sonnensegel, die den Sommer über dauerhaft aufgespannt, im Winter jedoch demontiert werden, brauchen meist keine Baueingabe.

Wasserdicht oder mit besonderem UV-Schutz – Materialeigenschaften

Bevor Sie sich für ein Material entscheiden, sollten Sie auf jeden Fall darüber nachdenken, welchen Zweck das Sonnensegel erfüllen soll. 

Viele Sonnensegel sind heutzutage aus wasserdichtem Material gefertigt. Diese Eigenschaft erweist sich als sehr nützlich. Stellen Sie sich vor, Sie laden zur Gartenparty ein, Ihre Gäste amüsieren sich prächtig und plötzlich werden Sie von einem Sommerregen überrascht. Bei einem wasserdichten Segel können Sie ohne Problem sitzen bleiben. Bei diesen Sonnensegeln ist es wichtig, dass diese richtig gespannt werden, damit sich keine Wassersäcke bilden. 

Ein Stoff, der Sie zusätzlich vor UV-Strahlung schützt, lohnt sich. Fragen Sie bei Ihrem Anbieter zudem nach, wie es um die Reinigung und die Strapazierfähigkeit des Stoffes steht. 

Guten Hitze- und Sonnenschutz bieten luft- und wasserdurchlässige Sonnensegel aus HDPE. Weitere Infos zu Sonnenschutz und Schatten draussen finden Sie hier.

Wer von einem Segeltuch neben Schatten auch Regenschutz erwartet, wählt am besten ein Modell aus PES-Gewebe oder Acrylmarkisenstoffen.

Worauf es bei der Farbwahl ankommt

Die Farbwahl eines Sonnensegels ist nicht nur Geschmackssache. Natürlich soll das Segel optisch zu Ihre Garten oder Ihrem Balkon passen. Allerdings sollten Sie hierbei lieber auf helle Farbtöne setzen. Dunkle Farben sorgen dafür, dass es sich die Luft unter dem Segel schnell aufheizt und nicht mehr abkühlt.

Wenn viel Licht unter dem Sonnenschutzsegel für Sie wichtig ist, sollte ebenfalls ein helles Modell gewählt werden. Dunkle Segel hingegen haben den Vorteil, dass Verunreinigungen weniger stark ins Auge fallen. 

Die Befestigung Ihres Sonnensegels

Egal für welche Variante von Segel Sie sich entscheiden, die Halterungen und Pfosten müssen stabil sein und der Witterung standhalten. Ein Sonnensegel, das nur im Winter reingeholt wird, muss bei Sturm und Regen gut verankert sein. 

Das Segel sitzt umso besser, je kürzer die Abstände der Befestigungspunkte zueinander sind.
Grosse wasser- und luftundurchlässige Sonnenschutzsegel sollten durch zusätzliche Befestigungspunkte gesichert werden, da Sie bei Windböen stärker gefährdet sind.

Der luftige Charakter und die Form eines Sonnensegels kommen am besten zur Geltung, wenn die Befestigungspunkte auf verschiedenen Höhen liegen. Falls der Schattenspender zusätzlich ein Schutz vor Regen sein soll, muss die Neigung des Segels mind. 15- 25° Grad aufweisen, damit sich im gespannten Zustand kein Wassersack bildet. 

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Professionelle Montage und Ihre Offertanfrage

Vor allem grössere Sonnensegel sollten Sie von einem Profi montieren lassen. Dieser weiss, worauf es ankommt und garantiert Ihnen die Stabilität der Montage. 

Für die Beratung und Montage Ihres Sonnensegels können Sie eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage auf renovero erfassen. Damit erhalten Sie Offerten von verschiedenen Anbietern und können den Richtigen darunter auswählen. Greifen Sie hierbei auf das Bewertungssystem von renovero zurück und profitieren Sie von den Erfahrungen früherer Kunden. 

Beschreiben Sie in der Offertanfrage die Grösse des gewünschten Schattenplatzes und weitere Anforderungen, die Sie an Ihr neues Sonnensegel stellen. Definieren Sie, ob Sie Angebote zu Modellen von Sonnensegeln wollen oder nur die Installation eines bereits gekauften Segels wünschen. Je detaillierter Sie die Offertanfrage verfassen, desto präzisere Angebote werden Ihnen gemacht, die Sie dann miteinander vergleichen können. 

Worauf Sie beim Vergleich von Offerten achten können:

  • Ob eine Machbarkeitsprüfung enthalten ist
  • Wie das Kostendach anhand von Fotos und Plänen aussieht
  • Ob es eine Beratung durch den Spezialisten vor Ort und eine detaillierte Offerte gibt
  • Ob die Montage des Sonnensegels bei Ihnen vor Ort eingerechnet ist und ob allenfalls Reparaturmöglichkeiten durch den Hersteller angeboten werden

Nun sind Sie bestens für eine erfolgreiche Offertanfrage gerüstet.