Lorbeerhecke schneiden – das müssen Sie wissen!

Ihre Hecke wächst Ihnen langsam über den Kopf? Wir zeigen Ihnen, was Sie beim Schneiden Ihrer Lorbeerhecke bedenken müssen, damit der Rückschnitt perfekt gelingt. 

Haben Sie eine immergrüne Lorbeerhecke in Ihrem Garten, die dringend einen Rückschnitt bräuchte? Auf keinen Fall sollten Sie einfach drauflos schneiden.

Wir erklären Ihnen, was Sie beim Schneiden einer Lorbeerhecke berücksichtigen müssen und warum es sinnvoll sein kann, diese Arbeit einem versierten Gärtner zu überlassen. Basierend auf den Tipps unseres Artikels können Sie leicht den passenden Fachmann finden.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen.

Ein paar wichtige Informationen zum Kirschlorbeer

Lorbeer existiert in vielen Variationen. Gemeinsam haben alle Arten, dass sie immergrün sind und besonders gern als Heckenpflanze genutzt werden. Auch als Einzelpflanze kann ein schön gewachsener Lorbeerstrauch ein wirkungsvoller Blickpunkt sein.

Lorbeer ist verhältnismässig anspruchslos und wächst sehr schnell. Aber Achtung: Diese Pflanze ist in all ihren Teilen giftig. Insbesondere wenn Kinder in der Nähe leben, ist der Standort und die Grösse der Lorbeerkirsche zu beachten. 

Das richtige Gartenwerkzeug ist entscheidend

Auch wenn es verlockend scheint – schneiden Sie Ihre Lorbeerpflanzen niemals mit einer elektrischen Heckenschere! Durch ein solches Werkzeug zerschneiden Sie die einzelnen Blätter.

Diese bilden dann braune Ränder, und die Hecke sieht nach dem Schnitt lange Zeit sehr zerrupft aus. Ausserdem bieten die zahlreichen Schnittstellen eine grosse Angriffsfläche für Pflanzenkrankheiten.

Schneiden Sie die einzelnen Pflanzen der Hecke daher auf jeden Fall von Hand. Aufgrund des Pflanzengiftes müssen unbedingt Handschuhe getragen werden.

Als Schnittwerkzeug eignen sich:

  • sehr gut geschärfte, manuelle Heckenscheren
  • besonders scharfe Rosenscheren
  • Astscheren, die zum Schnitt kräftiger Äste vorgesehen sind

Welches Werkzeug Sie auch wählen – es sollte immer sehr gut geschärft sein, um saubere Schnitte zu gewährleisten, welche die Hecke weniger belasten. Wegen des Gifts und der empfindlichen Blätter der Pflanze ist es ratsam, den Schnitt von einem Profi erledigen zu lassen.

Achten Sie bei den eingehenden Offerten unbedingt darauf, mit welchem Werkzeug der Gärtner Ihre Hecken schneiden möchte. Mittel- und langfristige Schäden sollten um jeden Preis vermieden werden.
 

Der geeignete Zeitpunkt für den Rückschnitt

Lorbeer wächst schnell, kann problemlos Höhen von über vier Metern erreichen und zusätzlich stark in die Breite wuchern. Entsprechend kann es sinnvoll sein, ihn zweimal pro Jahr zurückzuschneiden. In der Regel reicht aber einmal im Jahr.

Da Kirschlorbeer sehr robust und schnittverträglich ist, können Sie ihn prinzipiell das ganze Jahr hindurch einkürzen. Dennoch sind das Frühjahr und das Sommerende am besten geeignet. Am Tag des Schnittes sollte es nach Möglichkeit bewölkt sein, da pralle Sonne den Schnittstellen schaden kann.

Auch wenn Sie grundsätzlich eine hohe Hecke heranziehen möchten, ist ein regelmässiger Rückschnitt sinnvoll. Sie vermeiden dadurch, dass die Pflanzen von innen ausdünnen, können den Wuchs auch in der Breite regulieren und insgesamt eine schöne, gleichmässige Form erhalten.

Beachten Sie den geeigneten Zeitpunkt für den Schnitt, wenn Sie einen Gärtner beauftragen. Reservieren Sie wenn möglich frühzeitig, da die Gärtner im Frühjahr und zum Sommerende oft ausgelastet sind.

Wichtige Punkte zum Rückschnitt

Wenn Sie eine lange Hecke besitzen, sollten Sie sich über die gewünschte Zielhöhe zuvor Gedanken machen. Spannen Sie dafür am besten eine lange Schnur in der entsprechenden Höhe und kennzeichnen Sie sie alle paar Meter mit Klammern oder kleinen Bändern. So erreichen Sie eine einheitliche Höhe und der Gärtner weiss, woran er sich halten soll.

Wenn Sie statt einer geraden Strecke bestimmte Formen oder sogar Figuren haben möchten, sollten Sie erst Recht einen Gärtner damit beauftragen, damit das gewünschte Ergebnis gewährleistet ist. Ein solcher Schnitt ist nicht nur aufwändig, sondern auch sehr kompliziert. Erwähnen Sie diese Wünsche unbedingt in Ihrer Offertanfrage. 

Um eine schöne, dichte Hecke zu erhalten, sollten Sie sämtliche neuen Triebe pauschal um die Hälfte zurückschneiden lassen, besonders bei jungen Pflanzen. Gerade durch ein solches Vorgehen treibt die Lorbeerpflanze anschliessend stark aus.

Bei älteren Pflanzen sollten Sie während des Sommers bereits ältere Triebe aus dem Pflanzeninneren entfernen. Damit vermeiden Sie eine Verdünnung am unteren Teil der Hecken. Auch diese Pflegeaufgaben kann ein Gärtner übernehmen.

Tipp

Sollte eine Lorbeerpflanze durch eine Krankheit geschädigt sein, so können Sie sie nahezu bis zum Boden zurückschneiden, sie wird sich trotzdem erholen.

Schnittgut

Es wird eine Menge Schnittgut anfallen, das sehr langsam verrottet. Da der Lorbeer giftig ist, darf er auf keinen Fall in Kinderhände gelangen, sondern sollte am besten sicher entsorgt werden. Überlegen Sie sich, ob Sie die Entsorgung selber machen möchten oder dem Profi überlassen. Die hat natürlich einen Einfluss auf die Kosten.  

Sollten Sie sich doch fürs Kompostieren entscheiden, müssen Sie auf eine besonders gut wechselnde Schichtung achten.

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Den richtigen Gärtner finden

Die Pflege und der Rückschnitt einer Lorbeerhecke sind recht kompliziert und aufwändig. Es lohnt sich deshalb, einen Gärtner zu beauftragen. Er verfügt über die nötige Erfahrung, das richtige Werkzeug und Kenntnis der Pflanzenbedürfnisse.

Mit unseren Informationen können Sie bei renovero kostenlos und unverbindlich eine aussagekräftige Offertanfrage erstellen und anhand der eingehenden Angebote einen geeigneten Gärtner auswählen. Das Bewertungssystem hilft Ihnen dank der Erfahrungen früherer Kunden in der Auswahl der Offerten.