Smart Home installieren
HomeTippsElektroarbeitenArticle

Schlauer wohnen mit Smart Home

Smart Homes sind die Zukunft des Wohnens. Doch Smart Home ist nicht gleich Smart Home. Es gibt so einiges zu bedenken. Mit diesem Artikel behalten Sie den Überblick.

Elektriker? renovero!

Beschreiben Sie Ihr Projekt und erhalten Sie mehrere Offerten von Elektrikern aus Ihrer Region.

  • Nur geprüfte Schweizer Betriebe
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Seit über 10 Jahren am Markt

Sie wollen Ihre vier Wände mit Smart-Home-Lösungen aus- oder ihr bestehendes Smart Home nachrüsten? Gratulation! Sie gehören in der Schweiz zu den Pionieren.


Entsprechende Systeme zur extern gesteuerten Hausautomation sind bei uns zwar auf dem Markt, aber noch alles andere als eine Selbstverständlichkeit. In diesem Artikel sagen wir Ihnen, was Sie für eine Offertanfrage beim Hausautomatisierungs-Profi wissen müssen.


Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von Handwerkern vergleichen.

Smart Home – was ist das eigentlich?

Zu den Systemen eines Smart Homes gehören viele automatisierte Haushalts-Geräte, die es schon lange gibt. Etwa elektrische Rollläden , automatische Bewässerungsanlagen oder Heizregulatoren – die Liste lässt sich fast beliebig lange fortsetzen. Tendenz steigend!


Die Attraktivität der Smart Homes liegt darin, dass verschiedene Aktionen zentral gesteuert werden können, auch von ausserhalb des Hauses, etwa per Smartphone.


Das Haus wird also nicht nur automatisiert, die Funktionen lassen sich auch gut überblicken und die einzelnen Smart-Home-Komponenten so zu einem Gesamtpaket zusammenfügen.

Sperriger Begriff, konkrete Geräte

Gebäudeautomation ist ein etwas sperriger Begriff. Sich einen Überblick über Geräte, Vernetzungen und Applikationen zu verschaffen ist bei so vielen Anbietern nicht einfach.


Ohne Anspruch auf Vollständigkeit listen wir hier deshalb einige Beispiele von Smart-Home-Lösungen auf, die es gibt. 


Zuerst einmal müssen Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse kennen. Nehmen Sie sich also genügend Zeit zum Lesen der untenstehenden Beispiele, um herauszufinden, was Sie wollen.


Manchmal hilft es auch, zu wissen, was Sie nicht wollen. Danach können Sie eine entsprechend genaue Angebote und Kostenvoranschläge erhalten. 

Die gängigsten Smart-Home-Systeme

Sind die verschiedenen Smart-Home-Geräte in ein zentrales System integriert, können Sie mit Leichtigkeit die einzelnen Komponenten und somit auch Ihren Stromverbrauch einsehen und merken, wie Sie noch umwelt- und budgetschonender leben können.

Sicherung und Überwachung einrichten

Sehr beliebte Smart-Home-Anwendungen sind Sicherungs- und Überwachungs-Funktionen. Diese reichen von digitalen Schlüsselsystemen über Alarmanlagen  bis hin zu Video-Überwachung.


Mit einem solchen System werden Sie bei Unregelmässigkeiten laufend informiert und können sie sofort automatisiert melden, etwa an eine Sicherheitsfirma.

Heizung und Klima anpassen

Die Regulierung der Heizung über eine Smart-Home-Anwendung ist eine gute Investition, weil so Energie gespart wird. Zum Beispiel lässt sich in Abwesenheit die Heizung aus- und wenn Sie auf dem Heimweg sind, wieder einschalten.


Vielleicht wollen Sie auch, dass die Heizung beim Lüften ausgeschaltet wird? Oder es soll nicht nur die Raumtemperatur, sondern auch die Belüftung  zum optimalen Klima beitragen? Die diesbezüglichen Möglichkeiten für Smart-Home-Anwendungen sind riesig.

Licht und Jalousien regeln

Herkömmliche Lichtschalter gehören bei intelligenten Häusern der Vergangenheit an. Die gewünschten Lichtverhältnisse lassen sich je nach Stimmung ganz exakt einstellen. Ist dann erst einmal die zum Fernsehen optimale Helligkeit gefunden, können Sie die betreffenden Einstellungen in sogenannten Szenen speichern und bei Bedarf abrufen. 


Die Hausautomation umfasst oft Jalousien oder Storen. Ist es brütend heiss, sorgen Sie vom Arbeitsplatz aus bequem via Smartphone für heruntergelassene Storen und Jalousien. So heizen sich Wohnung oder Haus nicht zu sehr auf. 

Weitere Smart-Home-Anwendungen

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten der intelligenten Hausautomation, die hier nur stichwortartig erwähnt werden können.


Dazu gehört das Öffnen des Garagentors, die Gartenbeleuchtung, die Bewässerung. Auch für alle diese Bereiche gibt es Lösungen, die sich digital steuern lassen. 


Erleichterung bei den kleinen Dingen des Alltags liefern auch Staubsaugerroboter, Einrichtungen für die Bewässerung von Zimmerpflanzen, Musiksteuerung, eine Automatiserung der Sauna oder die Bedienung anderer elektrischer Geräte.

Smart Home installieren lassen

Komplettservice oder Teilfunktion?

Angesichts der endlosen Möglichkeiten stellt sich eine Frage: “Welche smarten Hausautomatisierungen brauche ich überhaupt?” Das müssen Sie so genau wie möglich rausfinden, um dann auf renovero eine Offertanfrage stellen zu können. 


Es muss ja nicht immer das ganze Paket sein. Sollten Sie vor allem in die smarte Sicherung und Überwachung Ihrer eigenen vier Wände investieren wollen, können Sie sich problemlos an Alarm-Spezialisten  wenden.


Smart-Home-Systeme sind normalerweise in Modulen aufgebaut. Das bedeutet, dass bei Bedarf weitere Geräte an die Steuerungszentrale angeschlossen werden können. Wenn Sie also vorerst nur die Lichtsteuerung in Angriff nehmen wollen, schliesst das beispielsweise spätere Automatisierungen von Sauna oder Heizung nicht aus. 


Es ist wichtig, dass die verwendeten Smart-Home-Geräte untereinander kompatibel sind. Klären Sie das vor dem Kauf ab. Im Idealfall bleiben Sie beim gleichen Anbieter oder lassen sich zumindest von ihm beraten.

Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Wegen der vielen Ausprägungen und Grössen der Smart-Home-Systeme variieren die Kosten stark. Es gibt Starter-Kits für CHF 200.-, die aber nur Basiselemente enthalten. Aber die Steuerungszentrale und ein paar Bewegungsmelder  reichen ja vielleicht für eine kleine Gebäudeautomation schon aus. 


Je mehr Geräte Sie anschaffen müssen, desto teurer wird das Gesamtpaket. Daneben müssen Sie mit den üblichen Handwerkerkosten rechnen. Besprechen Sie die Details mit den Fachleuten genau, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben.

Denken Sie an Ihre digitale Sicherheit

Ein nicht unwesentlicher Faktor bei digitalen Haussteuerungen ist die Sicherheit. Besonders bei Schlüsselsystemen haben Sie höchstes Interesse daran, dass das Smart-Home-System keine Schwächen hat.


So sehr das intelligente Zuhause für seinen revolutionären und den Alltag erleichternden Ansatz gelobt wird: Es gibt immer auch wieder Berichte über Hackerangriffe. 


Erkundigen Sie sich früh, wie Ihr Wunsch-System geschützt ist. Der Experte  gibt Ihnen gerne Auskunft.

Hätten Sie es gewusst?

Hausautomationen und Smart-Home-Systeme sind längst nicht nur das Privileg zahlungskräftiger Eigenheimbesitzer. Es gibt auch Möglichkeiten, ganze Wohnüberbauungen zu vernetzen.


Hier sind Hauseingangs-Sicherungen zu erwähnen – es lassen sich aber auch viele weitere Systeme vernetzen und von mehreren Haushalten gleichzeitig nutzen.

Mit renovero zum Smart Home

Nun wissen Sie alles, was Sie über Hausautomatisierung und Smart Homes wissen müssen. Schreiben Sie Ihr Projekt noch heute aus und erhalten Sie Offerten von verschiedenen Smart-Home-Profis.


Vergleichen Sie verschiedene Offerten und zögern Sie nicht, eine Vorabberatung durch Ihren Elektriker anzufragen. 


Im Bewertungssystem können Sie die Erfahrungen früherer Auftraggeber einsehen. So finden Sie im Nu das Angebot mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. 


Zu guter Letzt: lassen Sie andere von Ihren Erfahrungen profitieren, indem Sie den Handwerker ebenfalls bewerten.